Neue Erkenntnisse zur Jesuskonstruktion

Mehr
17 Okt. 2016 10:14 #11163 von Tuisto
Den Beweis, für die Messianinische Zeit lieferte bekanntlich erst kürzlich der Teufel Angela:

"Es heißt ja neuerdings, wir lebten in postfaktischen Zeiten. Das soll wohl heißen, die Menschen interessieren sich nicht mehr für Fakten, sie folgen allein den Gefühlen. Und das Gefühl einiger geht so: Ich triebe unser Land in die Überfremdung, Deutschland sei bald nicht mehr wiederzuerkennen, und nun wäre es unlogisch, dies mit Fakten zu kontern, auch wenn ich – dafür kennen Sie mich ausreichend – sofort in der Lage wäre, das herunterbeten zu können. Ich will dem also meinerseits mit einem Gefühl begegnen: Ich habe das absolut sichere Gefühl, dass wir aus dieser zugegeben komplizierten Phase, besser herauskommen werden, als wir in diese Phase hineingegangen sind."

Dazu hat heute Ralf Schuler auf achgut.com einen erhellenden Beitrag geliefert:

www.achgut.com/artikel/wo_fakten_nur_noch_beiwerk_sind

Das soll es aber mit zeitgenössischem Bei- und Blendwerk im meinem Thread hier aber schon gewesen sein.

Im folgenden kehre ich wieder zu den Belegen für die JK/GK Jesuskonstruktion zurück.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
22 Okt. 2016 20:26 #11164 von Tuisto
Übrigens: Was den Juden ihre erev rav,
ist den Christen ihr Katechon.

Oh Parusie,
hättest Du doch nie den goldenen Apfel, den Islam und die Atomkraft erhalten.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
24 Okt. 2016 12:54 - 24 Okt. 2016 13:31 #11167 von Tuisto
Es bleibt im höchsten Masse verwunderlich, warum weder die Polemiker zur Zeit der GK-Reform, noch die heutigen Wissenschaftler, das offensichtlich "Römische" am Sprungdatum 4.10., wozu die Explikatoren wie Clavius seltsamerweise nie einen Hinweis gaben, einfach übersahen.

Das annus confusionis (-45) war im Vergleich zum 355-tägigen römischen Mondjahr um 90 Tage zu lang.

"Censorinus erwähnte, dass Julius Caesar neben dem Schaltmonat Mercedonius mit 23 Tagen zwei weitere Schaltmonate mit 33 und 34 Tagen zwischen November und December in den römischen Kalender einfügte. Damit hatte das verworrene Jahr eine Gesamtlänge von 445 Tagen, es beinhaltete somit 80 Zusatztage gegenüber einem 365-Tage-Jahr beziehungsweise 90 Zusatztage gegenüber dem 355-tägigen römischen Kalender"
de.wikipedia.org/wiki/Verworrenes_Jahr

Da der JK am Samstag, dem 2.1.-44 bei Neumond startete, kann man, will man die 90 Tage in ein einziges Stück packen, problemlos zurückrechnen:

2.1.-44 abzüglich 445 (= 355 + 90) Tage = 4.10.-46.

Mit anderen Worten:
Der JK begann (in direkter Rückrechnung der 445 Tage, die zudem noch die Einführungsjahre -45 und -44 spiegeln) am 4.10 (-46) mit Beendigung eines römischen Mondjahres und darauffolgender, 90-tägiger Verlängerungskorrektur und er endete am 4.10.(1582), indem man darauffolgend 10 Tage ausfallen ließ, wodurch der GK den 15.10.1582 als Startdatum erhielt.

JK: 4.10. Start - 4.10. Ende, dazwischen lagen genau 1628 julianische Jahre, das ist 1000 + (100 x 2Pi)


Die kabbalistische Exegese:
Jesus ist wie gezeigt, 47, 74, 474, 747.

1628 Jahre = 407 x 4 oder kabbalistisch unter Weglassung der 0 => 474.

Trithemius und Gauricus setzten das Jahr 1880/1881 als Beginn des letzten, 21. (= Tav = Kreuz) 354-jährigen Zeitengel-Zyklus, vor die Wiederkehr des Messias zwischen 2235 und 2242, abzüglich 222 Jahre für VY DBR.

1881 = 3 x 33 x 19: Das ist die Zahl des erwarteten zweiten (jüdischen) Messias im Metonzyklus, daher die Gründung des Zionismus, der durchweg Messianisch ist und keineswegs atheistisch, wie viele glauben.

1881 + 5206 = 7087 = 373 (Das ist der Zahlwert von "Logos") x 19

2033, laut Nostradamus ein Enddatum für den zweiten Messias (2000 + 33!) = 107 x 19.

54 x 107 = 5778 Jahre des jüdischen Kalenders (= 2018 AD) ergibt die kabbalistische Berechnung für den Messias.

1880 = 40 x 47: Das ist Jesus 47, der wie die Juden mit der Zahl 40 hantierte.
Da Jesus 1 AD geboren wurde, gilt natürlich 1 + 1880 = 1881.

Es vergingen auch 47 Jahre von der Kalenderreform -46 des Cäsar bis 1 AD, Jesus.
Somit haben wir 41 x 47 Jahre bis 1881.

Die Hippolytusstatue mit der 222 beginnenden Ostertafel (Krönung von Alexander Severus zum Kaiser) wurde angeblich 1551 = 33 x 47 entdeckt.

Die krönende Analogie ist hierzu das Jahr 2022, denn 2021 = 43 x 47 + 1 AD + 47 seit Cäsars Reform = 44 x 47.
Letzte Änderung: 24 Okt. 2016 13:31 von Tuisto.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
28 Okt. 2016 19:52 - 29 Okt. 2016 12:31 #11168 von Tuisto
Zeit, zu den Quellen zurückzukehren.

Nach meinem Kenntnisstand ist Immo Warntjes mit "The Argumenta of Dionyius Exiguus and their early Recensions" der aktuellste und führendste Experte bei der Beurteilung der Datierung der Argumenta.

Im Prinzip ist das für das GK/JK Wechselspielchen benötigte Argumentum XV des Exiguus nur im Manuskript "MS Oxford, Bodleian Library, Digby 63 enthalten, auch als Computus Digbaeanus bezeichnet, der auch pseudodionysische Argumenta enthält, die in das Jahr 675 AD datiert werden. Oder genauer; in die Zeit von 525 bis 675 AD.

Ein Original existiert natürlich nicht!

Warntkes bechreibt u.a. erneut die einzelnen Argumenta, die erstmals von Wilhelm Jan 1718 herausgegeben wurden und interpretiert die darin enthaltenen komputistischen Formeln, die allerdings nicht für die Argumenta XV und XVI (XVI werde ich hier vielleicht nicht näher beleuchten)gelten:

"It has been suggested, so far that none of the previous argumenta was actually composed in 675. Consequently, only Argumentum XV and XVI may have been original contribution by the author of the Computus Digbaeanus, and therefor only these two argumenta may provide a clue about the provenance of this computus. They are not argumenta in van der Hagen´s strict sense, since they do not supply mathematical algorithms ( was natürlich von mir mit dem Beweis des JK/GK Wechsels widerlegt wird),
for that reason they can also not be dated with certainity."

Warntjes argumentiert, blind wie er und seine Zunft ist, im Folgenden, dass die Argumenta XV und XVI wegen des Computus Digbaeanus, worin sie enthalten sind, folglich in 675 oder früher komponiert worden sein müssen.

Sind sie demnach irischen, englischen oder gar fränkischen Ursprungs?

Lächerlich, sie sind natürlich römischen Ursprungs!
Und, falls der GK erst 1582 verkündet wurde, auch erst im 16. Jahrhundert entstanden. Oder eben im 13. Jahrhundert, was ich mit unwiderlegbaren logischen Beweisen zigfach begründet habe.

Denkbar wäre z.B., dass im 16. Jahrhundert in England Dr. John Dee darin involviert war, oder die Rosenkreuzer. Dee war m.W. einige Zeit in Rom, noch bevor er die Monas Hieroglyphe geschrieben hatte.

www.mgh.de/das-institut/stipendiaten/warntjes/
www.brepolsonline.net/doi/pdf/10.1484/M.STT-EB.3.3880
de.wikipedia.org/wiki/Johann_Wilhelm_Jahn
Letzte Änderung: 29 Okt. 2016 12:31 von Tuisto. Begründung: Berichtigungen

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
23 Dez. 2016 17:15 - 28 Dez. 2016 16:21 #11224 von Tuisto
Dies ist die 358. Antwort in meinem Thread.

Da morgen Weihnachten ist und der Messias den Zahlwert 358 hat, komme ich nochmals auf den Zusammenhang mit Aleph zu sprechen.

Grundsätzlich habe ich das schon unter #10912 bis #10919 besprochen, aber ich habe die einfachste Lösung nicht erläutert.

Diese passt wunderbar zur 358. Antwort.

Aleph setzt sich gemäß jüdischer Lehre aus Jod-Vav/Vav-Jod zusammen, in Zahlen somit aus:
10-6 und 6-10.

Dies habe ich hinlänglich diskutiert.

Aber ich habe die Addition 610 + 106 unterlassen = 716.

Da Aleph ein gespiegeltes Zeichen ist, gilt die Halbierung:
716 : 2 = 358 - 358.

Dies ist der direkte Zusammenhang zwischen Aleph und den beiden Messiassen.

In der Interpretation als 61-16 = 6116 : 2 = 3058 : 2 = 1529 finden wir schnurstracks zur
konstruierten Chronologie.

Zunächst verweise ich hierzu auf die Seiten 133 bis 138 der ersten Asugabe von Mario Arndt
"Das strukturierte Mittelalter", wo er mit den Zahlen 529 und 1529 hantiert. (Ich unterlasse hier den Hinweis, dass ich schon vor Jahren ähnliche Zusammenhänge aufgedeckt habe, Arndt erwähnt mich).

753 (a.u.c) + 776 (Oly) = 1529
285 (Kopt. nach Exi) + 622 (Hijra) + 622 = 1529
285 + 622 + 311 (Sel) + 311 (Sel) = 1529

Es folgen weitere Zusammenhänge, wie
5508 - 3761 + 311 = 1529 + 529 u.ä.

Mario Arndt schreibt klarsichtig:
"Somit beziehen sich alle vorneuzeitlichen Ären irgendwie auf das Jahr 1529.

Den Grund kennen wir nun: Aleph und Messias!

Scaliger:
-4712 + -1529 = -6242 + 4000 (die Schöpfung bis 0 AD) = 2242 Flut und Untergangsdatum bei Nostradamus
3058 (Aleph) + 4712 (Sacaliger) = 7770 (Messias und 7 TRUMPets)

Hier kommen nun die Rosenkreuzer ins Spiel, deren CR bekanntlich 106 Jahre (= 1/2 Aleph) lebte.
Dei chymische Hochzeit spielt angeblich 1459.
Jeder Rosenkreuzer weiß, dass dies eine Permutation von 1495 ist, der Summe des numerisierten hebräischen Alphabets:
1-9 = 45 (ADM),
10-90 = 450 (ADM in der Welt),
100 bis 400 = 1000, QRST oder die heilige Quaternität, siehe Dr. John Dee´s Monas Hieroglyphe.

Christian Rosenkreuz ist CR oder CaR, das Lamm, hebräischer Zahlwert 20-200 = 220.

1378 Geburt CR´s
+ 106 =
1484 Tod CR´s
+ 11 Differenz Mondjahr zu Sonnejahr, Daäth = Erkenntnis
= 1495 von der göttlichen Schöpfung durch die 22 Buchstaben
-36 Die Dekade oder der Kreislauf, siehe auch Nostradamus
= 1459 Christiani Rosencreutz Anno 1459 (Initiation) - 1378 = 81 = 3 Hoch 4, die räumliche Schöpfung

1495 Schöpfung
+ 220 Lamm oder CR =
1715 =
5 x 7 x 7 x 7 oder das Jahr 5777 = 2017 AD.

Es spiegelt sich in den oben gennanten 3058 + 4712 = 7770.

Wir müssen daher noch 7 Jahre hinzuzählen (Apokalypse und Daniel)
7770 + 7 = 7777

4712 + 7 = 4719 = 3 x 11 x 11 x 13, das von Arndt entdeckte mittelalterliche Konstruktionsprizip.

358 + 7 = 365, das Jahr
3058 + 7 = 3065, das Aleph als Pentagramm und Mensch : 5 = 613, die Mitzwoth.

529 = 23 x 23 und die 23. Primzahl (ab 1) ist Gold (=79)

Arndt: "Wenn man vom Startdatum -4712 nun 79 x 79 Jahre (6241) hinzuaddiert, erhält man das Jahr 1529".

Die 613. Mitzwa = das 365. Verbot lautet:
365: "Auch nicht viel Gold und Silber anhäufen".

religionwiederverbindung.blogspot.de/201...-7-gebote-noahs.html

Gold ist 79 und Silber ist 47, zusammen 126.

Oder 1260, 2016, 2061.
126 ist der kabbalistische Umkehrpunkt nach 125 Stufen des Abstiegs.
Wie auch immer...!

Frohe Weihnacht!

PS: Ich scheiße auf die erste Wiener Türkenbelagerung von 1529 ebenso wie auf die 1529er Reformationen und auf die Aufteilung der Welt in 2 Hemisphären für Spanien und Portugal.
Wo stehen wir heute?
Die Macht und Ohnmacht der Weiber ist unser aller Untergang. Auch der der Moslems.
Eva ist schuld an der Vertreibung des Mannes aus dem Paradies. Nicht die Schlange.
So steht es geschrieben!

Und diese Aussage stammt nicht von mir.
Ich freu mich auf die Schekinah! (385 = 5 x 77)
Letzte Änderung: 28 Dez. 2016 16:21 von Tuisto.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
29 Dez. 2016 15:26 #11226 von Tuisto

Die Macht und Ohnmacht der Weiber ist unser aller Untergang. Auch der der Moslems.


Oh, wie glücklich war ich heute, als ich diesen Artikel las, der meinen Ansichten über die - in diesem Fall mächtigen Weiber - zu 100% entspricht:

www.sott.net/article/337995-Rise-of-the-...Destroying-our-World

Hinweis: Natürlich existieren zwischen den mächtigen und ohnmächtigen Weibern jene Frauen, mit denen wir eine bessere und vernünftige Welt aufbauen können.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
29 Dez. 2016 18:12 #11227 von Ingwer
@Tuisto,

Oh, wie glücklich war ich heute, als ich diesen Artikel las, der meinen Ansichten über die -
in diesem Fall mächtigen Weiber - zu 100% entspricht:


Interessante Darlegung!

Ist es aber der Mann in der Frau, welcher dominiert, oder ist es die Frau im Mann?

Beide sind, so es gegeben: göttliche Wesen.

Allerdings bleibt die Frage nach der Inkarnation des Bösen.
Und dies scheint heutzutage gar nicht so weit entfernt und greifbar!

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
30 Dez. 2016 18:49 - 31 Dez. 2016 04:53 #11228 von Basileus

Tuisto schrieb: Oh, wie glücklich war ich heute, als ich diesen Artikel las, der meinen Ansichten über die - in diesem Fall mächtigen Weiber - zu 100% entspricht:

Vielleicht waren die Hexenverbrennungen damals für alte, bösartige Weiber doch gar nicht so schlecht?
Manchmal halte ich eine Wiedereinführng für gar keine so schlechte Idee ;-)


[Jankowski in NBI 24/74]
Die Geschichte mit dem Apfel fand ich nie so richtig glaubwürdig ;-)
Letzte Änderung: 31 Dez. 2016 04:53 von Basileus.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
31 Dez. 2016 11:57 - 31 Dez. 2016 14:54 #11232 von Tuisto
ich auch nicht, obwohl der Fußball vielleicht noch am ehesten dafür geeignet wäre, Freundschaft unter die Völker und Menschen zu bringen. Die Triebabfuhr sollte während des Spiels im Stadion in geordneten Ritualen erfolgen.Das funktioniert aber derzeit leider auch nur noch sehr bedingt.

Der (Granat-)Apfel war immer Gegenstand des Streits!

Die mächtigen und ohnmächtigen Weiber sind - bildlich gesprochen, obwohl real - incarnierter, lebendiger Teil der "Scarlet Women", der Hure Babylons.

Sie trägt den Güldenden Becher, mit dem Blut "der Heiligen" darin. Wovon sie beim saufen besoffen wird.
Hallo CD: Aufwachen: Güldener Becher!!! Poesie!!!!

Die Frau auf dem Tier  17, 1-6 (17, 1-6 stehen symbolisch für 2016/2017 und Aleph)
1 Und es trat einer von den sieben Engeln mit den sieben Schalen zu mir und sprach: Komm her, ich will dir das Gericht über die große Hure zeigen, die an vielen Wasserläufen sitzt 2 und mit der die Mächtigen der Erde Unzucht getrieben haben, so daß die auf der Erde Wohnenden vom Wein ihrer Unzucht betrunken geworden sind. 3 Und er versetzte mich im Geist in eine Wüste. Dort sah ich eine Frau auf einem scharlachroten Tier sitzen, das mit Namen der Lästerung bedeckt war und sieben Köpfe und zehn Hörner hatte. 4 Und die Frau war in Purpur und Scharlach gekleidet und reich mit Gold, Edelsteinen und Perlen geschmückt. Sie hatte auch einen goldenen Becher in ihrer Hand, doch der war voll von Abscheulichkeiten und dem Schmutz ihrer Unzucht, 5 und auf ihrer Stirn stand ein geheimnisvoller Name geschrieben: "Babylon die Große, die Mutter der Huren und der Abscheulichkeiten auf Erden". 6 Und ich sah, daß die Frau vom Blut der Heiligen und vom Blut der Zeugen Jesu betrunken war. Und als ich sie sah, verwunderte ich mich über die Maßen.


www.johannesoffenbarung.de/0babylon2.htm

Stell Dir vor, Du gebierst Sadisten, Folterer und Massenmörder.
Wie fühlst du dich?
Letzte Änderung: 31 Dez. 2016 14:54 von Tuisto.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
31 Dez. 2016 14:22 #11234 von Ingwer
@Basileus,

Die Geschichte mit dem Apfel fand ich nie so richtig glaubwürdig ;-)

Dies ist sicherlich persönliche Ansicht!

Aber:

In dieser Geschichte steckt mehr, als es dem normalen Betrachter scheint!

@Tuisto,

ich auch nicht, obwohl der Fußball vielleicht noch am ehesten dafür geeignet wäre, Freundschaft unter die Völker und Menschen zu bringen. Die Triebabfuhr sollte während des Spiel im Stadion in geordneten Ritualen erfolgen.Das funktioniert aber derzeit leider auch nur noch sehr bedingt.


Fussball kann Brücken der Verständigung bauen!
Es ist aber auch ein Wettstreit zwischen den Zahlen 9 & 11.

Fussball ist ein Spiel nur unter Männern, in welchem der Ball symbolisch für die Frau steht und mit
Verachtung getreten wird!

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.412 Sekunden
Powered by Kunena Forum