Neue Erkenntnisse zur Jesuskonstruktion

Mehr
22 Apr. 2014 14:58 - 23 Apr. 2014 07:57 #9234 von Tuisto
Während ich kürzlich die AISh-Chronologie-Konstruktion weiter untersuchte, stieß ich zufälligerweise nochmals auf den 30.8.-1 = 1.1.3760 Jüd. = 1.1.-284 im proleptischen koptischen Kalender.

Ich definiere dieses Datum bekanntlich als die "Geist- oder Mondgeburt" des Jesus, die in Palästina stattfand bzw. dieser Region zugeordnet wurde.

Unklar war mir bislang allerdings das dazugehörige Zeugungsdatum.
Durch einen Geistesblitz fand ich es nun aber heraus.

Die Seelen- und Körpergeburt von Jesus haben kalendarisch ihren Zeugungstermin genau 9 Monate früher, das sind 275 Tage bzw. wg. des zweitägigen JK/GK-Wechsels genau 273 Tage oder 10 siderische Monate (= 4 : Pi Kabbala)

Zur Erinnerung:

Zeugung am Vollmond, Mi, dem 5.4.0 GK führt nach 9 Monaten am Mi, dem 5.1./6.1.0 GK bzw. 5.1./6.1.1 JK zur Seelen-Geburt

Zeugung am Vollmond, So, dem 25.3.1 GK führt nach 9 Monaten am So, dem 25.12.1 zur Körper-Geburt

Das Prinzip gilt nicht für die Geistgeburt am Neumond und jüdisch/ägyptischen Neujahrstag, dem 30.8.-1

Genau 9 Monate zurück zu gehen zu einem Zeugungstag machen hier keinen Sinn.
Der 30.11.-2 ist als Zeugungstag wegen des fehlenden Voll- oder Neumondes, die der Verkünder Gabriel verkörpert, ungeeignet.

Dafür existiert ein anderes wohlbekanntes Dezemberdatum:
Der 8.12.-2 JK = 6.12.-2 GK = Neumond = Nikolaus = Sieger des Volkes!

Ich habe diesen Tag bereits vor längerem als das Zeugungsdatum der Gottesmutter Maria herausgefiltert:

8.12.-17 JK = 6.12.-17 GK, Geburt am 8.9.-16.

Jesus wurde nun just am gleichen Tag, dem 8.12. JK/6.12. GK im Jahr -2 (= 3BC), gezeugt.

Bei dieser Konstruktion haben wir zweimal Neumond:
am Zeugungs-„Sonntag“, dem 8.12.-2 und am Geburts-Samstag, dem 30.8.-1.

Nach den biblischen Angaben und den Berechnungen von Papke ist von einer Geburt nach 18 Uhr auszugehen. In Bethlehem war daher schon „Sonntag“, der 31.8.-1.

31.8. => 318 => Gnostischer Zahlwert von Jesus.
318 = 6 x 53 und
318 x Pi = 999 und 318 x 22/7 x 22/7 = 3,141 = Pi
Jesus ist der verlorenen Schlußstein, hebräisch „ABN“ = 1-2-50 oder halt „eben“ 53.
ABN ist AB, der Vater und BeN, der Sohn, gemeinsam sind sie ABN, der Stein (=Eins) = 53

30.8. => 308 hingegen ist 4 x 77 oder 28 x 11 und verweist auf Jesus, der zwischen Sonne (= 4 x77) und Mond (= 28 x 11) steht.

Zwischen dem 8.12. (inklusive) und dem 30.8. liegen genau 266 Tage, die biologisch optimale Zeit der Schwangerschaft.
266 Tage : 9 Monate = 29,55 Tage - das ist eine sehr gute Annäherung an die tatsächliche durchschnittliche Lunation von 29,53058 Tagen.

Es vergehen folglich ohne den Zeugungstag 265 Tage bis zur Geburt.

Damit finden wir zu den esoterischen Vesica-Piscis-Daten:

Vesica Durchmesser = Kreisradius = 265 oder 5 x 53
Kreisdurchmesser = 530
Vesica Höhe = 265 x Wurzel aus 3 = 459 oder 3 x 153 (Die Zahl der Fische = Vesica)
Vesica Umfang = 2/3 x 2Pi x 265 = 2 x 555, das ist Adams kabbalistischer Zahlenwert „45 + 510“ (510 im Athbash-Code) oder 1110, der Gottestetraeder.

Zudem alternativ:
Vesica Durchmesser = Kreisradius = 153 (Die Zahl der Fische bzw. NUN = Gott = 106 oder 2 x 53, Jonas war der Sohn des NUN und 3 Tage im Jenseits, wie Jesus)
Kreisdurchmesser = 306
Vesica Höhe = 153 x Wurzel aus 3 = 265 (z.B. Zeit der Schwangerschaft)
Vesica Umfang = 2/3 x 2 Pi x 153 = 640/641 (z.B. 64 genetische Kombinationen)

Zudem alternativ:
Vesica Durchmesser = Kreisradius = 65 (Adonai)
Vesica Höhe = 65 x Wurzel aus 3 = 113 (AISh)
Vesica Umfang = 2/3 x 2 Pi x 65 = 273 (siderischer Mond, 4 : Pi Kabbala,
aber auch 272 = Wurzel Phi - 1)


Ergänzend:
C.R. = K-R = 2-200 = 220
(C.R. steht auch fiktiv für Christian Rosenkreuz als Sohn Gottes, geboren 13 x 106, gestorben 14 x 106).
220 und 284 sind befreundete Zahlen!
Das Jahr 1 der Kopten ist 284/285.
Das Jahr 1 von Jesus ( = -1 XK) ist -284/285 der Kopten.

Der Frühlingsvollmond des Kopfjahres des alexandrinischen Osterzxklus fällt in das Jahr 285 = 15 x 19. Daher war Vollmond am 7.4.0 und am 7.4.285, zyklisch war das der 5.4.0 und der 5.4.285!

Real fiel der Vollmond in dieser Zeit jedoch auf den 5.4.220.
Die Differenz von 220 nach 285 AD beträgt 65 Jahre (=>Adonai) mit 2-Tages-Wechsel beim tatsächlichen Vollmond.

Die GK-Reform wurde ja bekanntlich auf das Jahr 1582 gelegt, das ist 14 x 113. (= David/Generationen x AISh)


Matthew 1:17
“So all the generations from Abraham to David (= DVD = 14!) are fourteen generations; and from David until the carrying away into Babylon are fourteen generations; and from the carrying away into Babylon unto Christ are fourteen generations. (14 x 3 = 42)”

Tatsächlich sind es aber nur 14+14+13 Generationen von Abraham bis Jesus, also nur 41 Generationen. Jesus war nämlich bekanntlich der 13. unter den 12 Aposteln.

Matthew 1:2-16
(Leaving out the begats.)
1. Jesus
2. Joseph
3. Jacob
4. Matthan
5. Eleazar
6. Eliud
7. Achim
8. Zadok
9. Azor
10. Eliakim
11. Abiud
12. Zarubbabel
13. Shealtiel
14. Jachoniah
15. Josiah
16. Amos
17. Manasseh
18. Hezekiah
19. Ahaz
20. Jotham
21. Uzziah
22. Joram
23. Jehoshaphat
24. Asaph
25. Abijah
26. Rehoboam
27. Solomon
28. David
29. Jesse
30. Obed
31. Boaz
32. Salmon
33. Nohshon
34. Amminadab
35. Aram
36. Hezron
37. Perez
38. Judah
39. Jacob
40. Isaac
41. Abraham

41 ist interessanterweise die 14. Primzahl.
Das führt uns wieder zurück zu Nostrad-„AMUS = 1441“.
AMUS ist MUSA (Moses) oder SUMA (die Summe).

Doch dazu demnächst mehr im Ashkenaz Beitrag.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
27 Apr. 2014 17:44 - 01 Mai 2014 11:06 #9235 von Tuisto
Diese neue Erkenntnis führt zu weiteren erstaunlichen Einsichten in die Gesamtkonstruktion.

Ich habe schon oft gezeigt, dass in der Bibel (Torah) die Zahl 1000 wir folgt zerlegt wurde:

Adam lebte 930 Jahre + 70 Jahre der Buße = 1000.
Messias ist 656 und die 344, die die 1000 voll machen, sind die Anzahl der Verse der Torah x 17, nämlich 5848, das sind originär 5844 Verse + das Kolel von 4 Buchstaben für das Wort "ThORH".

Fälschlicherweise wird oft von 5845 Versen ausgegangen, mit der 1 für das gesamte Wort "Torah".
Aber es fehlen 3 Verse!

Die Zeugung erfolgt immer am Abend, also auch beim Geistkörper des Messias (Neshamah) vom 5.1. auf den 6.1.-2.

(Zu Neshamah: www.google.de/imgres?imgurl=http://d4nat...=0CFsQ9QEwBg&dur=206
Es existieren 613 Mitzwot, daher ist der 6. Dezember 3 BC kabbalistisch zugleich 6.10.3 oder 613)

Wir haben daher vom 5.1.-2 GK bis zum 5.4.33 JK genau 34 Jahre und 4 Monate, oder kabbalistisch gelesen 344, die Zahl, die den Messias 656 zum QRST 1000 ergänzt. Die 5848 Verse entsprechen 5848 Sonnenjahren und führen uns somit in das Jahr 5848 - 3760 Jüd = 2088 XK - 70 (siehe oben Adam) = 2018 für das Messiasereignis.

Der kalendarische Beweis:
5844 Jahre zu 365, 25 Tagen (= 2.134.521 Tage) entsprechen 5848 Jahren zu 365 ägyptischen Wandeljahr-Tagen (= 2.134.520 Tage). Die Differenz beträgt genau 1 Tag!

Vom 5.12. bis zum 5.4. vergehen 119 oder 120 Tage!

Insgesamt, verbleibt man im JK, sind es vom 5./6.12.-2 JK bis zum 5.4.33 JK genau 12.540 Tage oder
3 x 4 x 5 x 11 x 19 Tage. Die Primzahlfaktoren sprechen für sich!

Damit ist auch das Rätsel der 322 der Skulls & Bones gelöst.

Auf die Frage: What does the 322 in Skull and Bones mean antwortete jemand, der die Zahl 322 richtig verstand:

"it means they still need 344 to reach their Goal"
answers.yahoo.com/question/index?qid=20080310193758AAjLSCp

Die Aufnahme in die Mitgliedschaft erfolgt im Alter von 22 Jahren, analog zu den 22 Schöpfungsbuchstaben des hebräischen Alphabets.

344 Torah + 656 Messias = 1000.

344 - 22 Schöpfungsbuchstaben = 322 oder der Tod, nämlich Schädel und Knochen.
322 = 2 x 161 oder 2 x 23 x 7, worin sich die 322 in 223 spiegelt. 161 ist die Schöpfung 16, in der sich der Schöpfer 61 und seine 6-1 Schöpfung spiegelt. 2 x 23 Chromosomen hat der 7-fältig erschaffene Mensch!

344 + 22 Schöpfungsbuchstaben = 366, das göttliche Schaltjahr oder 6 Schöpfungstage x 61 (Schöpfer/AIN)

Die weitere biblisch-chronologische Unterteilung verlief wie folgt:

-586 und nicht 586 BC (1. Tempelzerstörung am jüdischen 9.11.)
+70 = -516 Wiederaufbau des Tempels und nicht 516 BC
+516 = 0 AD = Geburt des Messias (586 BC und 516 BC beziehen sich auf die Geburt 1 AD, der Tempel wäre dann 71 AD zerstört worden)
+70 Jahre = 70 AD oder Zerstörung des 2. Tempels durch Titus, ebenfalls am 9.11. des jüdischen Kalenders. Da Jesus 33 gekreuzigt wurde, begingen die Zeloten nach ebenfalls 70 Jahren im Jahr 73 AD in Masada kollektiven Selbstmord, um nicht den Römern in die Hände zu fallen.

Es gilt ferner:
656 + 70 + 274 = 1000. 274 = 2 x 137 oder die zweifache Kabbala (137 = QBLH)
586 + 70 + 344 = 1000. Zweifache Zerstörung im Rahmen der zeitlichen Entwicklung der Torah.

Die gesamte Reihe beginnt logischerweise mit 26 = JHVH:
26 + 70 = 96 (Der 96. Tag ist der 5.4. im Schaltjahr, der 5.4. ist das Kopfdatum der alexandrinisch-jüdisch-christlichen Mondtafel.)
166
236
306 (2 x 153, der Fischgott NUN)
376 (= 8 x 47, Kalender und Mondfaktor)
446 (Spiegel zu 322, 49. Primzahl)
516 Tempelaufbau
586 Tempelzerstörung
656 Messias/Shoshan
726 66 x 11 Allah und der Teufel
796
866 das ist 2 x 344, oder die zweifache Torah
936 siehe deutsch-französische Königskonstruktion. 3 x 312, 72 x 13

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
20 Juli 2014 11:38 - 20 Juli 2014 11:59 #9270 von Tuisto
Die 6-Tage-Schöpfung der Welt im jüdischen Kalender ist 1 : 1 ein Abbild der römischen Jesuskonstruktion, mit Geburt am 25.12.1

Wie wir den Infos von Chabad im jüdischen Kalender entnehmen können, fiel der Beginn der Schöpfung in das Ende des ersten Jahres der jüdischen Kalenders, konkret auf den 25.12.1 Jüdisch!

Elul ist der 12. Monat im bürgerlichen Kalender der Juden, der seine Epoche am 6./7.10.-3760 mit dem 1.1.1 Jüdisch hatte.

Schöpfung (3761 BCE)

Der erste Tag der Schöpfung, an welchem G-tt das Dasein, Zeit, Materie Licht und Dunkelheit erschuf war der 25. Elul. (Rosch Haschana, was wir als den „Beginn Seiner Arbeiten“ bezeichnen, ist eigentlich der sechste Tag der Schöpfung, an dem die Welt, mit der Erschaffung des ersten Mannes und Frau, Adam und Chawa, das Potential für die Verwirklichung ihres Zweckes erlangte. Rosch Haschana ist darum der Tag, an der jüdische Kalender beginnt die Jahre der Geschichte zu zählen.)
www.de.chabad.org/calendar/view/day.asp?tdate=9/20/2014

Man muss verstehen, dass nach dieser Betrachtung der jeweilige Schöpfungstag bereits vollendet war.
Das heißt, die Schöpfung begann wie die Geburt des Heilands am Sonntag, dem 24.12.1 im jüdischen wie im christlichen Kalender. Nur dass der Sonntag am 24.12.1 AD abends begann, alos schon der 25.12. bei den Juden war, während der Schöfpungstag tatsächlich noch Sonntag, der 24.12.1 Jüdisch = 21.9.-3759 JK war.

Wir haben hier eine Zahlenidentität in beiden Kalender, nämlich den 24.12.1 bzw. den 25.12.1. als sonntägliches Schöpfungsdatum der Welt bzw. als sonntäglich Geburtsdatum des Jesus.

Dies ist natürlich das bekannte, von mir postulierte Vexierbild der ganzen Anno-Mundi und Jesus-Konstruktion.

Der 25.12.1 Jüdisch ist Montag, der 22.9.-3759 im JK bzw. Mo, der 23.8.-3759 im GK.

Das ist in sofern bemerkenswert, als der 22.9. das Herbstäquinoktium im JK/GK sein kann.
Der 23.8. ist im ägyptisch-julianischen Kalender das Ende des 360-Tagejahres, dem nun die 5 oder 6 Epagomenen angehängt werden. Neujahr ist folglich im Gemeinjahr der 29.8. oder im Schaltjahr der 30.8. im ägyptisch-augustäischen wie im koptischen Kalender.

Im römischen Kalender fällt das Ende des Rundjahres von 360 Tagen gleichfalls - nur um ein halbes Jahr verschoben - auf den 23. (Februar). Es folgen dann die 5 bzw. 6 Epagomenen, die im JK als Solches aber nicht mehr zu erkennen sind.

Adam wird nun am 6.Schöpfungstag, das ist der Freitag, erschaffen. Das ist nun aber in Wirklichkeit am Tag vor Neujahr (analog Sylvester) und nicht wie hier behauptet direkt an Neujahr.

Das jüdische Jahr endete am 30.12.1 Jüd. an eben jenem Freitag, wo Adam erschaffen wurde, der aber in den 1.1.2 jüdisch, einen Samstag oder Sabbat überging.
Der 1.1.2 jüdisch war der 27.9.-3759 JK oder der 28.8.-3759 GK, das war der letzte Tag im proleptischen koptischen Kalender, der 30.1.-4042.

Jesus wurde in Analogie hierzu am 1.1.2 AD im XK beschnitten, wurde an diesem Tag also in den Bund Gottes aufgenommen.

"Adam und Chawa wurden erschaffen (3760 BCE)

Am 1. Tischrei – dem sechsten Tag der Schöpfung – „Und es sagte G-tt: ‚Lasst uns den Mensch in unserem Bild machen, nach unserer Gestalt; und lass sie die Herrschaft über die Fische des Meeres, und über die Vögel der Luft, und über das vieh, und über die ganze Erde haben…’“ (Bereschit 1:26). „G-tt formte den Mensch aus dem Staub des Bodens, und hauchte Lebensodem in sein Antlitz; so wurde der Mensch eine lebende Seele“ (ebenda, 2:7). „Und G-tt nahm den Mensch und setzte ihn in den Garten Eden, dass er ihn bebaue und bewache“ (ebenda, 2:15). „Und G-tt sagte: ‚Es ist nicht gut, dass der Mensch allein sei; ich will ihm eine Hilfe zur Seite stellen’ … Da ließ G-tt einen tiefen Schlaf auf den Menschen fallen, und er schlief; und Er nahm eine seiner Seiten, und schloss das Fleisch an dieser Stelle. Und G-tt bildete aus der Seite, die er vom Menschen genommen hatte, eine Frau, und brachte sie zum Mann. Und der Mann sagte: ‚Dies ist nun ein Knochen von meinen Knochen, und Fleisch von meinem Fleisch; sie soll Frau genannt werden, weil sie von dem Mann genommen wurde.’ Darum verlässt ein Mann seinen Vater und seine Mutter, und verbindet sich mit seiner Frau; und sie werden ein Fleisch“ (2:18 – 24)."

Wir verstehen nun auch die 2-Tagesdifferenz.
Adam wurde am Freitag erschaffen, Jesus am Sonntag geboren und an einem Sonntag ist er auferstanden.
Auf einer anderen Ebene wurde Jesus wie die Welt auch, an einem Mittwoch mit Sonne und Mond erschaffen.
Auch hier wieder die 2-Tagesdifferenz, die bewußt und mit voller Absicht zwischen GK und JK im ersten vor- und nachchristlichen Jahrhundert in die beiden Kalender gelegt wurde.

Dadurch ist es möglich, durch Vexierung in beiden Kalendern inklusive des jüdischen und koptischen Kalenders, Tag- und Datumsidentitäten zu schaffen, die zahlenmystisch unumgänglich sind.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
20 Juli 2014 20:56 - 24 Sep. 2014 18:54 #9272 von Tuisto
Um zu verstehen, weshalb die Juden quasi je 1 Tag später die Schöpfungstage setzen, ist eine genaue Analyse der Genesis nötig, wie sie z.B. vor 200 Jahren als "Bemerkungen über die letzten Zeiten" von einem Forscher der Wahrheit akribisch vorgenommen wurde:

S. 101 bis 106, wo er ausführlich die Frage diskutiert, warum die Schöpfung nicht sinnvollerweise am Morgen begonnen hat, sondern am Abend und Nachts, aus dem Chaos heraus.

Dadurch sind nur 6 Stunden (von 18 Uhr bis 24 Uhr) dem genannten Schöpfungstag zuzuordnen, also z.B. Freitag, der 6. Tag, an dem Adam erschaffen wurde, begann abends um 18 Uhr, ging um Mitternacht auf Samstag über und dauerte dann bis zum Samstag Abend um 18 Uhr. Der Tag wird gleichwohl der 6. Tag genannt, das ist für uns Freitag, bei den Juden richtigerweise Samstag.
Beispielsweise statt 24.12. der 25.12.1 Jüdisch als erster Tag der Schöpfung.

books.google.de/books?id=Py8-AAAAcAAJ&pg...%20morgen%3F&f=false

Das Ganze wird für einen Moment so richtig kompliziert, wenn man sich mit der Epoche des alexandrinisch-augustäischen Kalenders auseinandersetzt, die entweder -29 (30 BC) oder -25 (26 BC) mit einem Schaltjahr anzusetzen ist. Diese Epoche steht bekanntlich in Zusammenhang mit dem JK.

Hierüber hat Böckh im 19. Jahrhundert ausführlich geschrieben. Und man muss es genauso ausführlich lesen!

Etwa ab S. 267 wird es für unser Thema interessant, da hier wieder die problematische 1- und 2-Tagesverschiebung zum Vorschein kommt, die ausführlich diskutiert wird.(aber dennoch sicher falsch, weil der GK mit seiner 2-Tagesdifferenz nicht berücksichtigt wird. Das war halt der Sand, der etwa ab dem 13. Jahrhundert von den Chronologie- und Geschichtskonstrukteuren in die Augen der nachfolgenden Forscher-Generationen gestreut wurde.)
archive.org/stream/ueberdievierjhr00boecgoog#page/n296/mode/2up

Wir halten aber fest:
der 31.8.-30 war der 1.1.718 altägyptisch und daher der 3.1.-313 koptisch, statt des 1.1.
Der 3.1.-313 ist eindeutig das Magen Davids oder Bara Shit oder Sosi-Genes!

Am 1.1.723 altägyptisch (Nabonassar) stimmt die Rechnung wieder mit dem 1.1.-308 koptisch überein.
An beiden Tagen ist Neujahr!
Das war der 30.08.-25 im JK und 28.8.-25 im GK!
Der fixierte ägyptische Kalender beginnt also korrekterweise exakt 1/2 Jahr (182/183 Tage) nach dem 1.3. der Römer und eben nicht am 1.9., mit einer 2 Tagesdifferenz zum monatsbezogenen Halbjahr 1.3. => 1.9.

Da 722 Nabonassar durch 19 teilbar ist (2 x 19 x 19!) begann also 723 zugleich ein neuer ägyptischer Metonzyklus, der 39te.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
24 Juli 2014 07:49 - 24 Juli 2014 14:56 #9285 von Tuisto
Es existieren weitere, sehr aufschlußreiche Datumsidentitäten in Bezug auf die Erschaffung der Welt im jüdischen Kalender und in Bezug auf die Geburt von Jesus im JK/XK.

Geburt Adams im jüdischen Kalender (kurz HK, Hebräischer Kalender):

Sa, 1.1.2 HK = 27.9.-3759 JK = 28.8.-3759 GK

Geburt des Jesus nach hebräischer Lesart:

Sa, 1.1.3760 HK = 30.08.-1 JK = 28.8.-1 GK


Beide Schöpfungstermine, also die von Adam und Jesus, fallen im HK und im GK datumsmäßig (Tag und Monat) zusammen!
Wow, das muss man sich erst mal auf der Zunge zergehen lassen!

Die Differenz der Jahre beträgt:
2 HK bis 3760 HK = 3758 Jahre.

Das aber ist die Zahl des Moshiach, nämlich 358 und 7, da er ein Sonnennkind und Erlöser ist, im Gegenzug zu Adam, der ein Venuskind (6 = Freitag = Luzifer, heute richtigerweise der 5. Tag, das Pentagramm) und Sündenmacher ist.
Ob wohl deshalb der Montag im letzten Jahrhundert zum 1. Tag der Woche mutierte?
Damit dem Sonntag als Sonne die 7 zukommt?

Daher setzt der jüdische Kalender auch beide Schöpfungen auf den Samstag, nur, dass Adam von Freitag in den Samstag seinen ersten Tag hatte und Jesus von Samstag auf Sonntag.

Beide sind Sie Kinder von JHVH = Saturn = Samstag = Sabbat. (ägyptisch Ptah)

Wunderbarerweise fügt sich zudem auch noch der ägyptisch-augustäische Kalender hier mit ein,
denn der 1.1.3760 HK war zugleich der 1.1.24 (oder 1.1.-284 proleptisch koptisch) bei den Ägyptern/Ptolemäern im angeblich neuen 365,25 Tagejahr des Augustus seit -25 AD.

-284 als Zahl ist ein Spiegelbild zu +284 AD (1.1.1 koptisch), wo der 532-jährige Zyklus seit -6100 genau seinen 12. Zyklus vollendete bzw. den 13. Zirkel begann. 13 ist bei den Hebräern die Zahl Gottes und seiner Toledoth.

Übrigens waren die 6000 Schöpfungsjahre ab -6100 (AIN zeigt sich im Diesseits auf der Erde) oder -5099 genau bei der Geburt des Jesus-Doppelgängers Julius Cäsar abgelaufen. Er wurde -100 oder -99 in der genialen Geschichtskonstruktion geboren.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
29 Juli 2014 13:29 - 29 Juli 2014 13:38 #9319 von Tuisto
Die nächsten Datumsidentitäten zwischen JK, GK und HK sind etwas komplizierter.

Zunächst muss ich hierzu auf die beiden Anno-Mundi-Listen von Nostradamus zurückgreifen.

In er ersten Liste kommt er auf 4757/4758 Jahre bis Christi Geburt.
In der zweiten Liste nennt er als Ergebnis seiner Daten 4173 Jahre und 8 Monate, mehr oder weniger!
Tatsächlich ergibt die Addition aber nur 4091 Jahre bis Christi Geburt.

Statt 2242 Jahre von Adam bis Noah/Sintflut nennt er in der ersten Liste nur 1242 Jahre.
Statt 1056 Jahre von Adam bis Noah nennt er die Permutation 1506 Jahre und kommt so statt auf 1656 Jahre bis zur Flut auf 2106 Jahre.

Das ist die Ausgangslage, um die nachfolgenden Datumsidentitäten zu verstehen.

Er reduziert die 2242 Jahre deshalb um 1000 Jahre, weil er uns hier ein 7000-jähriges Modell präsentiert, das in der Bibel aber nur auf 6000 Jahren basiert. Der 7. Tag ist der Ruhetag und hier sind 1000 Jahre eben wie 1 Tag. Mann kann die 1000 hinzunehmen oder weglassen.

Sein angegebenes Ende ist nachweislich 2242 AD, das er als 1555 + 2242 = 3797 verschleiert hat.
2242 AD (oder 2235 AD) sind allgemein bekannte Endzeitdaten der Renaissance gewesen.

7000 - 2242 = 4758, die Zahl, die sich aus der Addition der ersten Liste als Jahre von Adam bis Jesus ergibt.

Biblisch sind es jedoch nur 6 Schöpfungstage = 6000 Existenzjahre.
Anno Mundi fällt daher um 1000 reduziert in das Jahr 3757/3758.
Diese Angabe weicht um 2 bzw. 3 Jahre von der der Hebräer mit Startdatum -3760 ab.

Wir werden später sehen warum, und weshalb er schrieb: 8 Monate, mehr oder weniger!

Interessant ist zunächst noch, worauf Ray Nolan hinwies, nämlich dass:
4757 - 4091 = 666 ergibt.

Ich weise darauf hin, dass Nostradmus scheinbar fälschliche Angabe von 2106 Jahren bis zur Flut kabbalistisch (siehe Lagarde) = 216 = 6 x 6 x 6 ist. Wir lesen aber auch 26 und 10 oder JHVH = J

Wichtig ist auch, dass 4173 eine Permutation von 4713 BC = -4712 ist, das Startjahr der Julianischen Periode des Justus Scaliger.

Wir wissen daher sicher, dass der alte Julius Scaliger, Gaurico und Nostradamus definitiv die vom Sohn Scaligers publizierte julianische Periode mit dem Julianischen Datum gekannt haben mussten und, wie ich vielfach bewiesen habe und noch weiter belegen werde, dass sie ebenfalls den GK bereits gekannt haben mussten.

Um die Datumsidentitäten zu verstehen, bedarf es des Weiteren der Komputistik, eben jener Wissenschaft, die alle Nostradamusforscher außen vor gelassen haben. Wie unklug! War doch die Komputsitik die Königin aller alten Wissenschaften und für die Berechnung des Osterfestes zuständig. Ohne Ostern kein Judentum und kein Christentum und kein Islam und keine Heilsgeschichte!

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
29 Juli 2014 18:03 #9320 von Allrych
Wenn der Thread mit der Ukraine vestopft ist, so weiss dieser verdammte Tuisto Rat:

Er schafft einen neuen Titel mit "Jesus-Konstruktion" und füllt diesen mit seinem numerologisch Quatsch, den niemand liest.

Wo ist dieses Forum angelangt?

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
31 Juli 2014 13:11 - 01 Aug. 2014 16:55 #9321 von Tuisto
Allrych, das ist kein Stoff für Dich. (Altersbeschränkung)
Nuff said!

Wir sehen also, dass Nostradamus mit seinen 3757/3758 Jahren die Datumsidentität von der Schöpfung Adams am 1.1.2. HK = 28.8.-3759 GK bis zur Geburt des Jesus am 1.1.3760 = 28.8.1 GK mit der Differenz von 3758 Jahren gekannt hat.

Es geht nun im weiteren darum, zu beweisen, dass der 1.1.1 HK = 6.10.-3760 XK mit dem 6.10.-2 XK, also mit dem AIN SOPH durch das Jesus lt. Exiguus Argumentum XV 820 Tage lang unterwegs war, in unmittelbarer Beziehung steht.

Das Jahr -3760 = 1 HK ist demnach dem Jahr -2 XK in Bezug auf das AIN SOPH gleichzustellen.

Da Jesus sowohl am 5.4.0 GK als auch am 25.3.1 GK gezeugt wurde, sind die entsprechenden Jahre
-3758 XK und -3757 XK die wahren Jahre 0 und 1 im jüdischen Kalender (HK). Adam wurde also noch in der negativen göttlichen Sphäre des AIN erschaffen, welche der HK als 1.1.2 (-3759 XK)definiert, welches aber der 1.1.-1 HK in realiter ist.

Da die Kabbalisten, dieser Tatsache eingedenk, die immer zweifach angelegten Zahlen und Daten spiegeln, gelten zunächst für die zweifache Konstruktion, die uns Nostradamus für die Anno-Mundi Daten vorlegt, folgende Zusammenhänge:

Adam bis Noah/Flut 1242 Jahre und 1506/2106 Jahre.
LXX: 2242 Jahre und MT 1056/1656 Jahre
Bis Christus 4173 Jahre versus Scaliger 4713 Jahre

2106 - 1656 = 450 Jahre
1506 - 1056 = 450 Jahre
4713 - 4173 = 540 Jahre

In beiden Fällen geht es durch die Differenzen um die Darstellung des Startdatums im 19-jährigen Zirkel, also um den 5.4.0.

Das aber ist ein GK-Datum, denn im JK war der 7.4.0

Wir müssen daher zunächst die Frühlingsvollmonde (FVM) ansehen, um die jeweiligen 0-Jahre als Startjahre herauszufinden,, wobei dann, je nach Konzept und Intention, von den Renaissanceautoren tatsächlich das Jahr 1 oder 2 gewählt wurde, also z.B. von Scaliger das Jahr -4712 JK als Analogie zum Jahr 1 GK mit FVM 25.3.1

-4713 = MI 5.4. FVM JK (Scaliger)
-4173 = SA 5.4. FVM JK (Nostradamus)
-4093 = MO 5.4. FVM JK => -4091 = 13.4. FVM + 2 Jahre (Nostradamus)
-4758 = FR 7.4. FNM JK (Nostradamus) (Neumond, denn nach 1000 julianischen Jahren wechselt mit etwas Glück VM zu NM)
-3758 = DI 7.4. FVM JK (Nostradamus)
+2240 = DI 7.4. FVM GK (Nostradamus) + 2 Jahre = 2242, Sa, 16.4. FVM (Karsamstag!!)

Vers 4 führt nach Ray Nolan richtigerweise zur Permutationszahl 7431 (von 4173)
7431 - 4173 = 3258 oder genau 500 Jahre weniger als 3758.

500 Jahre dauert ein Phönix-Jahr oder ein in der Renaissance üblicher Geschichtsabschnitt.
Dieses System von 500 Jahresabschnitten hat z.B. Melanchthon in seiner Weltchronik verwendet.

1000 Jahre und der Wechsel von Vollmond zu Neumond, Berechnung:
1000 x 365,25 = 365250 Tage : 29,53059 = 12.368,53 Lunationen
Man wundert sich, wie präzise man vor 500 Jahren schon rechnete - oder aber die Nasa rechnet noch heute mit den damaligen Formeln, wer weiß?

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
31 Juli 2014 13:58 #9322 von Allrych
Schon wieder ein ellenlanger numerologischer Stuss-Artikel, den niemand liest, noch versteht.

Das Forum G & C ist vollends in die Niederungen der Numerologie abgestürzt!

Dabei hätte dieser T. eine eigene Webseite (sinovessis). Dort hätte er reichlich Platz seine Ergüsse aufzuschalten!

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
01 Aug. 2014 06:52 #9323 von berlinersalon
wäre allerdings interessant
kann hier noch jemand tuis zahlencross nachvollziehen - oder gar überprüfen ?
oder befindet er sich in den weiten autistischer visionen
in denen 1+1 schon mal 3 wenn es nützlich
irgendwann für irgendetwas

zeigen sich hier
gar kollektionen kaisers neuer kleider
mal nur so als frage am rande überschwappender zahlen

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.417 Sekunden
Powered by Kunena Forum