Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA:

Fachwerkhäuser 12 Aug 2009 15:48 #1

Bei den ältesten Profan-Bauten in mittelalterlichen Städten handelt es sich in der Regel um Fachwerkhäuser.
Trotzdem die Städte ja alle im dem 13. oder 14. Jahrhundert gegründet wurden, gibt es kaum Gebäude bei denen die Balkeninschrift auf eine Zeit vor 1600 lautet.

(Neuerdings haben die Dentros gemäß dem Vorschlag der Historiker auch für das 12. Jahrundert Proben zugeordnet.)

Ähnlich wie bei den Kartoffeln und Tomaten gibt es also Hinweise auf eine Frühere Verwendung, aber Allgemeingut wurden sie erst im 17. Jahrhundert.

Es läßt sich z.B. auch schwer nachvollziehen, warum es bis 1610 brauchte um die Postkutsche zu erfinden.
Pferd und Wagen sollen schon die Hyksos benutzt haben um die Ägypter in Erstaunen zu versetzen.

An solchen und ähnlichen nützlichen Dingen könnte man vielleicht feststellen, ab wann Geschichte "greifbar" wird.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Fachwerkhäuser 12 Aug 2009 16:44 #2

@Ron,

Ich habe schon Fachwerkhäuser gesehen, welche eine einigermassen gute Sägenführung in der Verarbeitung aufweisen.
Dann gibt es wieder andere Fachwerkhäuser, welchen anzusehen ist, dass die Zimmerleute
in der Fertigung nicht so erfahren waren.
Erstaunlich war in jedem Fall, dass die handwerklich gut verarbeiteten Fronten älter waren, als die schlecht verarbeiteten.
Die Differenz könnte mehr als 150 Jahre betragen. Aber dies sind nur Schätzungen, da ich Laie bin.
Alle Häuser tragen keine Inschriften. Manche schon.
Zumindest ist die Diskrepanz offensichtlich! Warum auch immer.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

DEOSITLA 17 Aug 2009 15:55 #3

Balkeninschrift:

WIR BAVEN HIR STEDTE VNDT SINDT HIR FREMDE GESTE VNDT WO EWIG SOLLEN SEIN DA BAVWEN WIR GAR WENIG EIN DEOSITLA´S

Die Städte wurden in der Fremde gebaut.
Und was bauten sie, wenn sie bleiben?
Was ist ein DEOSITLA

Ein Gottessitz????
Hat jemand eine Idee?

Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von ron.

Aw: DEOSITLA 17 Aug 2009 18:53 #4

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von berlinersalon.

Aw: DEOSITLA 18 Aug 2009 18:10 #5

an Indien mag ich in diesem Zusammenhang nicht glauben.
Fand aber eben, das Sitla auch für Situla stehen kann, was im Lateinischen etwas Eimerartiges bezeichnet.

Aber Gotteseimer für Gotteshaus ist mir bisher noch nicht untergekommen ... :-)
Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von ron.

Aw: DEOSITLA 19 Aug 2009 08:40 #6

nun geht es ja auch nicht nur um glaube
sondern um mögliche einflüsse

Sitla Mata Temple

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: DEOSITLA 19 Aug 2009 22:13 #7

schrieb:

an Indien mag ich in diesem Zusammenhang nicht glauben.
Fand aber eben, das Sitla auch für Situla stehen kann, was im Lateinischen etwas Eimerartiges bezeichnet.

Aber Gotteseimer für Gotteshaus ist mir bisher noch nicht untergekommen ... :-)


@Ron,

Indien ist als Einfluss in Europa belegt bzw. die Eoberer hatten das Land als Heimat!

Das "s" in Shitla wird als > sch < gelesen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: DEOSITLA 20 Aug 2009 08:44 #8

ingwer
ist die bedeutung von sitla bekannt ?
hat der begriff sitte etwas damit zu tun ?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: DEOSITLA 20 Aug 2009 09:44 #9

@berlinersalon,

Ob der Begriff Sitte etwas damit zu tun hat: Jein!
Ich weiss, dass "Jein" keine Antwort ist.

Wie aus Berlin die richtige Antwort "Indien" kam, ist auch der Begriff "Sitte" nicht
ganz verkehrt.
Aber die Inder ticken schon seit Jeher anders und so ist es für die Hindus ein Tempel.
Ein Schrein oder ein Heiligtum. Wie man es gerne ausdrücken möchte.

Shitula ist aus der Worttrennung Shit + Ula. Shit ist klar und die Eule (Uhl) bzw.
ihre Umkehr! > alu. Das Sanskrit keine Vokale kennt, sind diese austauschbar.

@Ron,

Latein kommt auch aus dieser Richtung! Indien.

Übrigens gab und gibt es in Indien immer noch Guru, welche auf einer Säule sitzen.
Das mal Nebenbei.

Die Einflüsse Indiens in Europa sind vorhanden!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: DEOSITLA 20 Aug 2009 10:16 #10

Darf ich hier zwei Fragen stellen?

An Ron die Frage, woher er denn weiß, dass die " Dentros gemäß dem Vorschlag der Historiker auch für das 12. Jahrundert Proben zugeordnet" haben? Sie implizieren hier doch ziemlich eindeutig, dass Dendrochronologen ihre Ergebnisse nicht selbständig erarbeiten, sondern die Jahreszahl liefern, die ihnen vorher von den Historikern vorgegeben wurden. Das ist ein ziemlich heftiger Vorwurf, wie ich finde, und für den hätte ich doch gerne einen Nachweis.

Und an den User Ingwer die Frage: Woher wissen Sie, dass Latein aus Indien kommt? Gibt es da irgendetwas sachliches, das Sie angeben können, das dieses beweist? Oder wie bei Ron gefragt: Woher wissen Sie das?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: DEOSITLA 20 Aug 2009 10:41 #11

Woher wissen Sie das?

Gar nicht so schwer: Indien ist ein wichtiges Bindeglied in der Findung der wahren
Geschichte. Sich mit dem Land zu beschäftigen ist auch ein Muss, wenn man in der Informationsfindung weiterkommen möchte.

Latein?

Dann befragen Sie vielleicht mal Rangi Ranganath! Da wird Ihnen geholfen!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: DEOSITLA 20 Aug 2009 11:27 #12

Es existiert auch eine Stadt im Kongo namens Shi-Tula, gnz in der Nähe des berühmten Gorilla Naturschutz Gebietes.

Die Situla ist ein heiliges Gefäß zum Auffangen der Milch als Symbol der Ernährung der Menschen durch die heilige Urkuh: Audhumbla, Q, Isis, Hathor usw.

Trennt man In Shit-Ula erhält man z.b. die Bedeutung 6 und Eule als Symbol für die Urkuh Venus, Isis, Athene usw., also für den weiblichen Planeten, der Milch spendet.
Sonne und Mond können beide zur Stellvertreterin werden.

Die Eule ist aber keine andere als ein Sybol des Augengottes Enlil, ELI oder AEL, der formende Schöfpergeist in den Religionen. Siehe Augentempel z.B. von Tell Brak

Am besten wirft jeder einen Blick auf Bohemien Grove, auf jenen Ort, wo die Wahnsinn fröhlich Urständ feiert. Dann versteht man Shitula.

www.bibliotecapleyades.net/sociopolitica..._bohemiangrove06.htm

Vor allem schaut den Film von Alex Jones, dem es einmal gelang, die dionysischen Theaterspiele für die Mächtigsten der Welt zu filmen:

www.bibliotecapleyades.net/sociopolitica...de_The_Bohemian_Club

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: DEOSITLA 20 Aug 2009 11:37 #13

Ingwer schrieb:

Latein?

Dann befragen Sie vielleicht mal Rangi Ranganath! Da wird Ihnen geholfen!


Ich dachte, ich frage Sie, denn immerhin haben Sie das doch geschrieben, so dass ich annahm, Sie würden dazu auch etwas sagen können, wenn man nachfrägt, etwas sagen können natürlich, das einen weiterbringt. Ich hatte echt die Hoffnung, Sie würden mir helfen können. So kann man sich täuschen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: DEOSITLA 20 Aug 2009 11:54 #14

Herr Hart,

An ihrem letzten Beitrag merke ich, dass sie gar kein Interesse haben, in der
Geschichtskritik Fuss zu fassen!

Wenn ich Ihnen schon einen der zahlreichen indischen Autoren nenne, erwarten Sie vielleicht noch, dass ich Ihnen die Bücher zahle und Ihnen daraus vorlese?
Ranganath lebt übrigens in den USA.

Gehen Sie lieber in die Mensa und ärgern die jungen Männer. Da ist der Tag für Sie evtl.
sinnvoller angelegt.

Das Verständnis/Wissen in der CK erlangen Sie genausowenig in einer Woche, wie man nicht nach
einer Vorlesung Arzt ist! Da braucht es schon eine Menge mehr!

Und ich verwende meine Zeit auch für wichtigere Dinge!

Einen schönen Tag noch

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Ingwer.

Aw: DEOSITLA 20 Aug 2009 11:59 #15

An Ihrem Beitrag merkt man hingegen, dass Sie kein Interesse haben Ihre Behauptungen, Ihre Statements zu erläutern. Es steht doch außer Frage, dass man viel lesen muss, aber es muss doch auch erlaubt sein den Urheber einer Behauptung zu fragen, was er denn so mit dem, was er sagt, auch wirklich meint. Sie sprachen in einem posting von Kommunikation: Kommunikation funktioniert auch nur dann, wenn man sich nicht in kryptischen Äußerungen verliert, sondern wenn man auf konkrete Fragen auch konkrete Antworten gibt. Vielleicht sollten Sie mal einen Kursus in Kommunikationstraining belegen? Sie weisen da wirklich eklatante Mängel auf!

Sie rühmen sich doch, dass Sie denken können. Wissen Sie was? Ich glaube, ich kann das auch. Und eine Folge dieser Fähigkeit ist, dass ich eben die Dinge, die ich so lese, nicht einfach so hinnehme, sondern dass ich darüber nachdenke und Fragen stelle.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von michael-hart.

Aw: DEOSITLA 20 Aug 2009 12:21 #16

Das Denken

Ich rühme mich nicht, sondern ich tue es!

Kommunikation

Solange Sie vorrangig Personen angreifen, hat dies mit Kommunikation wenig zu tun.

Zur Art und Weise und Methodik der Geschichtsfälschung /Geschichtstäuschung ist genug geschrieben worden.

Mein Schreibstil

Den müssen Sie freundlicherweise mir überlassen. Ich verkaufe mein Wissen momentan
nicht für Geld!

Es werden auch von mir jede Menge Hinweise mit Substanz gegeben, in welche Richtung die
Aktionen gelaufen sind.

Wenn Sie dies nicht verstehen wollen > Ihr Problem!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: DEOSITLA 20 Aug 2009 13:35 #17

An Ron die Frage, woher er denn weiß, dass die " Dentros gemäß dem Vorschlag der Historiker auch für das 12. Jahrundert Proben zugeordnet" haben? Sie implizieren hier doch ziemlich eindeutig, dass Dendrochronologen ihre Ergebnisse nicht selbständig erarbeiten, sondern die Jahreszahl liefern, die ihnen vorher von den Historikern vorgegeben wurden. Das ist ein ziemlich heftiger Vorwurf, wie ich finde, und für den hätte ich doch gerne einen Nachweis.


Sie sind neu in dem Thema???
CD hat erst gestern gepostet:
de.geschichte-chronologie.de/index.php?o...=view&catid=4&id=729

Es ist nämlich so, dass nicht ich was beweisen muss.
Die Dentro-Leute verweigern bis heute den Nachweis ihrer "Erläuchtungen".
Versuchen Sie es selbst.
Schreiben Sie an ein beliebiges Dentro-Institut und fragen sie nach Ihren Grundlagen.
Ich habe es getan.
Null Antwort.

Wenn Sie die Quelle ihrer Erkenntnis preis geben würden, würde es wohl vorbei sein mit diesem "wissenschaftlichen" Beweis.

Hier näheres darüber:
www.paf.li/c14crash.pdf

Es läuft doch so:
Gebe ich ein Holzstück zur Analyse ein, sage ich, es stammt aus einer Kirche aus dem 12. Jahrundert. Von den Dentro-Institut bekomme ich dann die genaue Jahreszahl - 1139 oder so.

Würde ich denen ein Holz aus meinem Haus geben (das mein Großvater selbst gefällt hat) mit der gleichen Hintergrundinfo und mit dem Leumund eines Historikers; was meinen Sie was meinen Sie was das Ergebnis wäre ...

Nicht zweifeln.
Probieren Sie es aus.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: DEOSITLA 20 Aug 2009 15:26 #18

Ron++ schrieb:



Es läuft doch so:
Gebe ich ein Holzstück zur Analyse ein, sage ich, es stammt aus einer Kirche aus dem 12. Jahrundert. Von den Dentro-Institut bekomme ich dann die genaue Jahreszahl - 1139 oder so.


Das interessiert mich aber noch mehr. Wenn ich dem Dendro (mit 'd'!) Institut jetzt dieses Holzstück schicke und die Begleitinfo 12. Jh., dann haben die Leute immer noch 100 Jahreszahlen, aus denen sie wählen können. Woher sollen die Dendro-Leute denn dann wissen, welche dieser 100 Zahlen sie liefern sollen?

Ihr Vorwurf funktioniert so leider überhaupt nicht. Eigentlich müssten Sie einen Schritt weitergehen und behaupten, dass die Leute im Dendro-Labor nicht die Information eines Jahrhunderts bekommen, sondern explizit vorgegeben bekommen, welches Jahr sie anzugeben haben. Gehen wir doch einfach mal in eine andere Zeit. Stellen Sie sich vor, das Dendro-Labor bekommt eine Probe mit der Information: Aus einer römischen Grabung. Und nu? Dann hat das Labor 500 oder mehr Jahre zur Auswahl. Mit so schwammigen Informationen ist es vollkommen undenkbar, wie und warum Dendro-Daten oft sehr gut zu den sonstigen Datierungen passen.

Und noch ein weiteres Problem stellt sich mir ein. Wenn man Dendro-Datierungen verfolgt, dann ist es beileibe nicht immer so, dass die Dendrodatierungen das Bild stützt, das man hat. Es gibt immer wieder Datierungen, die manchmal auch erheblich von bislang vermuteten Zeitstellungen abweichen und so eine Korrektur eines bislang gezeichneten Bildes verlangen.

Wie passt denn dieser Befund in Ihr skizziertes Bild einer Vorgabe der Daten durch die Historiker? Warum sollten die Leute einmal entscheiden, wir hätten gerne ein Datum, was unsere bisherige Sicht bestätigt und ein anderes Mal dann wollen sie eines, das eine Revision bislang gültiger Zeitstellungen verlangt?

Würde ich denen ein Holz aus meinem Haus geben (das mein Großvater selbst gefällt hat) mit der gleichen Hintergrundinfo und mit dem Leumund eines Historikers; was meinen Sie was meinen Sie was das Ergebnis wäre ...

Nicht zweifeln.
Probieren Sie es aus.


Und? Haben Sie es ausprobiert? Ist ihr Haus jetzt aus dem 12. Jh.? Es ist einfach so etwas zu behaupten, da dieser Test nie real stattfinden wird!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: DEOSITLA 20 Aug 2009 16:14 #19

Und? Haben Sie es ausprobiert? Ist ihr Haus jetzt aus dem 12. Jh.? Es ist einfach so etwas zu behaupten, da dieser Test nie real stattfinden wird!

Hab ich Fragen oder Sie!
Testen - Marsch marsch ...



Ich glaube ich kenne Sie.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: DEOSITLA 20 Aug 2009 17:37 #20

Haben Sie Antworten auf die Fragen? Oder haben Sie nur Vorwürfe? Können Sie mit Fakten aufwarten oder bedienen Sie nur Vorurteile? Sind Sie ein objektiver Moderator oder parteiisch, wie es nur irgendwie geht - auf einem Auge blind? Welchen praktischen Sinn hat diese website eigentlich? Was soll hier wirklich erreicht werden? Was wollen Sie bewirken? Was können Sie bewirken? Was bewirken Sie wirklich?

Da ich keinen Geschichtsanalytiker persönlich kenne, ist das eher unwahrscheinlich, dass wir uns kennen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: DEOSITLA 20 Aug 2009 17:42 #21

Welchen praktischen Sinn hat diese website eigentlich?

wenn sie für Sie keinen hat

Tschüß

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: DEOSITLA 20 Aug 2009 22:22 #22

michael hart schrieb:

Haben Sie Antworten auf die Fragen? Oder haben Sie nur Vorwürfe? Können Sie mit Fakten aufwarten oder bedienen Sie nur Vorurteile? Sind Sie ein objektiver Moderator oder parteiisch, wie es nur irgendwie geht - auf einem Auge blind? Welchen praktischen Sinn hat diese website eigentlich? Was soll hier wirklich erreicht werden? Was wollen Sie bewirken? Was können Sie bewirken? Was bewirken Sie wirklich?


Lieber Herr Hart, ihre Diktion kommt uns allen, die schon länger in diesem Forum unterwegs sind, leider sehr bekannt vor ;-)
Wir hatten da mal so einen Fall ...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: DEOSITLA 20 Aug 2009 22:39 #23

Ich glaube dieser "Michael Hart" ist ein Spaltpilz, der hier mit seiner Kritikasterei Zwietracht und Misstrauen säen will-

M.H. gehört gesperrt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: DEOSITLA 21 Aug 2009 00:25 #24

Das ist bedaurlich, aber Allrych hat wohl recht.
Geben wir ihm trotzdem noch eine Chance?
Wo er sich doch so bemüht (hat?)!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: DEOSITLA 21 Aug 2009 05:44 #25

Tuisto schrieb:

Das ist bedaurlich, aber Allrych hat wohl recht.
Geben wir ihm trotzdem noch eine Chance?
Wo er sich doch so bemüht (hat?)!

Nö.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: DEOSITLA 21 Aug 2009 08:29 #26

wozu sperren ?
bisher hat sich noch jeder "veraltfriedet"

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: DEOSITLA 21 Aug 2009 13:03 #27

Aber mal zurück zum 2. Teil des Themas:
@Scharlmanje
Was fällt dem Linguisten zu DEOSITLA´s ein??


WIR BAVEN HIR STEDTE VNDT SINDT HIR FREMDE GESTE VNDT WO EWIG SOLLEN SEIN DA BAVWEN WIR GAR WENIG EIN DEOSITLA´S


Sollte damit ganz schlicht "Kirche" gemeint sein ????

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: DEOSITLA 21 Aug 2009 17:28 #28

QRon,

Einfach Gottessitz!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: DEOSITLA 21 Aug 2009 18:18 #29

*CD schrieb:

michael hart schrieb:

Lieber Herr Hart, ihre Diktion kommt uns allen, die schon länger in diesem Forum unterwegs sind, leider sehr bekannt vor ;-)
Wir hatten da mal so einen Fall ...


Lieber CD, vielleicht nehmen Sie die Idee des Users Tuisto auf und kommen mich besuchen, damit Sie im persönlichen Gespräch meine Gesinnung überprüfen können?

Ich kann leider nichts dafür, dass ich mich nicht zu 100% der Überzeugung verschreiben kann, dass die Geschichtsanalytik immer Recht, die Geschichtswissenschaft immer Unrecht hat. Meine Welt ist - und ich sage: Zum Glück - ein kleines bischen differenzierter.

Ich bin kein Freund derart einfacher Weltbilder. Mögen Sie mit diesem Bild glücklich werden. Ich wäre es nicht.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: DEOSITLA 21 Aug 2009 18:30 #30

Man muss die Welt nicht in 1000seitigen wissenschaftlichen Abhandlungen erklären und ob die
Fliege nächste Woche einen Geschlechtsakt hat, ist in dieser Welt gar nicht so wichtig!
Da gibt es andere Probleme, welche dringend gelöst werden müssen.

Vielleicht empfinden Sie darin anders! Wer weiss!

Fragen Sie einen Rabbi, was wirklich wichtig ist!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
  • 2