Ist die gesamte Geschichtschreibung vor 1500 gefälscht??

Mehr
31 Okt. 2011 16:48 #5708 von berlinersalon
hyfrie (8)

was hat die heutige Weltelite denn ausgelesen?

fast noch aufschlußreicher

wer hat die heutige Weltelite denn ausgelesen?

& das bei einer über - kontrollierenden behördendemokratie

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
31 Okt. 2011 17:01 #5709 von hyfrie
berlinersalon... du lebst also nicht in Deutschland? Hier gibt es keine Behördendemokratie. Die Behörden hier, leben in ihrer Aroganz von der Willkühr. ;o )

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
31 Okt. 2011 17:12 #5710 von Allrych
Ursprünglich hiess der Titel des Threads:

Ist die gesamte Geschichtsschreibung vor 1500 gefälscht.

Nach "Ingwer" aber sollte es heissen:

Die gesamte Geschichtsschreibung vor 1900 ist gefälscht.

Zu behaupten, die Geschichte des 19. Jahrhunderts sei fiktiv, ist absurd in der vierten Potenz.

Und "Ingwer" verwechselt Geschichte und Geschichtsschreibung.

Die Geschichtsschreibung begann früher (im 18. Jh., die plausible Geschichte Jahrzehnte später.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
31 Okt. 2011 18:20 - 31 Okt. 2011 18:21 #5711 von berlinersalon

Die Behörden hier, leben in ihrer Aroganz von der Willkühr. ;o )

das ist für mich lupenreine behördendemokratie
ein wenig ironie sei mir gestattet

natürlich lebe ich in bellin (9) / berlin (6)

berlin ist lediglich eine sächsisch - feudale umbenennung

allrych liegt wohl richtiger als ingwer
der uns gerade überflügeln möchte - obwohl die bücher so teuer

auch gedruckte lügen haben ihren preis

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

  • Besucher
  • Besucher
31 Okt. 2011 18:34 #5712 von
Geschichtschreibung ist "mind control".
Die läuft weiter.

Wenn ich schaue, was allein im 20. Jh. in der 'Geschichtsschreibung' getürkt wurde (z. B. Boxeraufstand, Titanic, 1. + 2. WK etc. etc.), wird es vorher also sicher nicht redlicher zugegangen sein. - Ganz im Gegenteil, gefälschte Geschichtsschreibung war im 19. Jh. an der Tagesordnung, und um einiges einfacher zu bewerkstelligen als heute.

Auch hier braucht es eine Rosskur, um sich von den alten Bekanntmachungen zu lösen.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
31 Okt. 2011 18:42 - 31 Okt. 2011 18:43 #5713 von Ingwer
QAllrych,

Zu behaupten, die Geschichte des 19. Jahrhunderts sei fiktiv, ist absurd in der vierten Potenz.

Und "Ingwer" verwechselt Geschichte und Geschichtsschreibung.

Zumindest gehöre ich nicht zu jenen, welche geschriebene Geschichte zementieren wollen!
Geschichte und Geschichtsschreibung - wo ist der Unterschied?

Die Geschichtenmacher haben Geschichte geschrieben! So und nicht anders!

Vorher hat sich vermutlich Niemand für Geschichte interessiert. Es gab keine!

Das allerdings Europa/HRBH (Arabia) eine Vergangenheit hat, ist unbestritten!

Und nicht vergessen: Schlaf der Gerechten

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
31 Okt. 2011 18:43 #5714 von Allrych
Mir selbst wäre es nicht möglich, nach bestem Wissen und Gewissen eine objektive Geschichte der plausiblen Geschichtszeit (19. u. 20. Jh.) zu schreiben.

Aber es gibt doch einen grundsätzlichen Unterschied zwischen:

Erfundener Geschichte mit erfundenen Daten

und

realer Geschichte mit realen Daten.

Schütten wir in dieser Diskussion nicht das Kind mit dem Bade aus, oder fallen wir nicht von einem Extrem ins andere.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
31 Okt. 2011 18:49 #5715 von Tuisto

Geschichtschreibung ist "mind control".

Oder Fun und Action wie neuerdings bei Harpe Kerkeling in Terra X.
Endlich hat auch das staatliche Fernsehen begriffen, worum es immer nur ging und produziert nun auf höchstem Niveau Geschichtsklamauk. Was will man mehr?

Ingwer kann also ruhig seine geheimen Tassen im Safe lassen. Sie sind auch nur Joke, was sonst?

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
31 Okt. 2011 19:15 - 31 Okt. 2011 19:18 #5716 von Tuisto
@Ingo: Alle schlafen, nicht nur die Gerechten!

Jeder weiß, dass Geschichte tagtäglich getürkt wird.
Es gibt aber auch nachprüfbare objektive Kriterien wie Datum, Ort, beobachtbarer Ablauf eines Geschehens. Was man meist nicht kennt, sind Auftraggeber und deren wahren Gründe.

Du wirst doch z.B. nicht leugnen wollen, dass das nicht weit von mir gelegene Hambacher Schloß existiert und 1832 dort die erste schwarz-rot-goldene Fahne getragen wurde?

Und doch:
"Das Hambacher Fest fand auf dem Terrain der Vorburg statt. Die bis heute in allen Geschichtsbüchern abgedruckte Lithographie von der Massenkundgebung vermittelt eine immer noch imposante, weitgehend geschlossene Burg-Kulisse. Doch das Bild trügt. Mithilfe zeitgleicher, objektiverer Ansichten und exakten Bauaufnahmen, die Architekt August Voit um 1843 machte, konnten die Bauforscher dieses allseitige Modell des 1832 erreichten Verfallsstadiums erstellen"
www.hambacher-schloss.de/index.php/architektur/325-architektur


So sind sie halt die in alles eingeweihten Maler und Lithographen. Stellen die Dinge einfach nicht so dar, wie sie sind und wie sie waren.

Wie wäre es dagegen mal mit einem Original Zeitungsartikel aus jener Zeit?
www.hambacher-schloss.de/images/Stiftung...chte/zeitung1832.pdf

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

  • Besucher
  • Besucher
31 Okt. 2011 19:42 #5717 von

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.374 Sekunden
Powered by Kunena Forum