Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: De septem secundeis ...

Aw: De septem secundeis ... 21 Jun 2011 21:03 #181

@dagaz,

Das wäre hart an der Zeitgrenze!

Schau mal die Kanonen an,die man in der Amerikanischer Bürgerkrieg gebraucht hat.
Halten Sie 1860 -1865 Amerikanischer Bürgerkrieg für richtig?

Gute Frage bei all diesen Irreführungen! Der Krieg: Ja!

Kanonen im Sezessionskrieg: Kanone

Napoleon III. Nap (Nepp)

Mütze des Napoleon beachten: Hier

Nachtrag: Kanone Da Vinci
Letzte Änderung: von Ingwer.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Trithemius, Roussat , Nostradamus und die De septem secundeis ... 27 Jun 2011 17:56 #182

Ich möchte nun den Zusammenhang zwischen Trithemius, Roussat und Nostradamus nochmals herstellen.

Trithemius startete am 15.3.-5206 (verborgen am 24.2.-5206) verweist aber zugleich auf das Jahr 5199 = 1 AD als Geburtsjahr von Jesus.

Roussat nahm direkt das Jahr -5199 (5200 BC) als Startpunkt seines Zyklus.
Nach 21 Zyklen zu 354,333 Jahren sind 7441 Jahre verflossen.
7441 - 5199 = 2242 Jahre, das LXX Datum der Sintflut und zugleich 2242 AD.
Eben jene 2242 Jahre von 0 AM bis zur Sintflut addierte Nostradamus zu seinem 0-Datum 1555 hinzu, und kam so in das End-Jahr 3797!

Also:
0 AM + 2242 Jahre = Sintflut
0 AD + 2242 Jahre = 2242 AD? (-5199 + 7441 Jahre = 2242 AD)
0 Nostradamus = 1555 AD + 2242 = 3797 AD = Weltuntergang lt. Nostradamus

Trithemius endet nach 20 Zyklen oder 7086 Jahren = -5206 + 7086 = 1880 AD.
Das ist ebenfall bedeutsam, denn die Chronologiekonstrukteure arbeiteten mit dem Faktor 47, abgeleitet aus 38 Jahren, die 470 synodischen Monaten entsprechen.

Jüdisch: 3760 = 0 AD = 80 x 47 (3761 BC)
Römisch: 752 = 0 AD = 16 x 47 (753 BC)
AM: 5499 = 0 oder - 1 AD = 117 x 47 (5500 BC)
1880: 1880 = 40 x 47 + 3760 = 5640 Jüd = 120 x 47

Das wichtigste AM-Datum war 3982.
6000 - 3982 = 2018 AD > vorherberechntes Messiasereignis > Änderung der Lebensbaumrealität

Um 3982 wurde mit +/-33 Jahre gefeilscht: 3949 bzw. 4015!
Und um +/-22 Jahre: 3960(= 55 x 72) oder 4004 (Ussher = 44 x 91 oder 11 x 364 essenische Jahre)
Und um 222 Jahre = 3760 Jüdisch.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Aw: Trithemius, Roussat , Nostradamus und die De septem secundeis ... 27 Jun 2011 18:06 #183

Zudem steckt im Startdatum 5.4.0 bzw. 5.4.32 des christlichen Kalenders (Exiguus) die ganzzahlige synodische Umlaufzeit des Saturn von 378 Tagen:
378 = 7 x 54!
Dieses Thema wurde gesperrt.

Aw: Trithemius, Roussat , Nostradamus und die De septem secundeis ... 27 Jun 2011 22:38 #184

Tuisto schrieb:

Ich möchte nun den Zusammenhang zwischen Trithemius, Roussat und Nostradamus nochmals herstellen.


Niemand ausser Ihnen sieht hier Zusammenhänge...
Dieses Thema wurde gesperrt.

Aw: Trithemius, Roussat , Nostradamus und die De septem secundeis ... 28 Jun 2011 00:37 #185

Sie meinen Sie oder Pfister sehen keine, weil ihnen der Zutritt verwehrt ist.
So ein Pech aber auch!
Dieses Thema wurde gesperrt.

Aw: Trithemius, Roussat , Nostradamus und die De septem secundeis ... 28 Jun 2011 09:39 #186

Für UlrichM:

Die +/- 33 Jahre entdecken wir wieder in Almanachen des Nostradamus und den dort angegebenen Anno Mundi Berechnungen.

Darin setzt er das Jahr 6000 AM mit dem Jahr 2033 AD gleich. AM = -3967.

Im Zusammenhang mit dem "wahren" (so wurde es von den Chronologen genannt) Anno Mundi Datum 3982 wissen wir, dass Nostradamus wie Calvisius 3982 - 33 = 3949 für das Jahr 0 AD setzten.

Im Grunde ging es um die Frage, ob man das Geburtsjahr oder das Auferstehungsjahr 33 zum Nullpunkt machen sollte.

Ausgehend von der Annahme, dass der zweite Messias genau 2000 Jahre nach 0 wieder erscheinen würde, errechnete man 2033 für das zweite Auferstehungsereignis, das auch Nostradamus erwähnt: Die Menschen kehren aus ihren Gräbern zurück ins Leben.

2033 - 33 = 2000 für die Wiedergeburt.

Wie bereits erwähnt, ging es den kabbalistisch ausgebildeten Chronologen unisono aber um den Zeitraum 2016 bis 2018 = 6000 - 3982.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Aw: Trithemius, Roussat , Nostradamus und die De septem secundeis ... 28 Jun 2011 19:29 #187

  • UlrichM
  • UlrichMs Avatar
Tuisto schrieb:

Wie bereits erwähnt, ging es den kabbalistisch ausgebildeten Chronologen unisono aber um den Zeitraum 2016 bis 2018 = 6000 - 3982.


Wenn dem tatsächlich so sein sollte, so schliesst sich eine zwangsläufige Frage an diese Erkenntnis an; bekanntlich führen viele Wege nach Rom! Was steht für den Zeitraum von 2016 bis 2018 konkret zu erwarten? Etwa die "Erste Erschütterung der Menschheit", die aus der "Zweiten" abzuleiten ist? siehe (II, 46)

Einmal abgesehen davon, dass das Ende des Jahres 2020 einen 57-jährigen Frieden mit sich bringen soll!

Im übrigen lässt sich die "anaragonische Revolution", die mit der "Zweiten Auferstehung" (oder wenn Sie so wollen "Zweiter Messias") gleichzustezen ist, nicht mit Chronologie-spekulationen erzwingen. Ich gebe Nostradamus auch hier eindeutig den Vorzug - er legt diese Ereignisse unzweifelhaft nach dem Beginn des vierten Saturn-Orifiel-Zyklus im Jahre 2235 fest.

Ihre theoretischen Ausführungen sind nicht uninteressant, aber was haben diese für einen praktischen Nutzen? Wo lassen sich diese wie, genau anwenden???
Dieses Thema wurde gesperrt.

Aw: Trithemius, Roussat , Nostradamus und die De septem secundeis ... 28 Jun 2011 19:40 #188

Ebenfalls für UlrichM:

Auf S. 99 erwähnt Aitsingeri nicht nur Trithemius, sondern auch Graminaeus-Coloniensis und Johann Basilius Herold.

Nun ich bin fündig geworden:

daten.digitale-sammlungen.de/~db/0002/bs...eayaxs&no=3&seite=34

www.digitale-sammlungen.de/index.html?c=...raminaeus%2C+Theodor

Graminaeus erklärt haargenau, wie es zu den anderen Zeitrechnungen kam.

Es geht bei ihm um die 6000 Jahre maximale Weltgeschichte. Diesen teilt er je 2000 Jahren nur 6 Planeten ohne die Sonne zu, weil diese rein und die höchste ist und daher nicht an der Drehung der Welt teilnimmt.

6000 Jahre : 18 = 333 Jahre je Revolution.

Zuvor erwähnt er einen Paulus Scaliger, ja, es gab noch einen großen Kabbalisten, der den Namen der Scala geklaut hatte:
de.wikipedia.org/wiki/Stanislav_Pavao_Skali%C4%87

Ich nehme an, dass er mit dem ersten großen Chronologen Funck gemeinsam die ersten tabellarischen Werke schrieb. Das muss ich noch herausfinden.

Jedenfalls stammt von ihm der 286-jährige Zyklus, ebenfalls aus den 6000 Jahren, aber mit den 7 Planeten: 6000 : 21 = 285,71 Jahre oder 285 Jahre und 257 Tage je Planetenherrschaft, wie er schreibt. Darauf scheint auch Basilius Bezug zu nehmen, das Buch suche ich noch.

Wie kam nun Lilly von 285,71 Jahre auf 286,75 Jahre? Und Herold Basilius auf 286 Jahre glatt?

Sehr einfach!

Basilius:
286 x 14 = 4004, Usshers Anno Mundi Datum.
4004 – 22 = 3982, das wahre Anno Mundi Datum.

Lilly:
286,75 x 14 = 4014,5 bzw. 4015.
4015 – 33 = 3982, das wahre Anno Mundi Datum.

Scaliger und Calvisius:
3982 – 33 = 3949

Graminaeus:
6000 : 18 = 333 Jahre
Er startet -4000 (Anno Lucis der Freimaurer) und endet 2000 AD.
Er nimmt logischerweise nur 6 Planeten, wegen des Milleniumzyklus: 6 x 1000 Jahre.
Man muss wissen: Nur für Samstag = Jahwe = Sabbat gilt: 1000 Jahre sind wie 1 Tag.
Dadurch werden bei Zyklusbeginn am Samstag 8000 Jahre zu 6000 Jahren und 2 Tagen!

Nostradamus:
2033 = 6000 Anno Mundi => -3967 Beginn, 3967 + 33 = 4000 = Anno Lucis

Aitsingeri:
-3960 ist bei ihm Anno Mundi.
Er wählt den 72-jährigenund 792-jährigen Erzengel-Zyklus mit Beginn Sonntag wochenläufig, statt mit Beginn Samstag rückläufig.
Daraus folgt: -72 bis 0 herrscht Venus im 55. Zyklus und ab dem Jahr 1 herrscht Saturn im 56. Zyklus zu 72 Jahren.

Trithemius:
354,333 x 14 = 4960 Jahre + 22 Jahre = 4982 – 1000 = 3982 vera Mundi und
4960 – 1000 = 3960 des Aitsingeri.

Das waren die ineinander abgestimmten Renaissance-Spielereien der damals tonangebenden Chronologen!
Letzte Änderung: von Tuisto.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Aw: Trithemius, Roussat , Nostradamus und die De septem secundeis ... 28 Jun 2011 20:05 #189

Ihre theoretischen Ausführungen sind nicht uninteressant, aber was haben diese für einen praktischen Nutzen? Wo lassen sich diese wie, genau anwenden???


Die Antwort bedarf einiger Zeit der Nachforschung, weil ich dazu einige Links heraussuchen muss, erfolgt aber so bald wie möglich.

Aber eines vorab. Die Antwort zu 2016 bis 2018 findet sich mit höchster Wahrscheinlichkeit irgendwo in der jüdischen Scala, genannt HaSulam, die göttliche Leiter bzw. bei seinem Autor dem BaalHaSulam namens Rabbi Yehuda Leib Ha-Levi Ashlag, der HaSulam geschrieben hat.

www.kabtoday.com/epaper_eng/content/view...2/%28article%29/2694
"In 1940, Baal HaSulam published a paper he called The Nation
. In his last years, he wrote
The Writings of the Last Generation
, in which he analyzed different types of government, and outlined a detailed plan for building the corrected society for the future

www.scribd.com/doc/56039396/17/raBBi-Yeh...aL-hasuLam-1884-1954

Damit soll aber niemand hier zur Kabbalah gebracht werden. Es steht aber zweifelsfrei fest, dass Yehuda Ashlag als erster öffentlich über das sonst 400 Jahre lang nur in kabbalistischen Chronologien versteckt angedeutete Geheimnis um 2016 bis 2018 sprach.
Letzte Änderung: von Tuisto.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Aw: Trithemius, Roussat , Nostradamus und die De septem secundeis ... 28 Jun 2011 20:27 #190

  • UlrichM
  • UlrichMs Avatar
Tuisto schrieb:

Die Antwort bedarf einiger Zeit der Nachforschung, weil ich dazu einige Links heraussuchen muss, erfolgt aber so bald wie möglich.


Ich schätze Ihren Enthusiasmus, weshalb ich mich in Geduld üben werde.
Hinweis: Flavius Josephus überliefert in seinen "Jüdischen Altertümern" einen anderen Anno Mundi als -4000. Das festzustellen bedarf nur einer Additionsrechnung.
Somit ist Ihre Aussage, dass die Juden vor ihrer Kalenderreform, die AM 3761 etablierte, mit 4000 AM rechneten, eindeutig falsch.

Band I
books.google.de/books?id=vo4-AAAAcAAJ&pr...#v=onepage&q&f=false

Band II
books.google.de/books?id=3I4-AAAAcAAJ&pr...#v=onepage&q&f=false
Letzte Änderung: von UlrichM.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Aw: Trithemius, Roussat , Nostradamus und die De septem secundeis ... 29 Jun 2011 00:08 #191

Tuisto schrieb:

Irgendwie roch es dabei immer nach CD-Seife.


Schaum vor dem Mund und Seifen-Witze absondernd...
Kommt mir irgendwie bekannt vor!
Gruselig...
Dieses Thema wurde gesperrt.

Aw: Trithemius, Roussat , Nostradamus und die De septem secundeis ... 29 Jun 2011 00:23 #192

Tuisto schrieb:

Die Antwort bedarf einiger Zeit der Nachforschung, weil ich dazu einige Links heraussuchen muss, erfolgt aber so bald wie möglich.


Ihre "Nachforschungen" dauern doch schon so lange, und noch immer und immer wieder müssen Sie nur noch schnell "einige Links heraussuchen"...

Aber unsere Geduld ist doch schon lange erschöpft! Wir können's einfach nicht mehr ertragen! Warum versuchen Sie es zur Abwechslung nicht mal mit "Rechts" anstatt "Links"? Neue Richtung, neues Glück!
Dieses Thema wurde gesperrt.

Aw: Trithemius, Roussat , Nostradamus und die De septem secundeis ... 29 Jun 2011 17:50 #193

UlrichM schrieb:

Tuisto schrieb:

Die Antwort bedarf einiger Zeit der Nachforschung, weil ich dazu einige Links heraussuchen muss, erfolgt aber so bald wie möglich.


Ich schätze Ihren Enthusiasmus, weshalb ich mich in Geduld üben werde.
Hinweis: Flavius Josephus überliefert in seinen "Jüdischen Altertümern" einen anderen Anno Mundi als -4000. Das festzustellen bedarf nur einer Additionsrechnung.
Somit ist Ihre Aussage, dass die Juden vor ihrer Kalenderreform, die AM 3761 etablierte, mit 4000 AM rechneten, eindeutig falsch.

Band I
books.google.de/books?id=vo4-AAAAcAAJ&pr...#v=onepage&q&f=false

Band II
books.google.de/books?id=3I4-AAAAcAAJ&pr...#v=onepage&q&f=false


Nein, die Antwort in nicht falsch.
Josephus war ein hoch gebildeteter Jude im Dienste der flavischen Kaiser. Er war dadurch zum Römer geworden und somit ein jüdischer Renegat. Hätten ihn die Zeloten damals zu fassen gekriegt, wäre er langsam und qualvoll massakriert worden. Es gibt übrigens mittlerweile gut dokumentierte Gründe zu der Annahme, dass er im Auftrag der Flavier den Auftrag hatte, das römische Juden-Christentum zu erfinden.

Wie dem auch sei, er hatte niemals eine Autorität über den jüdischen Kalender. Das war ausschließlich den kabbalistisch ausgebildeten Rabbis vorbehalten. Einschließlich der Anno Mundi Berechnungen!

Natürlich führt seine Anno Mundi Berechnung im Auftrag des Kaisers zu einem anderen, nie anerkannten Anno Mundi Datum. Unahängig davon zeigt uns z.B. Aitsingeri eine große Liste verschiedener Anno Mundi Daten, von denen nicht alle auf das wahre Jahr 3982 zurückzuführen sind. Der Grund liegt darin, dass für manche das Frühlingsmonddatum wegen der Auferstehung wichtiger war. Das könnte ich für jedes einzelne Datum belegen.

Hier nun eine gute, aber vielleicht antisemitische Übersicht darüber, dass die Juden sehr wohl Anno Lucis kannten und folgten. Haben Sie es doch für die Freimaurer eingeführt! Am wahrscheinlichsten ist zudem, dass schon der julianische Kalender von jüdischen und griechischen Alexandrinern gemeinsam entworfen wurde. Der Name Sosi-Genes bedeutet nämlich Bara-Shit. Auch die alfonsinischen Tafeln wurden von Juden zusammengestellt. Ihr heutiger Kalender mit 3760 = 0 ist nachweislich erst seit der Neuzeit in Gebrauch. Hillel II und das Jahr 358 sind eine Erfindung der Kabbalisten. Warum 358 kann man sich denken. Manche nennen 359 und sprechen Aramäisch!

www.wahrheitfuerimmer.com/Jewish%20Racism.htm

Es ist natürlich bedauerlich, wenn in unseren Kulturkreisen mögliche Judengegner auf jüdische Wahrheiten hinweisen müssen, weil man uns dies in Schule und Uni nicht mitteilt.
Was hier (nur im Hinblick auf das Jahr 4000/6000) geschrieben steht, ist aber wahr.

Ich muss zugleich für mich eines klarstellen.
Mir wurde vor Jahren das "Messiasdatum" mitgeteilt, ohne dass ich das wollte.
Seither nehme ich mir die Freiheit, auch andere darauf hinzuweisen.
Für mich persönlich wäre gar keine Veränderung das Beste, denn mir geht es beruflich und privat sehr gut. Deshalb hoffe ich eingentlich, dass nichts weltbewegendes geschieht.
Andererseits ist nicht zu leugnen, dass es weltweit viel zu Vielen, auch dank der Schweiz, viel zu schlecht geht. Die Änderungsbestrebungen sind bereits voll im Gange.

Nun gilt für den gläubigen Juden Armageddon. Das erhoffen und erwarten die Kabbalisten aber nicht. Der Rest der Welt auch nicht! Die Kabbalisten sprechen von einem 125-stufigen Abstieg (Emendatione, Korrektur oder Tikkun) während der 6000 Jahre der Hochkultur in eine zutiefst materielle Welt. Niemals sprach ein Kabbalist davon, dass die Erde erst vor 6000 Jahren erschaffen wurde! Er spricht, wenn er ADAM meint, vom Beginn der Hochkultur!

2016 bis 2018 ist der vorherberrechnete und -bestimmte Umkehrpunkt, der natürlich gewaltige Auswirkungen und Veränderungen mit sich bringen wird, aber danach geht es wieder 125 Stufen über 6000 Jahre zurück zu einer anderen rein geistigen Haltung usw. Im Grunde ist es die Idee der Weltzeitalter, nur wesentlich konkreter vom ARI gefasst. Insofern können die Prophezeiungen des Nostradamus in der Tat bis 3797 reichen. Aber unabhängig davon haben alle aus der Schule der Scala/Sulam den Umkehrpunkt 126 über das wahre Anno Mundi Datum 3980 und 3982 angezeigt.

Deshalb hat der größte Kabbalist dieses Jahrhunderts nicht anders wie die kabbalistischen Renaissanceapostel soziale Utopien und damit neue Modelle des Zusammenlebens der Menschen, Völker und Staaten entworfen, deren Umsetzung nicht unwahrscheinlich sein wird. Es ist eine NWO, aber wahrscheinlich anders als geplant!
Letzte Änderung: von Tuisto.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Aw: Trithemius, Roussat , Nostradamus und die De septem secundeis ... 29 Jun 2011 18:54 #194

Hier zum Beispiel ein Original von Rabbi Crooll aus dem Jahre 1812, wo schon alles haarklein drin steht.Von wegen Zufall und so. Wegen der 2CDäppens.

www.archive.org/stream/restorationofisr00croo#page/n59/mode/2up

Man blättere mal ein zwei Seiten vor und zurück!
Dieses Thema wurde gesperrt.

Aw: Trithemius, Roussat , Nostradamus und die De septem secundeis ... 29 Jun 2011 19:13 #195

  • dagaz
  • dagazs Avatar
@Tuisto,


Lesen Sie bitte mal das Material von Prof. Israel Shahak, dann wissen Sie was Sie erwarten können. Das sieht nicht gut aus.

Quote Robert McNamara: Es gibt zu viele Leute, 80 bis 90% werden WIR!!!!!! ausradieren!!!!, dies werden wir machen durch: artifiziell Krankheiten durch zu führen: dies durch Ernährung, Schutzimpfung, Gift, Radioaktivität, Elektrosmog, Krieg unsw.
Dieser Quote können Sie zurück finden ins Buch: The Medical Mafia, geschrieben von Guylaine Lanctot, M.D.

Name können Sie hier finden:https://whale.to/
Letzte Änderung: von dagaz.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Aw: Trithemius, Roussat , Nostradamus und die De septem secundeis ... 29 Jun 2011 20:33 #196

@dagez: Danke für die vielfältigen Hinweise.

Vielleicht klären Sie mal die --einige Worte vom Moderator gelöscht-- über das auf, was seit Jahrhunderten konstruiert und vorgeplant wurde. Schließlich geht es hier um die Konstruktion der Chronologie und der Geschichte und deren planmäßiger Herbeiführung! Wen´s dabei erwischt, erwischt´s!
Letzte Änderung: von Ron++.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Aw: Trithemius, Roussat , Nostradamus und die De septem secundeis ... 29 Jun 2011 21:25 #197

Tuisto schrieb:

Ich muss zugleich für mich eines klarstellen.
Mir wurde vor Jahren das "Messiasdatum" mitgeteilt, ohne dass ich das wollte.


Ach was! --einige Worte vom Moderator gelöscht--
Letzte Änderung: von Ron++.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Aw: Trithemius, Roussat , Nostradamus und die De septem secundeis ... 29 Jun 2011 21:55 #198

--einige Worte vom Moderator gelöscht--
Letzte Änderung: von Ron++.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Aw: De septem secundeis ... 29 Jun 2011 22:09 #199

dübb.

3304 Aufrufe des "de septem secundeis" Threads, der sich zwar auf die Veröffentlichung von CD bezieht, aber weitestgehend von mir gemanagt wurde, sprechen eine andere Sprache!

3556 : 227 = 15,6255...

dübbers - sie verwandelten dieses forum in eine uninteressante quasselecke
da es ihnen dadurch offensichtlich rundherum & wahnsinnig gut geht
sollten wir uns davon eine kleine erholungspause gönnen
wohl langsam ein fall für die moderation

sie sind wohl
augenscheinlich von allen guten geistern verlassen
sperren sie sich für einige wochen auf probe
bevor es letztendlich getan werden muß

dübbers - was wollen sie eigentlich noch
wenn stellvertretend für milliarden
15,6255.. sie intuitiv verstehen
Letzte Änderung: von berlinersalon.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Aw: De septem secundeis ... 29 Jun 2011 22:39 #200

--einige Worte vom Moderator gelöscht--
Letzte Änderung: von Ron++.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Aw: De septem secundeis ... 29 Jun 2011 22:50 #201

Stellt Euch doch mal der Wahrheitsfindung im Informationsfindungsministerium.
Und pfeift "Brazil" dazu!
Dieses Thema wurde gesperrt.

Aw: De septem secundeis ... 29 Jun 2011 23:54 #202

  • UlrichM
  • UlrichMs Avatar
@ Tuisto

Hier spielt die Musik... oder bevorzugen Sie es, sich mit grottenschlechten Kommentaren abzugeben?

Hier habe ich was sehr nettes für Sie.

digital.slub-dresden.de/sammlungen/titeldaten/322107202/

Ansonsten ultimativ nur noch über Email!
Dieses Thema wurde gesperrt.

Aw: De septem secundeis ... 30 Jun 2011 07:45 #203

Danke, geht klar!
Dieses Thema wurde gesperrt.

Aw: De septem secundeis ... 30 Jun 2011 07:59 #204

@UlrichM,

digital.slub-dresden.de/sammlungen/titeldaten/322107202/

Danke! Nette Sache...aber
1582...? Keinesfalls! Wenn schon, dann 1852!
Letzte Änderung: von Ingwer.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Aw: De septem secundeis ... 30 Jun 2011 18:28 #205

  • UlrichM
  • UlrichMs Avatar
Ingwer schrieb:

1582...? Keinesfalls! Wenn schon, dann 1852!


Treten Sie den bibliographischen Beweis dafür an; aber subito...
Dieses Thema wurde gesperrt.

Aw: De septem secundeis ... 30 Jun 2011 19:52 #206

Da werden wir wohl auf den Sankt Nimmerleinstag warten müssen. Schade!

Der immwährende Kalender ist ein knapp gefasstes, deutsch und hebräisch geschriebenes kabbalistisch-magisches Grundlagenwerk, im Stile des Einfältig ABC Büchlein der Rosenkreuzer. Es basiert auf der kabbalistischen Analogie von Gott = Universum (die Planetengeister, Throne und Fürstentümer. d.h. die Sternzeichen und Sternbilder) = Jahr (Kalender) = Mensch (Körperteile und Fähigkeiten)

Der schön farbig illustrierte Kalender erklärt die Quintessenz der 12 Zahlen, ihre kabbalistisch-jüdische und archetypische Grundbedeutung:

Die Zweiheit gebärt, z.B. die Göttlichen Tafeln

Die Dreiheit ist Vollkommen: Sulphur, Sal und Merkurius, Feuer, Luft, Wasser, Seele, Geist; Leib etc.

Die Vierheit ist Wurzel und Brunn der Natur, d.h. JHVH oder Jova

Die Fünfheit ist Jehosua, der hermaphrodite Jesus alias Mercurio, sowie die fünf Planeten

Die Sechsheit ist die Zahl der Vollkommenheit, die 6 Planeten ohne Sonne vor- und rückläufig

Die Siebenheit wird vertreten durch die 7 großen Denker, das Alphabet, die magischen Quadrate. Sie ist wegen der Sonne die vollkommenste und alle Kraft dem hl. Geiste zugeeignet

Die achte Zahl repäsentiert die Ewigkeit

Die neunte Zahl ordnet die himmlischen Sphären

Die zehnte Zahl ist das Ende und damit Elohim Zebaoth, vertreten durch kabbalistischen Gottesnamen und den Lebensbaum

Die elfte Zahl ist Ende (10) und Anfang (1).

Zwölf ist die Zahl der himmlische Zeichen, geleitet von den Geistern der himmlischen Fürstentümer.

So sah man im 16. Jahrhundert die Magie der Welt und nach diesen Spielregeln wurde auch die überlieferte Geschichte chronologisiert. Allerdings geht es in dem Bereich wesentlich komplizierter zu, weil man umfassende astronomische Kenntisse dazu benötigt.
Letzte Änderung: von Tuisto.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Aw: De septem secundeis ... 30 Jun 2011 20:58 #207

UlrichM raunte:

Ansonsten ultimativ nur noch über Email!


Tuisto zwinkerte:

Danke, geht klar!


Eine unheilvolle Verschwörung nimmt ihren Anfang... (öffentlich angekündigt, damit's ja nur alle mitkriegen!).

Kindsköpfe!

Da lobe ich mir doch meinen unbestechlichen Kepler:
"Aber die hebräischen Wörter, dem Ohr fremder, empfehlen sich in den geheimen Künsten durch stärkeren mystischen Klang."
("Mond-Astronomie"; Anm. 42)

So löst sich doch so manches schröckliche Zauberbüchlein in lauwarme Luft auf.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Aw: De septem secundeis ... 30 Jun 2011 23:01 #208

CDäppen und Kepler. Dass ich nicht lache!
Abgesehen davon, dass ich schon seit Jahren anläßlich meiner Touren durch den Schwarzwald sehr häufig auf seinen heimatlichen Spuren wandle - CD als Stubenhocker kennt wahrscheinlich nicht einmal Weil im Dorf, geschweige denn Bebenhausen, Calw, Herrenberg oder Tübingen und vermutlich ebensowenig seine Werke im Detail.

Sonst hätte er längst bemerken müssen, dass der "unbestechliche" Kepler sich zwischen den damaligen tonangebenden Parteien hindurchschlängelte wie CD hier durchs Forum.

Unabhängig davon war seine Rückdatierung von Jesus in die Dreifachkonjunktion 7 BC falscher, wie es falscher nur sein kann. Und das wusste er genau. Er hat eigens für die unzähligen Blindgänger wie Däppen falsche Fährten ausgelegt. Und sich als frecher Schwabe dabei schief gelacht. Als ob sich sein Vorgänger Exiguus geirrt hätte! So wenig wie Papke für das Jahr -1!

"Im 12. und 15. Jahrhundert sahen jüdische Gelehrte in einer Konjunktion (Begegnung) der Planeten Jupiter und Saturn im Sternbild der Fische ein Zeichen der Geburt des Messias, die jedoch ausblieb. Der Astronom Johannes Kepler kannte diese Berechnungen. Er konnte im Dezember 1603 am Morgenhimmel im Sternbild Schlangenträger eine Konjunktion zwischen Jupiter und Saturn beobachten. Im Herbst des folgenden Jahres gesellte sich am Abendhimmel der Planet Mars zu den beiden anderen Planeten. Am 9. Oktober 1604 wurde in über 9 Grad Distanz dazu im gleichen Sternbild das Aufleuchten einer Supernova beobachtet, deren Überreste heute noch nachgewiesen werden können. Das Aufleuchten des neuen Sterns geschah zeitgleich mit einer Konjunktion zwischen Jupiter und Mars und in einer Distanz von nur ca. 2 Grad (4 Monddurchmesser) von der damaligen Position des Jupiter.

Kepler konnte den - wie er annahm - „neuen Stern“ (nova stella) ab dem 17. Oktober 1604 beobachten, da die Supernova eine scheinbare Helligkeit von -2,m5 erreichte und damit der hellste Stern am Abendhimmel wurde. Er konnte das Phänomen mit dem Wissensstand des 17. Jahrhunderts nicht erklären und die Distanz zur Erde nicht einschätzen (sie betrug etwa 20.000 Lichtjahre). Er vermutete, der neue Stern sei durch die Aufeinanderfolge der Konjunktion von Jupiter und Saturn und die anschließende Versammlung mit dem Mars verursacht worden. Er rechnete zurück und fand eine ähnliche Abfolge von Ereignissen: 7 v. Chr. hatte es eine dreifache Konjunktion zwischen Saturn und Jupiter im Sternbild Fische gegeben. 6 v. Chr. zog Mars an den beiden Planeten vorbei. Warum also, so schloss er daraus, sollte damals nicht - analog zu den Ereignissen des Jahres 1604 - ebenfalls ein neuer Stern entstanden sein? Nicht die Konjunktion, sondern der neue Stern, war für Kepler der von Matthäus erwähnte Stern.[3][4]

Heute weiß man, dass Planetenkonjunktionen und das Aufleuchten einer Supernova in keinem Kausalverhältnis zueinander stehen. Insofern war Keplers Theorie ein Irrtum. Richtig war jedoch seine Rückberechnung und die Annahme, dass solche Phänomene auch vor Jesu Geburt schon beobachtet und mit besonderen historischen Ereignissen in Verbindung gebracht wurden."
de.wikipedia.org/wiki/Stern_von_Betlehem..._Konjunktionstheorie

Lest mal den Keplerschen Dialog über die Kalenderreform!
Letzte Änderung: von Tuisto.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Aw: De septem secundeis ... 30 Jun 2011 23:13 #209

UlrichM schrieb:

schöngeistigem Blabla


--einige Worte vom Moderator gelöscht--

Das ist eigentlich ein beneidenswerter Lebensabschnitt und immer wieder für Überraschungen gut!
Deshalb: Kopf hoch! Das kommt schon gut ;-)
Letzte Änderung: von Ron++.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Aw: Predigt des Kabbala-Papstes 01 Jul 2011 08:48 #210

düb

Abgesehen davon, dass ich schon seit Jahren anläßlich meiner Touren durch den Schwarzwald sehr häufig auf seinen heimatlichen Spuren wandle -

& auf diesen touren ist ihnen nichts weiter durch den kopf gegangen oder gar aufgefallen -
das nenne ich mal mit kabbalistischer blindheit geschlagen..

da können sie gern noch viele gesichtslose spiegelbilder
stichwortgeber & beifallsspender installieren

aber das kommt dabei raus
wenn man es sich kritiklos in den händen
feudal - klerikaler geschichtserfinder wohlergehen läßt

substanzloses herumgewüte als letzte zuflucht
Dieses Thema wurde gesperrt.