Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA:

Staatssymbolik der USA - aus einem astronomischen Blickwinkel 17 Jul 2011 17:23 #1

Viele werden sich denken: Ein alter Teebeutel, nur neu aufgebrüht!

Mag sein, doch ich denke eine neue, schlüssige Theorie zu diesem Thema erfunden zu haben. Und ich sage mit Absicht erfunden, weil ich bei Theorien immer die Meinung vertrete, dass sie niemals entgültig verifiziert werden können... Gemäß GLASERSFELD müssen sie nur passen!

Doch nun zu meiner These:
Ich laube, dass sich das Große Siegel der USA auf die Entdeckung der Supernova SN 1604 durch Johannes Kepler bezieht. Warum?
Nun ja, er entdeckte die Supernova (die er als "Neuen Stern" betrachtete), im Fuße des Sternbildes Schlangenträger. Der Bericht über diese Entdeckung wurde damals mit der Überschrift "De Stella Nova" abgedruckt.

Nun, hier einige Anhaltspunkte:


- Sternbild Adler, Schild und Pfeil liegen im Sternhimmel, wie auch auf dem Siegel, direkt nebeneinander (in unmittelbarer Nähe zum Sternbild Schlangenträger).

- das Spruchband (e pluribus unum), welches der Adler im Schnabel trägt, hat dieselb Form wie die Schlange bei der Zeichnung des Sternbildes Schlangenträger von John Flamsteed

- E pluribus unum, die Aufschrift des Spruchbandes, lässt sich im Buch Corpus Hermeticum unter dem Abschnitt Asclepius wiederfinden. Asclepius ist der griechische Gott der Heilkunst, ein Schlangenträger

- die Supernova hatte (und hat immer noch) drei signifikante Farben: blau, rot, weiß - wie die Flagge der USA

- es gibt zwölf Horoskopsymbole, sinnbildlich verwendet für zwölf Sternbilder, die auf der Ekliptik liegen; der Schlangenträger (bzw. Ophiuchus) ist das dreizehnte Sternbild auf der Ekliptik - die Zahl dreizehn findet sich auf dem Siegel sehr oft wieder, u.a. findet man dreizehn Sterne über dem Kopf des Adlers (meiner Meinung nach stehen sie für das dreizehnte Sternbild auf der Ekliptik)

Ich habe einen vierzehnseitigen Essay über diese Theorie verfasst, in der steht, warum dieser "neue Stern", den Kepler entdeckte, als Staatssymbol für die USA eingeführt und schließlich auf den Dollar (1935) gedruckt wurde.

Wer sich für dieses Thema interessiert und wer diese These genauer prüfen will, dem schicke ich gern privat diese Abhandlung zu, da sie auch mit Bildern anschaulich zeigt, wieviele Parallitäten es zwischen Keplers Entdeckung und dem Design des Siegels gibt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Staatssymbolik der USA - aus einem astronomischen Blickwinkel 17 Jul 2011 21:47 #2

Ihre Überlegungen sind sehr aufschlußreich.
Können Sie ihr Skript nicht hier einstellen?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Staatssymbolik der USA - aus einem astronomischen Blickwinkel 18 Jul 2011 16:40 #3

pythier war so nett, mir seinen Text zur Veröffentlichung zur Verfügung zu stellen.
Bitte lesen. Dann können wir ausführlich darüber debattieren!

www.sinossevis.de/upload1/_Siegel_Essay_standard.pdf

www.sinossevis.de/upload1/_Quellen.pdf

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Tuisto.

Aw: Staatssymbolik der USA - aus einem astronomischen Blickwinkel 20 Jul 2011 20:55 #4

Nanu, niemand will sich zu dem Beitrag äußern?
Es wird doch sicher einige Widersprüche geben... :)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Staatssymbolik der USA - aus einem astronomischen Blickwinkel 20 Jul 2011 22:06 #5

Ja, wo bleiben die Antworten auf diesen wohldurchdachten und gut recherchierten Essay, der frei ist von verschwörungstheoretischen Ansätzen jeglicher Art?

Wo sind die Urbanoglyphenforscher, die nach Bautzen zum Schlangenträger blicken?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Staatssymbolik der USA - aus einem astronomischen Blickwinkel 20 Jul 2011 22:19 #6

Okay, dann habe ich mal eine allgemeine Frage an alle, die den Essay gelesen haben:

Das Aquarell von Daniel Mögling "Das Unsichtbare Kollegium der Fraternität R.C." zeigt in der oberen linken Ecke einen Stern, darunter einen Schlangenträger und die Datierung "1604", was zweifellos auf den "Neuen Stern" von Kepler hinweisen soll. Dieses 'unsichtbare Kollegium' stellt die Rosenkreuzerbruderschaft dar.

[www.zb.unizh.ch/profil/spezialbestaende/schlag/index.html.de]

Ich habe in dem Essay ja gezeigt, das Franklin D. Roosevelt von dem Schlangenträger als Ursprung des US-Amerikanischen Siegels wusste. Ich weiß von Roosevelt nur, dass er wohl in einer Studentenverbindung war (irgendwas mit Delta-Phi oder sowas). Aber ich denke nicht, dass er dieses Wissen über die Bedeutung des Siegels von da hat. Vielleicht war er ja bei den Rosenkreuzern? Oder vielleicht weiß es jeder US-Präsident?
Weiß jemand von euch in welchen Clubs/Gesellschaften Roosevelt war?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von pythier.

Aw: Staatssymbolik der USA - aus einem astronomischen Blickwinkel 21 Jul 2011 08:23 #7

  • Legoland
  • Legolands Avatar
Der Essay von Philipp Herrmann ist interessant und gibt gute Anstösse.
Wieweit man Kepler als historische Figur in der behaupteten Zeit wirklich fassen kann, ist die Frage. Die Gründungsdaten der USA selbst sind als Konstruktionen erkennbar. Da ist also noch einiges, das man erhellen kann.

Beim Stichwort Schlangenträger kommt mir stets zuerst der Laokoon in den Sinn:
rudolfwein.de/mediac/400_0/media/20_laokoon.jpg
de.wikipedia.org/wiki/Laokoon

Zur vielfältigen Symbolik der Freimaurer und die Ein-Dollar-Banknote* gibt es hier einen interessanten Link: kath-zdw.ch/maria/freimaurer1.html

Oder Englisch: www.statesymbolsusa.org/National_Symbols/USA_Seal.html

Zählen lohnt sich auch bei diesem Thema immer wieder.

Der Transformationszahl 13 kommt beim Siegel eine herausragende Bedeutung zu:

13 Sterne in der Wolke
13 Buchstaben zählen E PLURIBUS UNUM
13 Buchstaben zählen ANNUIT COEPTIS
13 Stufen zählt die Pyramide bis zum schwebenden Auge Gottes
13 Beeren zählt der Zweig, den der Adler in der linken Klaue hält
13 Pfeile hält der Adler in der rechten Klaue

17 Buchstaben zählen NOVUS ORDO SECLORUM
17 Federnspitzen zählen je der linke und der rechte Adlerflügel

etc.

The Grand Lodge Of Free And Accepted Masons Of Pennsylvania und FDR:
www.pagrandlodge.org/mlam/presidents/froosevelt.html


________________
*vgl. die Eule auf der Doppelkanzelempore von Eisenerz:
www.stadt-geschichte.tugraz.at/presse/empore/tafel_ol1.jpg
Emporenwange

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Legoland.

Aw: Staatssymbolik der USA - aus einem astronomischen Blickwinkel 21 Jul 2011 12:04 #8

Rechter und linker Flügel sind je 17 Federn, wir haben also insgesamt 3 x 17 = 51 (Israel als 51. Staat?)

Die chronologische Bedeutung ist: 6 x 13 = 78. Das ist Die Differenz zwischen JK und dem tropischen Jahr: 1 : 78 = 128,2 Jahre für 1 Tag Differenz.

78 x 51 = 3978 + 22 (kennen wir ja schon) = 4000.

Es sind aber bei detaillierter Betrachtung 11 x 13 = 143.
www.interessantes.at/dollartrick/dollar-symbol.htm

Wieder die Zahl 11 als Primzahl für 22, 33 usw. und als Differenz zwischen Mond- und Sonnenjahr.

Das Siegel ist eindeutig ein Himmelssiegel.
Laokoon sollte näher untersucht werden.
Die Eule ist wohl Athene = Venus oder Sechmet oder Lilith als kriegerischer, zerstörerischer Planet (Komet?. Venus gehört als Ehefrau zum kastrierten Saturn/Ptah wie Asherah zu Jahwe. Daher hat Saturn/Seth auch die Nachteule und den Esel als Tiersymbol.
Roesch S. 172:
books.google.de/books?id=gcY5AAAAcAAJ&pr...q=astrologie&f=false

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Tuisto.

Aw: Staatssymbolik der USA - aus einem astronomischen Blickwinkel 21 Jul 2011 16:20 #9

Ich habe den ergänzenden Aufsatz von pythier über Ophichus und den Freimaurerzirkel auf meiner Hompage eingestellt. Er freut sich über eine rege Diskussion.

www.sinossevis.de/upload1/_Ophiuchus.pdf

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Staatssymbolik der USA - aus einem astronomischen Blickwinkel 28 Jul 2011 10:54 #10

Herwig Brätz hat in seiner rasanten himmlichen Entdeckungsfahrt durch das Innsbrucker Goldene Dachl m.e. die Tür auf dem Bild richtig als Scheintür = Ophiuchus gedeutet.

Hier besteht eindeutig ein weiterer "himmlisch-symbolischer" Zusammenhang mit dem Siegel der USA.

Ich habe deshalb Herrn Brätz gebeten, mir die entsprechenden Auszüge aus seinem Buch zur Verfügung zu stellen, damit sie hier jeder nachlesen kann. Dankenswerterweise hat er dies gerne getan:

www.sinossevis.de/upload1/_Innsbruck_1.pdf

www.sinossevis.de/upload1/_Innsbruck_2.pdf

Leider lässt eine Diskussion über dieses aufschlußreiche Thema auf sich warten.

Es zeigt womöglich das, worüber ich mich schon früher geärgert habe:
Völlige Unkenntnis der GCK-Forscher in Sachen himmlischer Mythos!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Staatssymbolik der USA - aus einem astronomischen Blickwinkel 28 Jul 2011 11:25 #11

Leider lässt eine Diskussion über dieses aufschlußreiche Thema auf sich warten.

Es zeigt womöglich das, worüber ich mich schon früher geärgert habe:
Völlige Unkenntnis der GCK-Forscher in Sachen himmlischer Mythos!


Na ja - Ganz so dramatisch wird es wohl nicht sein!

Bei dieser Darstellung im Söller handelt es sich mit Gewissheit um ein sehr junges Werk.
Ich vermeine auch, den Künstler lokalisiert zu haben.
Aber darum geht es hier nicht.
Sicher könnte ich zum Werk auch Einiges beisteuern. Doch dies erspare ich mir erst einmal,
weil es Herrn Brätz seine Abhandlung ist und dessen Arbeiten sind einfach gut!
Und das Thema ist ja die Staatssymbolik der Verein. Staaten.

Wenn Herr Brätz in seiner Arbeit den Pfennigsfuchser erwähnt, dann darf man nicht vergessen, dass damit eigentlich der "Phoenixfuchser" gemeint ist. Denn Fuchs und Phoenix gehören
zusammen.
Zudem ist der Phoinix der Vater der Europa!!!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Staatssymbolik der USA - aus einem astronomischen Blickwinkel 28 Jul 2011 12:35 #12

Sorry Ingo, Dich muss ich natürlich rausnehmen aus der Verallgemeinerung.

Im Zusammenhang mit dem Siegel geht es explizit auch um den Schlangenträger, den Heiler, durch dessen "Scheintür" die Seele des "Erlösers" hin- und zurückgleitet. Als Planet ist ja bekanntlich Merkur, der Götterbote, als Wanderer auf Erden Dionysos, als Erzengel Raphael.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Staatssymbolik der USA - aus einem astronomischen Blickwinkel 29 Feb 2012 16:12 #13

Seit ich diesen Artikel an einen US-Flaggenforscher schicken wollte, kann ich keine Emails mehr in die USA verschicken. Die kommen dort einfach nicht mehr an. Egal welche Organisation. Vielleicht stehe ich auf einer blacklist...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re:Aw: Staatssymbolik der USA - aus einem astronomischen Blickwinkel 29 Feb 2012 16:18 #14

Das wäre ganz schön unverschämt, ist aber vielleicht nicht gänzlich auszuschließen. Wie kann man so etwas herausfinden?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Re:Aw: Staatssymbolik der USA - aus einem astronomischen Blickwinkel 29 Feb 2012 16:25 #15

Ich hab versucht mich zu bewerben, bei verschiedenen Firmen. Bei manchen stand "answer within 24 hours". Nach 3 Wochen kam immer noch keine Antwort.
Außerdem wollte dieser Flaggenforscher den Text lesen und seine Meinung sagen. Er schien echt interessiert. Als ich den Text geschickt habe kam keine Antwort. Das ist jetzt schon 1 halbes Jahr her...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von pythier.

Re:Aw: Re:Aw: Staatssymbolik der USA - aus einem astronomischen Blickwinkel 29 Feb 2012 18:08 #16

Wir wissen es natürlich nie genau, aber manche mögen es vielleicht nicht, wenn man ihnen auf die Schliche kommt.
Wie sieht es denn mit einer Veröffentlichung in Deutschland aus, z.B. in einem der bekannten Geschichtsmagazine?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Tuisto.

Aw: Re:Aw: Re:Aw: Staatssymbolik der USA - aus einem astronomischen Blickwinkel 01 Mär 2012 15:18 #17

Habs probiert, aber keines wollte es...
Passte nie ins Programm

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re:Aw: Re:Aw: Re:Aw: Staatssymbolik der USA - aus einem astronomischen Blickwinkel 01 Mär 2012 16:34 #18

Ja, so ist sie die freie Presse!
Ich kenne Einige, darunter auch studierte Germanisten und Historiker mit Doktortitel, denen es nicht anders erging.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Staatssymbolik der USA - aus einem astronomischen Blickwinkel 02 Mär 2012 15:59 #19

Erinnert mich ein bißchen an Heinz Kaminiski. Er wurde in der Öffentlichkeit gefeiert, als er die "Mondlandung" medial begleitete. Wurde zum Ehrenprofessor ernannt. Eines Tages stand eine lapidare 3-Zeilen-Meldung in der FAZ, aus der hervorging daß seine Ernennung aberkannt wurde. Jahre später wurde mir klar warum. Von ihm ist das Buch "Sternenstraßen". Da hört der Spaß auf.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von stoertebecker.

Aw: Staatssymbolik der USA - aus einem astronomischen Blickwinkel 02 Mär 2012 16:16 #20

Die freie Presse und die Pressefreiheit... Zwei Dinge... bei der die Besitzer den angeblichen Wert von jener hochgelobten Freiheit bestimmen. Aber gut... "Presse" sagt ja schon um was es geht. Es wird eben gepresst, wobei ja nichts Gepresstes frei sein kann. ;o )

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Staatssymbolik der USA - aus einem astronomischen Blickwinkel 21 Sep 2012 20:08 #21

Der Essay wird voraussichtlich Anfang nächstes Jahr gedruckt. :)

Wo darf ich jedoch noch nicht sagen...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re:Aw: Staatssymbolik der USA - aus einem astronomischen Blickwinkel 22 Dez 2012 15:18 #22

Ist das Erscheinungsdatum mittlerweile bekannt?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Staatssymbolik der USA - aus einem astronomischen Blickwinkel 27 Dez 2012 10:02 #23

Nein, es gibt noch Verhandlungen zum Honorar. Deshalb verzögert sich das Ganze ein wenig...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re:Aw: Staatssymbolik der USA - aus einem astronomischen Blickwinkel 27 Dez 2012 12:53 #24

Wir hören dann sicher von Dir, wenn es soweit ist.
Ich drücke die Daumen, dass die Honorarverhandlungen vorteilhaft für Dich verlaufen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Powered by Kunena Forum