Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA:

Von der Notwendigkeit einer „neuen Chronologie“ 16 Aug 2009 19:33 #1

** In diesem Thema wird dieser Beitrag diskutiert: Von der Notwendigkeit einer „neuen Chronologie“ **

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von admin.

Aw: Von der Notwendigkeit einer „neuen Chronologie“ 16 Aug 2009 19:39 #2

Dieser Artikel wurde von Herrn Dr. Gabowitsch kommentiert und an einen russischen Almanach geschickt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Von der Notwendigkeit einer „neuen Chronologie“ 17 Aug 2009 07:51 #3

Es dies ein sehr gutes Kondensat über die Notwendigkeit einer neuen Chronologie-Wissenschaft, deren Probleme und die Widerstände, die sie erfährt.

Ich will den Artikel durchlesen und schauen, dass er irgendwo aufgeschaltet wird.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Von der Notwendigkeit einer „neuen Chronologie“ 17 Aug 2009 20:35 #4

Im 1. Post dieses Thema gibt es einen Link auf den Artikel.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Von der Notwendigkeit einer „neuen Chronologie“ 18 Aug 2009 11:52 #5

Der Däppen-Beitrag ist sehr gut. Auch sprachlich ein Genuss und Vorbild. - Allerdings plädiere ich nicht wie er für eine "Neue Chronologie" - die wird auch wieder alt -, wiewohl eine solche unbestreitbar dringend zu erforschen ist. Es würde schon genügen, wenn man erstens von dem leidigen Begriff "Chronologiekritik" Abschied nähme und zweitens sich allein auf "Chronologie" als Fachgebiet einigen könnte. Wir sprechen ja auch nicht von "Psychologiewissenschaft" oder "Psychologiekritik". Ausserdem ist ein Marsch durch die Instanzen der Pfründenreiter unumgänglich. Die Gegner wird man mehrheitlich nicht überzeugen können, man muss ihr Aussterben abwarten. Die Hoffnung ruht auf den Jungen - einmal mehr. Diese müssen mit dem Zweifel in Berührung kommen - solange, bis sie die Notwendigkeit zum Umdenken erkennen. Schwenken erst einige wenige Vorreiter um, dann schlagen auch die phantasieloseren - sprich: Mitläufer - die neue Richtung ein. Noch eine Bemerkung zu den obskuren Gestalten: die gibt es auch im etablierten Betrieb. Nur fallen die dort ungleich weniger ins Gewicht. Es ist aber schon so, dass Leute wie Pfister und Illig heute dem Gebiet mehr Schaden zufügen als positive Impulse verleihen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Pfister und Illig heute: mehr Schaden als positive Impulse 18 Aug 2009 18:07 #6

das kann ich so nicht bestätigen.

Wie misst man "Schaden" und "Impulse"?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Pfister und Illig heute: mehr Schaden als positive Impulse 18 Aug 2009 18:24 #7

Was können Sie nicht bestätigen?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Pfister und Illig heute: mehr Schaden als positive Impulse 18 Aug 2009 18:53 #8

das mit dem "Schaden" und den "Impulsen".

andererseits mag man selbst als einer der

"obskuren Gesellen" sein,
mit "aufwallenden Fantasien mit oder ohne Hintergrund",

ein Schmuddelknabe aus dem „no-go-area“ -
aus der terra denunziata.

Schade dass gerade kein Spiegel bereit steht.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Pfister und Illig heute: mehr Schaden als positive Impulse 18 Aug 2009 19:38 #9

Sagen Sie nicht, dass Sie das nicht wüssten oder gar selbst nicht könnten - das Messen. Oder brauchen Sie ein anderes Wort dafür?

Ich habe mich in den vergangenen Wochen und Monaten sehr eingehend mit Pfisters Lehren befasst, seine Webseite studiert, mich in sein Denken versetzt. Inzwischen lese ich, wie einigen unter Ihnen bekannt sein dürfte, die Werke Däppens. Die zwei Autoren sind schon rein sprachlich wie Tag und Nacht. Da brauche ich nicht weiter zu fragen, wer mir mehr positive Impulse gibt - es ist Däppen.

Pfister ist grossmehrheitlich eine negative Person, das strahlt deutlich aus seinem Werk. Sein Apollotext ist Symptom einer Erkrankung. Und das ist eine Tragödie - bei jedem Menschen, der so wird. Ich gehe von einer massiven Störung aus - die er beheben könnte, mit geeigneter Hilfe und entsprechenden Taten. Es kommt allein auf ihn an, ob er sich ändern will. So wie er heute schreibt, richtet er Schaden an; und einem neuen Verständnis von Chronologie nützt er nichts mehr. Früher konnte er in den Tagesblättern publizieren, heute ist das offensichtlich passé.

Wenn er für Sie überwiegend positive Impulse liefert, zeugt das entweder von selektiver Wahrnehmung oder es spricht generell nicht für Sie als Person. Ich gehe bei Ihnen von Letzterem aus. So lesen sich auch Ihre Angriffe auf mich in dem ähnlichen selbstherrlichen Geist des Pfisters. Ist es nicht komisch, dass Leute wie Sie diese Szene zersetzen?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Pfister und Illig heute: mehr Schaden als positive Impulse 18 Aug 2009 23:54 #10

Hallo, Minger.

Ich muss Sie leider öffentlich warnen.
Haben Sie das Thema " löschung werner " gelesen?

Ein Paar Zitate davon:

1. Hier ist kein Platz für Beleidigungen.
Lesen sie bitte unsere AGB.

2. Herr Pfister ist ein anerkannter Geschichtsanalytiker.


Es ist nicht unsere Sache, hier zu beurteilen, ob jemand "eine negative" oder positive Person sei.
Wenn Sie eine Idee von jemandem kritisieren wollen, you are welcome.
Aber keine allgemeine "er gefällt mir nicht", bitte.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Pfister und Illig heute: mehr Schaden als positive Impulse 19 Aug 2009 08:48 #11

@admin,

Mit Ihrer Verwarnung bin ich nicht einverstanden und weise diese aus folgenden Gründen zurück:

1. Ich habe anhand eines Beispiels auf das Problem von Pfister als ernstzunehmender Diskussionsparter im Zusammenhang mit Chronologiefragen hingewiesen. Es geht dabei um seinen unmöglichen Apollo-Beitrag auf seiner Webseite, wo er nachweislich falsche Behauptungen über Schattenwürfe auf einem Bild in die Welt setzt analog Geise. Von der sprachlichen Primitivheit seines Text will ich gar nicht reden. - Da frage ich Sie: Wie können Sie so jemanden durch alle Böden hindurch verteidigen?

2. Aus meiner Erkenntnis ist es notwendig Texte in engem Kontext zu ihrem jeweiligen Autor zu analysieren. - Das Gegenteil zu behaupten, ist ein billiger Trick, der uns beispielsweise die Literaturwissenschaftler unterjubeln möchten. - In der Sache mag einer wie Pfister in vielen Punkten im Recht sein und gute Argumente liefern, aber gerade bei ihm sind die Elaborate dermassen von seiner offensichtlich schwierigen privaten Situation durchwoben, dass ich darauf hinweisen will. Auch hier verstehe ich es nicht, wie man die Negativ-Schreibe eines Pfisters blindlings verteidigen kann.

3. Seine monumental Unternehmung auf dillum.ch verdient gewissen Respekt angesichts der Leistung eines Einzelnen, aber dabei vergesse ich nicht, wie mangelhaft gewisse Inhalte sind - wo Widersprüche im Text oder schlichte Nachlässigkeit beim Belassen redundanter Textteile die Zeit überdauern, ohne dass er daran was ändern würde. Das erzeugt bei einem wachen Leser kein Vertrauen in den Autoren. All dies sind vielmehr klare Fingerzeige, dass er nicht seriös arbeitet. - Allgemeiner formuliert: Da stimmt etwas nicht mit ihm. Oder wollen Sie ihn mit dieser Praxis auch noch in Schutz nehmen?

Letztendlich erfuhr Geise in der Vergangenheit eine ähnliche Demontage auf sachlicher wie auf persönlicher Ebene. Bei allen guten Ansätzen jenes Mannes konnten ihm gleichwohl Unmengen von inakzeptablen Verfahrensfehlern nachgewiesen werden, manche sprechen von bewusster Täuschung. Umso erstaunlicher daher, wenn einer wie Pfister noch auf Geise uneingeschränkt verweist.

Insofern bestreite ich energisch Ihre Aussage, dass Pfister ein "anerkannter" Chronologiekritiker sein soll. Sie selbst setzen sich so der Gefahr aus, unseriös zu sein.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Pfister und Illig heute: mehr Schaden als positive Impulse 19 Aug 2009 15:51 #12

admin schrieb:

Hallo, Minger.

2. Herr Pfister ist ein anerkannter Geschichtsanalytiker.


Das ist nun wahrlich keine Auszeichnung. Alle Fehler in Pfisters Werk aufzulisten, würde so dermaßen viel Zeit in Anspruch nehmen, die man sinnvoll für viele andere Dinge verwenden könnte. Die Fehler kann jeder sehen, der auch nur eine Minimale Ahnung von der Sache hat und der sie vor allem auch sehen will.

Ich stimme Minger vollkommen zu: Pfister trotz all seiner Fehler bedingungslos zu verteidigen - nur weil er ein anerkannter Chronologiekritiker ist - ist keine sehr sinnvolle Sache.

Eine inhaltliche Auseinandersetzung mit Pfister würde gut tun und manchen vielleicht doch die Augen öffnen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Pfister und Illig heute: mehr Schaden als positive Impulse 19 Aug 2009 22:20 #13

@ m.hart

Was wissen Sie über Geschichtsanalytik, um darüber zu sprechen?

Schreiben Sie bitte als eine Antwort (nur Thesen), was Sie über traditioneller Geschichte, traditioneller Chronologie denken.

@ m.hart und alle Besucher.

Und ich zähle für Sie auf, was auf dieser Seite besprochen wird.

1. Es gibt 3 Richtlinien:
- Analyse der traditionellen Geschichte und Chronologie
- Kritik der traditionellen Geschichte und Chronologie
- Rekonstruktion (Umgestaltung) der Geschichte und Chronologie.

2. Die meisten Beiträge sind der Analyse und Kritik gewidmet.
Für alle Mitglider, die ich "anerkannte" nenne, ist die Behauptung "Traditionelle Geschichte und Chronologie sind falsch" klar und eindeutig.
Wer damit nicht einverstanden ist, ist im Hauptforum nicht wilkommen (kann aber Fragen in Freiplatz stellen).

3. Es gibt verschiedene Umgestaltungen (längere, kürzere) die wir noch getrennt besprechen
(von Morosov, Fomenko, Illig, Pfister, Gabowitsch usw).
Manche darunter scheinen "ganz verrückt", insbesonders, für neue Leser.
Das einzige, was so eine Umgestaltung unserer Meinung nach haben muss - innere Unwidersprüchlichkeit. (Und so eine Theorie zu entwickeln ist viel schwieriger, als nur kritisieren). Dann können wir diese Theorie weiter besprechen, kritisieren, unterstützen, verteidigen usw.
Aber ruhig, mit Verständnis, ohne Beleidigungen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Pfister und Illig heute: mehr Schaden als positive Impulse 19 Aug 2009 22:37 #14

Chronologiekritiker, welche sich auch dazu bekennen, gibt nicht sehr viele.

Besucher dieser Webseite kommen nur aus wenigen Gründen:

- sich zu informieren

- mitzudiskutieren (Fragen zu stellen)

- oder zu stören (weil der Grips nicht ausreicht, um das Vorgestellte zu aanalysieren und
ihre lukrativen Pfründe zu verteidigen).

Alles andere können wir weglassen. Zwischen zwei Stühlen zu sitzen ist auf Dauer nicht
glaubhaft.

Da kann ich Volker schon verstehen, wenn er da mal deutlicher wird.

Auf dillum.ch war ja auch mal ein Forum, welches nicht mehr vorhanden ist.

Da hätten seine Kritiker einhaken können. Warum taten sie es nicht?

Europa hatte zwei historische Knackpunkte:

- der Westfälische Friede
- Napoleon

Mettius liegt hier nicht falsch, wenn er (genauso, wie ich) auch diese letzte
Periode auf den Prüfstand stellt.

Auch Mettius ist alt genug, sich zu wehren!

@Minger,

Anonym ist hinterhältig!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Ingwer.

Aw: Pfister und Illig heute: mehr Schaden als positive Impulse 20 Aug 2009 07:19 #15

admin schrieb:

@ m.hart

Was wissen Sie über Geschichtsanalytik, um darüber zu sprechen?

Ich habe genügend Chronologiekritiker gelesen. Reicht das aus, um darüber sprechen zu dürfen?


Schreiben Sie bitte als eine Antwort (nur Thesen), was Sie über traditioneller Geschichte, traditioneller Chronologie denken.

Was wird das? Eine Gesinnungsprüfung?

Die Antwort: Es ist eine Theorie, um den Ablauf der Vergangenheit zu erklären.

1. Es gibt 3 Richtlinien:
- Analyse der traditionellen Geschichte und Chronologie
- Kritik der traditionellen Geschichte und Chronologie
- Rekonstruktion (Umgestaltung) der Geschichte und Chronologie.

Warum fehlt der Punkt: - Kritik der angebotenen Alternativvorschläge? Stehen die Alternativen Vorschläge außerhalb jeder Kritik?

Das einzige, was so eine Umgestaltung unserer Meinung nach haben muss - innere Unwidersprüchlichkeit. (Und so eine Theorie zu entwickeln ist viel schwieriger, als nur kritisieren).


Sie wollen wirklich und ernsthaft behaupten, dass die Theorien des Herrn Pfister frei von innerer Unwidersprüchlichkeit sind? Ist das Ihr Ernst? Haben Sie die Theorien des Herrn Pfister überhaupt gelesen, dass Sie zu so einem Urteil kommen können?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Pfister und Illig heute: mehr Schaden als positive Impulse 20 Aug 2009 07:20 #16

schrieb:

(weil der Grips nicht ausreicht, um das Vorgestellte zu aanalysieren).


Danke für den Witz des Tages, lieber User Ingwer!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Pfister und Illig heute: mehr Schaden als positive Impulse 20 Aug 2009 09:32 #17

Herr Hart,

Gerne geschehen, Herr Hart.

Wenn Sie die Mathematik als Witz empfinden, dann spricht das wohl für Sie!

- Die Konstruktion der gelehrten Geschichte ist anhand der Sybille mathematisch
sauber belegt.
Das ändern Sie nicht!

- Völker und Kulturen nehmen ihre Bräuche, Namen und Rituale (Götter) mit auf
den Weg zu neuen Siedlungsplätzen. Das ist weltweit in Tausenden von Schriften
Bestens belegt.
Auch hier ist Ihre Häme fehl am Platz!

- So kennt man aus Datails den ungefähren Ablauf von Eroberungen. Denn die
die Eroberer schreiben die Geschichte. Das war immer so.

Ausser Ihren und meiner Auffassungen von Geschichte, welche ja verschieden sind, gibt
es noch Millionen anderer Meinungen.

Wollen Sie diese Menschen auch mit bösen Worten überziehen?
Da haben Sie genug zu tun und ich wünsche Ihnen eine harte Ausdauer bei diesem Unterfangen.

Ein Satz muss hier genügen: Sie verteidigen die herkömmliche Geschichte und Ihre Pfründe
und die Anhänger der CK schaut hier mal unter deren Decke.

Und eines können Sie mir glauben: Die Fälscher waren fleissig. Aber sie waren nicht gut genug!

Haben Sie mal nach China oder Indien gespäht, wo die Menschen merken, dass auch deren
Geschichte gefälscht wurde?

Wollen Sie sich auch mit Jenen anlegen?

Ich bin mir sicher: Ihr Wissen reicht dazu nicht aus.

Denn dies habe ich mit "Grips" angesprochen und benannt!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Pfister und Illig heute: mehr Schaden als positive Impulse 20 Aug 2009 09:56 #18

Wo, Lieber User Ingwer, verteidige ich das Bild der herkömmlichen Geschichte? Verteidige ich das, weil ich sage, es ist eine von vielen Theorien? Das ist doch wohl aber ziemlich an den Haaren herbeigezogen!

Oder meinen Sie, ich verteidige die herkömmliche Geschichte, weil ich Das Bild des Herrn Pfister nicht so wirklich gelungen finden? Auch das wäre dann sehr an den Haaren herbeigezogen!

Sind Sie also der Meinung, dass das Bild des Herrn Pfister logisch stringent durchdacht ist?

Habe ich bestritten, das in der Geschichte gefälscht wurde? Wo habe ich das getan? Natürlich wurde in der Vergangenheit gefälscht. Und? Was beweist eine Fälschung oder auch viele in der Vergangenheit? Denn es wird ja heute immer noch gefälscht. Fälschen ist menschlich.

Wir haben nur ein unterschiedliches Bild was Fälschungen angeht. Fälschungen sind meiner Meinung nach Dinge, die in ein bestehendes System eingegliedert werden, d.h.: Es sind Fälschungen, in denen bestimmte Aspekte gefälscht sind, aber es finden sich in den Fälschungen auch Aspekte, die durchaus der Realität anzusehen sind. Wenn Sie wollen, dann kann ich das an einem Beispiel verdeutlichen.

Ihr Ansatz dagegen scheint anders zu sein. Sie scheinen der Meinung zu sein, dass bei den Fälschungen, die existent und absolut unbestritten sind, dass also bei diesen Fälschungen überhaupt kein Körnchen Realität zu finden ist, sondern dass alle Informationen in den Fälschungen falsch und bar jeder Realität sind.

Ihr Ansatz ist radikaler, meiner realistischer. Das ist der Unterschied.

Den Rest Ihrer Einlassungen, lieber User Ingwer, lasse ich lieber unkommentiert.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Pfister und Illig heute: mehr Schaden als positive Impulse 20 Aug 2009 10:11 #19

Herr Hart,

Jeder mag glauben, was er will. Das ist unbenommen und soll so bleiben.

Nur hier geht es nicht mehr um Glaube, sondern um erarbeitetes Wissen.

Das macht den Unterschied!

Radikale Ansätze? Nennen wir es lieber Indizien, welche auch für eine Konstruktion bis nach Napoleon (welchen es,wie gelehrt, nicht gab) hindeuten.

Zeigen Sie mir freundlicherweise einen einleuchtenden Grund, warum ich die gelehrten
Märchen als richtig anerkennen soll?

Das können Sie vermutlich nicht, weil ich mich schon lange daran gewöhnt habe,
selbst zu denken!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Pfister und Illig heute: mehr Schaden als positive Impulse 20 Aug 2009 10:22 #20

Im Forum gibt es einen neuen Teilnehmer namens "Michael Hart".

Dieser wirft mich in einen Topf wie Illig und behauptet selbstgerecht,
ich hätte nichts Positives hervorgebracht.

Wer so kritisiert, soll zuerst seinen eigenen Leistungsausweis vorlegen!

Und über meine Einstellung zu Illig verweise ich auf meinen "Anti-Illig":

www.dillum.ch/html/anti_illig.htm

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Pfister und Illig heute: mehr Schaden als positive Impulse 20 Aug 2009 10:25 #21

Nach Perry Mason sind Indizien nicht sonderlich beweiskräftig.

Was spricht denn gegen die Existenz von Napoleon? Welche Indizien können Sie dafür angeben? Das interessiert mich wirklich, denn ich war schon der Meinung, dass die Quellenlage für Napoleon sehr gut ist? Was können Sie also sagen, warum es ihn nicht gegeben hat, was können Sie sagen, damit ich Ihnen nicht glauben muss, welches erarbeitete Wissen können Sie angeben, das beweist, dass Napoleon nicht existiert hat?

Ein Grund? Vielleicht die Menge an Material, auf der die Deutung der Wissenschaftler basiert? Darf ich die Frage umdrehen und Sie fragen, warum ich das Bild des Herren Pfister als richtig anerkennen soll, obwohl ich die Bücher, die website, die postings des Herrn Pfister nicht ernstnehmen kann?

Es freut mich für Sie, dass sie gelernt haben selbständig zu denken und nach dem, was ich von Ihnen so bislang gelesen habe der Meinung sind, dass nur Menschen die Ihre Meinung vertreten oder aber wenigstens gegen jede etablierte Meinung sind, aber keinesfalls die Menschen, die diese etablierten Meinungen plausibel sind fähig sind selbständig zu denken.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Pfister und Illig heute: mehr Schaden als positive Impulse 20 Aug 2009 10:48 #22

"Es freut mich für Sie, dass sie gelernt haben selbständig zu denken und nach dem, was ich von Ihnen so bislang gelesen habe der MEINUNG sind, dass nur Menschen die Ihre MEINUNG vertreten oder aber wenigstens gegen jede etablierte MEINUNG sind, aber keinesfalls die Menschen, die diese etablierten MEINUNGEN plausibel sind fähig sind selbständig zu denken."

Wer ist dieser "Michael Hart"? Wo hat er gelernt zu schreiben?

Wer in einem einzigen Satz viermal (4 x!) das Wort Meinung braucht, soll lieber in die Schreib-Nachhilfe!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Pfister und Illig heute: mehr Schaden als positive Impulse 20 Aug 2009 10:52 #23

Frage: Was stört Sie so an Herrn Pfister?

Sie regen sich doch auch nicht darüber auf, wenn Ihr Nachbar von einer anderen Seite in
die Banane beisst, als Sie selbst!

Herr Pfister hat die Matrix vorgelegt. Wo ist das Problem?

Seine Entvokalisierung ist fachlich okay. Sanskrit, Hebräisch, Arabisch und Urdu kennen keine Vokale.
Wenn er die Buchstaben umstellt, ist dies auch okay. Was stört Sie daran?

Sizilien war früher Silizien. Den Namen Sibirien finden sie auch in Afrika.
Serbien ist eindeuti SRB und die deutsche Minderheit der Sorben stammt dort ab.
Zudem ist SRB auch SBR also Sibir!

Lesen, Lesen und abermals Lesen ist Pflicht und gehört zur Informationsgewinnung!

Ausserdem sind alle!!! Buchstaben miteinander austauschbar!

Soviel als Info von mir!

Was haben Sie gegen Herrn Pfister?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Pfister und Illig heute: mehr Schaden als positive Impulse 20 Aug 2009 11:33 #24

Antwort: Mich stört an Herrn Pfister gar nichts, da ich den Herren Pfister persönlich nicht kenne und ich nicht so weit gehen werde über Personen zu urteilen, die mir persönlich nicht bekannt sind (das überlasse ich lieber dem User Tuisto).

Was mich aber an den Theorien des Herrn Pfister stört, ist ganz schnell und leicht gesagt. Es stört mich daran, dass er Äpfel mit Birnen vergleicht und wenn die Birnen nicht passen wollen, dass er dann Pflaumen nimmt, dass er Dinge miteinander vergleicht, die überhaupt nichts miteinander zu tun haben, dass er das tut, was ich vorher schon geschrieben habe: Radikal, um der Radikalität willen. Mich stört, was Sie in Ordnung finden, nämlich das er Buchstaben vertauscht, ohne dass da irgendein System dahintersteht, dass er für diese Aktionen keine Begründung liefert, warum er diese und jene Buchstaben vertauscht, warum er einen Buchstaben genau in den verwandelt, den er nimmt und nicht in einen anderen, also diese nicht nachvollziehbaren Aktionen. Oder können Sie erklären, warum man die Buchstaben so vertauschen und verändern muss, wie dies der Herr Pfister tut und warum es nicht auch anders sein kann? Ich jedenfalls habe in Pfisters Büchern keine logisch nachvollziehbare Begründung finden können, warum er das, was er macht, genau so macht, warum es nicht auch komplett anders sein darf. Das, lieber User Ingwer, stört mich an den Theorien des Herrn Pfister.

Wenn alle Buchstaben vertauschbar sind, dann kann ich ja auch folgendes schreiben und Sie antworten dann drauf:

sdfjhsdfz osidfhsdf hsdf oisdufrpo shdfoshtus dfsfdous sdfhostiudsgf fsuosiusdfgus sdfpusdf sdf sdfpu sdfpjh üpfghu usdirsa dfgiufgdsf psgfudfg!

Irgendein Widerspruch?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Pfister und Illig heute: mehr Schaden als positive Impulse 20 Aug 2009 11:47 #25

Na ja, wenn dies Ihr Verständnis der Dinge ist, kann ich Ihnen nicht widersprechen!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Pfister und Illig heute: mehr Schaden als positive Impulse 20 Aug 2009 12:19 #26

"Antwort: Mich stört an Herrn Pfister gar nichts, da ich den Herren Pfister persönlich nicht kenne und ich nicht so weit gehen werde über Personen zu urteilen, die mir persönlich nicht bekannt sind (das überlasse ich lieber dem User Tuisto)."

@Hart

Wir sprechen hier nicht von unbekannten Personen, sondern von virtuellen aus der Matrix heraus erzeugten Texten. Sie sind offensichtlich schwer von Begriff. Die kann man nicht beleidigen!"

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1