Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Klima

Klimageschichte 23 Apr 2019 11:42 #11989

Es gibt sie noch, Stimmen der Vernunft, bei denen man sich zu Hause fühlen kann...
Dan Britt - Orbits and Ice Ages: The History of Climate
Folgende Benutzer bedankten sich: admin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Klima 04 Jul 2019 10:40 #12032

In dem Klima-Hype der Gegenwart ist das Wort KLIMA wichtig.

Klima ist ja nicht nichts anderes als MALIK, MOLOCH etc.

Die großen finanziellen Opfer, die gefordert werden,
sollen natürlich den Priestern dieser Gottheit zukommen.
Die machen dann schon was draus.
Obwohl dem Moloch bekanntlich Kinderopfer am liebsten waren.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Klima 05 Jul 2019 08:23 #12034

Die Kinder werden ihm auch dieses mal gerade wieder geopfert!
Und die Jugendlichen opfern sich wie gewohnt selbst.
Aufgrund der irrigen der Annahme, die ganze menschengemachte Hitze wäre der bruzzelnde Klima-Moloch, den es zu bekämpfen gilt.
Der spiegelt sich zudem selbst und erhöht dabei noch zusätzlich die Temperatur.
Ja, ja, die Jugend brennt mal wieder für Etwas.
Immer wenn sie für etwas brennt, hinterlässt sie neue Wüsteneien.
Aber so sind sie halt.

Glücklicherweise sind die meisten Alten nicht so deppert und bleiben im Schatten, wenn´s heiß ist.

PS: Seit 1880 leben wir im Sonnenzeitalter des Michael. Der ist halt nunmal heißer wie der Mondgeist Gabriel.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Tuisto.

Klima 01 Aug 2019 18:13 #12048

Oh Mann! Muss man denn gleich so dick spekulieren, bloß weil ein Wort zufällig ein Anagramm eines anderen ist?

Eine recht ausführliche Beschreibung der Herkunft des Wortes Klima findet man z.B. hier: de.wiktionary.org/wiki/Klima .

Übrigens ist KLIMA auch ein Anagramm von MILKA (Kids stehen doch auf MILKA, also KLIMA, oder? Jedenfalls war das früher so - Stichwort 'lila Kuh'.) Doch abgesehen von der bekannten Marke ist MILKA auch ein biblischer Frauenname, de.wikipedia.org/wiki/Milka ).
Andere Anagramme sind KALIM und KILAM (beides Namen von Musikern einfach googlen), KLAiM ist ein virtueller Rechtsanwalt, oder ein Komponist, oder auch mal ein - man höre und staune - Badeanzug (alles auf der ersten Seite der Suchmaschine duckduckgo.com bei der Suche nach 'KLAIM')! Und LIMKA sind eine Sorte von flachhülsigen Stangenbohnen.

Auch wenn es angesichts des gegenwärtigen Klimawahns reizvoll sein mag, mit solchen Assoziationen zu spielen, diszipliniertes Denken ist es sicher nicht. Na ja, was für mich diszipliniertes Denken ist, mag für den anderen Phantasielosigkeit sein. Wenn mir jemand jetzt jedoch höhere Mächte entgegenhält, die es so gerichtet haben, muss ich die Waffen strecken. Sei's drum...

Aber zu sagen 'Klima ist ja nicht nichts anderes als MALIK...' (Hervorhebung von mir).
Doppelte Verneinung im Original! Als ob hier ein höheres Wesens seine Hand im Spiel hatte und einen Scherz auf Kosten des Autors des Zitats machen wollte. Oder sagt man auch ein Freudscher...?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von kronos.

Klima 02 Aug 2019 00:26 #12049

kronos schrieb: Oh Mann! Muss man denn gleich so dick spekulieren?

Muss man nicht. Macht aber mehr Spaß als nur ein paar "Stangenbohnen" etwa.

Übrigens würde ich hier lieber über den Löwen von Milet diskutieren, oder den Helm von Helmstädt,
interessiert aber keinen. Sind also verlorene Perlen...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von prusak2.

Klima 02 Aug 2019 12:43 #12050

Ich hatte eigentlich auch gehofft, dass die Themen von Prusak von allgemeinem, diskussionswürdigen Interesse seien, mich selbst aber zurückgehalten.
Schade, dass sich bis jetzt nichts bewegt!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Klima 02 Aug 2019 15:05 #12051

prusak2 schrieb:

kronos schrieb: Oh Mann! Muss man denn gleich so dick spekulieren?

Muss man nicht. Macht aber mehr Spaß als nur ein paar "Stangenbohnen" etwa.

Zweifellos. Aber wenn schon Wortspiele, dann vielleicht eine etymolologisch nachvollziehbare Erklärung, wie aus MALIK das Wort KLIMA wird. Mit CLIMATE im Englischen funktioniert das Anagramm schon nicht, obwohl die auch denselben MALIk kennen ( en.wikipedia.org/wiki/Malik ).

Übrigens würde ich hier lieber über den Löwen von Milet diskutieren, ..., interessiert aber keinen. Sind also verlorene Perlen...

Vielleicht liegt das daran, das 'keinen' (mich eingeschlossen) die Phantasie fehlt, in dem Grundriss (#12042) das zu sehen, was die Labels behaupten. Eine derartige Interpretation eines Grundrisses erinnert mich einen Rohrschach-Test. Unter der Annahme, dass die Stadt am Meer lag (die 'Bucht' suggeriert das) sehe ich zunächst einmal ein Straßengitter, das vor allem der gegebenen Topografie angepasst ist. Und wenn ich mir die Grundrisse anschaue, die unter dem gegebenen Link ( www.ruhr-uni-bochum.de/milet/in/stadtplan.htm ) gezeigt werden, kann ich beim besten Willen keinen Löwen erkennen. Und ein Spiel à la 'Des Kaisers neue Kleider' zu spielen, dazu ist mir die Zeit wirklich zu schade. Ich möchte damit in keiner Weise den Wert Ihrer Beschäftigung herabwürdigen und schreibe dies auch nur, weil Sie Diskussionsbeiträge zu diesen Themen vermissen. Vielleicht geht es 'keinen' einfach nur so wie mir...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von kronos.

Klima 02 Aug 2019 15:59 #12052

kronos schrieb: Rohrschach-Test.

Ja, die Psychiatrie... Da sie sich für weise hielten, machten sie sich zum Idioten.

Die Kunst besteht darin, das "Netz" zu durchschauen.
In Pompeji siehst Du einen Fisch, in Milet einen Löwen.
Das sind nämlich Denkbilder. Der Himmel auf Erden.
Chronologisch: die Überlappung von Antike und Mittelalter.

Ähnlich wie beim Klima:
es geht doch nicht darum, dass wir leiden werden,
wenn wir ein Wetter wie die Kalifornier kriegen.

Es geht um die Umlenkung von Geldflüssen in die Kassen des Molochs.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Klima 08 Aug 2019 10:23 #12056

Leider kann ich mit solchen dahingeworfenen Gedankensplittern und der 'Kunst das ''Netz'' zu durchschauen' nichts anfangen. Was dem einen seine 'verlorenen Perlen', sind dem anderen unverständliche Äußerungen. Aber wie man in Köln (und auch anderswo) so schön sagt: "Jedem Diersche sing Pläsierche." ( www.koelsch-woerterbuch.de/jedem-dierche...f-deutsch-12562.html )
Nichts für ungut, aber das war's von mir in diesem Thread, den ich mit 'Es gib sie noch, die Stimmen der Vernunft...' angestoßen habe. Der Vortag unter dem Link, den ich dort genannt habe, verdeutlicht, was ich unter einer vernünftigen Argumentation verstehe...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von kronos.

Klima 13 Aug 2019 23:45 #12057

So einfach ist es leider nicht, lieber Kronos.
Nehmen wir Milet:
Der von prusak2 "entdeckte" Löwe ist Teil einer natürlichen Formation und damit natürlich in seinen Umrissen nicht präzise.
Aber wir haben weitere Informationen:
Die Löwenbucht, richtigerweise von prusak2 Löwinnenbucht benannt.

Zudem war der Löwe das Symboltier von Milet. Und das weitaus spezieller und gewichtiger als Löwensymbole in anderen Stadtstaaten oder Ländern.

Wir kennen schließlich auch den Löwenkopf im Grundriss des antiken Jerusalem, der Löwenstadt des David. Dieser steht außer Frage!

Milet könnte auch Pate gestanden sein für das Wort "Miliz/Militär/Milites" in Analogie zu kämpferischem Mut und zudem Ausgangspunkt für die Milesier, die zuletzt Irland eroberten.

Anagramme kann man zwar komplett durchkonjugieren, dennoch erhalten daraus abgeleitete Analogien ihren konkreten Wert immer nur im Sinnzusammenhang. Es ist der Mensch, der die Sternbilder sieht und prägt und nicht der Kosmos!
Climate ist auch T(h)e Malik, wobei Melek nicht nur der Moloch, sondern auch der König ist, was aber aufs Selbe rauskommt.

Ich habe gelernt, dass wir 2 Gehirnhälften haben:
Die Linke fürs ZDF: Zahlen, Daten, Fakten
Die Rechte fürs ARD: Alle restlichen Dinge

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Klima 16 Aug 2019 08:29 #12059

kronos schrieb: erinnert mich an einen Rorschach-Test.

Im Spiegel schrieb Thomas Fischer neulich:
Die Erkenntnis, dass es ungünstig sei, wenn man auf allen Rorschach-Tafeln immer nur kopulierende Schweine oder abgehackte Köpfe erkennt, hat sich bis auf die Humorseiten der Fernsehzeitschriften verbreitet.

Jetzt also mal mit ein bisschen Humor:
tatsächlich gibt es Städte, die als abgehackte Schweineköpfe angelegt wurden,
z.B. die Welthauptstadt Brüssel.
Etymologisch-wissenschaftlich wird ja behauptet, der Name "Brüssel" bedeute "Sumpf".
Wer aber mal auf einen alten Stadtplan guckt, wird leicht den Kopf eines Rüssel-Tiers erkennen.

Womöglich wühlte das Vieh dort im Sumpf und wurde erlegt und verspeist.
Weil es so lecker war, wurde es verewigt, nicht nur im Stadtplan,
sondern auch auf Hieronymus Boschs "Hochzeit zu Kana".

Der Kopf des Schwans ist etwas weiter nördlich verewigt worden: in Leiden.

Naja, solches Zeug eben.
Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Klima 17 Aug 2019 17:27 #12061

@Tuisto
Danke für die Einwände"

Tuisto schrieb: So einfach ist es leider nicht, lieber Kronos.
Nehmen wir Milet:
Der von prusak2 "entdeckte" Löwe ist Teil einer natürlichen Formation und damit natürlich in seinen Umrissen nicht präzise.
Aber wir haben weitere Informationen:
Die Löwenbucht, richtigerweise von prusak2 Löwinnenbucht benannt.
Zudem war der Löwe das Symboltier von Milet. Und das weitaus spezieller und gewichtiger als Löwensymbole in anderen Stadtstaaten oder Ländern.

Und was sagt und das ? Welchen Erkenntnisgewinn ziehen wir daraus? Warum sollen die, die sich gerne als 'Löwen' gesehen haben, nicht aus einer Bucht stammen, die nach ihnen als 'Löwenbucht' bezeichnet wurde. Und welche Rolle spielt es, dass der 'Löwe' keinen Penis hatte, sondern eine 'Löwin' war? Was lernen wir daraus???
[/quote]

Wir kennen schließlich auch den Löwenkopf im Grundriss des antiken Jerusalem, der Löwenstadt des David. Dieser steht außer Frage!

So what? Es gibt Tausende von Städten auf der Erde. Manche haben - mit mehr oder weniger Wohlwollen betrachtet - sicher auch die Umrisse ihrer Wappentiere. Was sagt uns das über Geschichte und Chronologie? Die einzigen, die meines Wissens nach, etwas Substanzielles zu diesem Thema beigetragen haben, sind Thiele und Knorr in ihrem Werk 'Der Himmel ist unter uns' ( www.amazon.de/Himmel-ist-unter-uns-faszi...249&s=gateway&sr=8-1 )

Milet könnte auch Pate gestanden sein für das Wort "Miliz/Militär/Milites" in Analogie zu kämpferischem Mut und zudem Ausgangspunkt für die Milesier, die zuletzt Irland eroberten.

Dieses Argument bringt zwei ganz verschiedene Argumente zusammen. Zur Herkunft des Wortes 'Militär' gibt der Duden Auskunft: www.duden.de/rechtschreibung/Militaer_Heer_Soldateska_Armee . Es gibt kein Indiz dafür, dass dieses Wort von 'Milet' abgeleitet ist. Zu Irland kann (und will) ich mich nicht äußern.

Anagramme kann man zwar komplett durchkonjugieren, dennoch erhalten daraus abgeleitete Analogien ihren konkreten Wert immer nur im Sinnzusammenhang. Es ist der Mensch, der die Sternbilder sieht und prägt und nicht der Kosmos!
Climate ist auch T(h)e Malik, wobei Melek nicht nur der Moloch, sondern auch der König ist, was aber aufs Selbe rauskommt.

'Malik' wird auch im Englischen mit 'k', nicht mit 'c', und ohne Artikel geschrieben. Nur um des Effekts willen, den Klimazirkus (berechtigterweise) mit Geld zusammen zu bringen, wirkt die Konstruktion von 'T(h)e Malik' für meinen Geschmack zu gewollt.

Ich habe gelernt, dass wir 2 Gehirnhälften haben:
Die Linke fürs ZDF: Zahlen, Daten, Fakten
Die Rechte fürs ARD: Alle restlichen Dinge

Nett..., aber ich halte mich lieber an einen Kommentar aus dem (n.b. empfehlenswerten) Schwesternforum www.stolenhistory.org/forums/ :
If we want truth, we not only have to dig for it, we have to have discourse. We can't just blindly believe or follow everything that anyone says.
(Hervorhebung von mir)
www.stolenhistory.org/threads/zecharia-s...r-masonic-creep.468/
Das gilt insbesondere auch für den Brüsseler 'Schweinkopf' von prusak2. Woher, um alles in der Welt, konnten die Stadplaner von Brüssel wissen, dass wir eines Tages die Karten der Welt in Nord-Süd-Ausrichtung betrachten würden, damit wir einen 'Schweinekopf' - und nicht etwa (in West-Ost-Ausrichtung) eine Birne - in den Grundriss hineingeheimissen könnten???

Und außerdem: Ich hab' ja nichts dagegen, im Nachhinein möglicherweise einen 'Schweinekopf' oder eine 'Löwin' oder das 'Münchener Kindel' in einem Grundriss wiederzufinden. Aber mir vorzustellen, ein Planer habe im Vorhinein an seinem Reißbrett (oder was man sonst früher verwendet hat) gestanden und an seinem Schreibutensil gekaut, um herauszufinden, wie er solche Figuren in der noch ungebauten Stadt verewigen könne, übersteigt meine Fantasie. Mögen andere an diesem, meinem Unvermögen ihren Spaß haben...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Klima 17 Aug 2019 18:56 #12062

kronos schrieb: eine Birne ???

Natürlich ergeben sich beim Drehen und Wenden immer neue Ansichten.
Darüber kann man sich freuen oder daran verzweifeln.

kronos schrieb: ihren Spaß haben...


Also jetzt ganz ernst, extra für Kronos:
Die Bilder sind ganz wichtig für die Chronologiekritik.

Es geht um nicht weniger als die Herrlichkeit Gottes.

In der Offenbarung des Johannes Kap. 21, Vers 10/11 heißt es:
"die heilige Stadt Jerusalem... die hatte die Herrlichkeit Gottes"...
Das erläutert der Apostel Paulus in seinem Brief an die Römer Kap 1, Vers 22/23:
"die Herrlichkeit ... Gottes ... ein Bild gleich dem eines ... Menschen und der Vögel
und der vierfüßigen und kriechenden Tiere."
Und dazu Vers 32: " die solches tun" sind "nach Gottes Recht des Todes würdig."

Jetzt die chronologiekritische Frage: wann erfolgte der Wechsel von der Stadt
als Bild von Menschen und Tieren zur rein geometrischen Struktur?
Kurz davor wurde der Brief an die Römer geschrieben.
Die neue Stadt Jerusalem wurde im "XV." Jahrhundert erbaut -
und sie ist so ein Zwischending, na, ich will nicht zu weit ausschweifen.
In Mitteleuropa entstanden dann solche spaßfreien Konstruktionen
wie Karlsruhe, Mannheim, Marienberg, Palmanova.

Die Planung eines Schweinekopfes macht da mehr Freude
("ach wie gut, dass niemand weiß!").
Oh, es gibt so viele schöne Bilder und man kann sich gut vorstellen,
dass sich die Planer gut amüsiert haben.

Man plante natürlich mit Hilfe eines Sandkastens.

Übrigens halte ich das Bild von Bosch für eine geniale Fälschung aus dem XIX. Jh. (um 1830).
Die Botschaft ist:
Wir wollen die Hochzeit von Flandern und Holland=Brüssel und Leiden=Schweinekopf und Schwan.
Es kam dann aber anders, wohl weil die religiösen Differenzen zu groß waren.

Und es kam auch so, dass nur wenige Chronologiekritiker den Wert der "Herrlichkeit Gottes" zu würdigen wussten.
Was freilich die Freude bei ihrer Entdeckung nicht wirklich geschmälert hat.

Was natürlich nur noch mit dem Klima der Chronologiekritik zu tun hat,
und nichts mit dem Wetter der nächsten 30 Jahre.
Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1