Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA:

Waren die "Seevölker" fränkische Kreuzfahrer-Heere? 10 Aug 2009 17:06 #1

Seit Jahren beschäftigt mich das wichtige, im Grunde genommen das wichtigste Ereignis der altägyptischen Geschichte: die Invasion nördlicher oder westlicher sogenannter "Seevölker" in das Nildelta am Ende des Neuen Reichs, unter den Pharaonen Ramses (III.) und Merenptah.

Ich sehe schon lange darin eine absolute Parallelität zu den französischen Kreuzzügen gegen Ägypten im Hochmittelalter, genauer gesagt den beiden Kreuzzügen gegen die Stadt Damiette im Nildelta (um "1219" und um "1249".

Die Ägypter der Kreuzzugszeit machten es wie die Europäer: Auch wahre Ereignisse (Kreuzzüge) wurden verfremdet und in eine fiktive Vergangenheit verschoben.

Deshalb die antik anmutenden Krieger auf den Reliefs von Medinet Habu. - Man vergleiche sie mit den antikisierenden Reliefs auf den Bildsäulen des Trajan und Mark Aurel in Rom.

www.dillum.ch/html/dillum_bilder_varia.htm

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Waren die "Seevölker" fränkische Kreuzfahrer-Heere? 11 Aug 2009 21:01 #2

Die Namen der ägyptischen Pharaonen verraten ebenfalls die europäische Geschichtsschöpfung, sind also keineswegs älter:

Ramses = RM(N)S = ROMANUS

Thutmosis = Theodosius

Sethos = Sixtus

Cheops = frz. chef

Chephren = chef + Roma

www.dillum.ch/html/dillum_bilder_varia.htm

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Waren die "Seevölker" fränkische Kreuzfahrer-Heere? 11 Aug 2009 21:51 #3

"Waren die "Seevölker" fränkische Kreuzfahrer-Heere? "

Die Antwort "Ja" ist naheliegend, wenn man erkannt hat, daß die Zeit des "Alten Ägypten" mit Pyramidenbau usw. vom Hoch- oder Spätmittelalter bis in die Frühe Neuzeit dauerte.
Dann fallen zwangsläufig später als "Kreuzzüge" bezeichnete Kriegszüge fränkischer Seefahrer - entweder direkt aus Frankreich, oder Besitzungen in Süditalien, Griechenland oder Palästina - in diese Zeit.

Auf die Beschreibung der Zeit der "Seevölker" und dem damit verbundenen "Ende der Bronzezeit" im Orient paßt auch das heutige 14. Jahrhundert sehr gut, mit verheerenden Erdbeben im ganzen östlichen Mittelmeerraum, und darüber hinaus (auch in der Schweiz, Königsberg und China, falls man die Chroniken nicht nur abgeschrieben hat). Auch gab es gewaltige Überschwemmungen und die größte Pestepidemie der Geschichte.

Hier könnte eine Art Spiegelung an der Zeitachse mit Mittelpunkt "Jahr 0" vorliegen.
Der "Trojanische Krieg" würde dann auch im 13. Jh. n.Chr. liegen, als Widerspiegelung der fränkisch/griechischen Konflikte dieser Zeit.
Die ägyptische Geschichte verläuft ja sowieso "verkehrt herum" - mit den größten Bauleistungen, den Pyramiden, am Anfang. Die Geschichte Mesopotamiens wohl auch, wenn man bedenkt, daß man dort schon 1000 Jahre vor den "antiken" Griechen und Römern exaktere astronomische Beobachtungen gemacht und bessere Kalender gehabt haben will.

Vielleicht flohen in dieser Zeit ja auch in Ägypten gefangene Franken unter einem gewissen MSS (Moses = Messias) nach Palästina ...
Und die Heimkehrer-Generation nach dem Ende der "Kreuzfahrer"-Staaten, teilweise vermischt mit in Palästina und Ägypten ansässigen Semiten, brachte dann ein fremdartiges Element nach Mittel- und Westeuropa mit, vielleicht der Ursprung des Judentums. Vielleicht ...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Basileus.

Aw: Waren die "Seevölker" fränkische Kreuzfahrer-Heere? 11 Aug 2009 21:54 #4

Die Prominenz erstreckt sich auch auf CLEOPATRA - CLPTR - PRCLT - PARACLET.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Waren die "Seevölker" fränkische Kreuzfahrer-Heere? 12 Aug 2009 09:44 #5

Ich wüsste gern, ob die fränkischen Seevölker
über oder unter der "ehernen Schwelle" der
Schriftlichkeit anzusiedeln wären.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Waren die "Seevölker" fränkische Kreuzfahrer-Heere? 12 Aug 2009 10:17 #6

Ich meine, die "Seevölker" seien am Anfang der Schriftlichkeit anzusetzen: Damals war es noch möglich, ganze Ereignisblöcke ("Kreuzzüge") zu löschen und durch eine gefälschte Überlieferung zu ersetzen.

Es ist übrigens bezeichnend, dass die meisten "Quellen" zu den Kreuzzügen französischer Provenienz sind (gleich wie fast alle "byzantinischen" Dokumente): Jene Nation war eben führend bei diesen Unternehmungen.

Und die wichtigste Kreuzfahrerstadt trägt einen französischen Namen: St. Jean d'Acre = Akkon.

www.dillum.ch/html/inhalt.html

www.dillum.ch/html/dillum_bilder_varia.htm

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Waren die "Seevölker" fränkische Kreuzfahrer-Heere? 12 Aug 2009 20:01 #7

Als zweite fremdländische Invasion Ägyptens neben den Seevölkern sind die rätselhaften HYKSOS,
ein Reiter- und Streitwagen-Heer zu erwähnen.

Wer kam auf die Idee, Pferde in die Levante zu bringen und mit ihnen fremde Länder zu erobern?

Flavius Josephus kennt die Hyksos. - Und es wird vermutet, die Josefsgeschichte im AT sei eine Erinnerung an jene Invasion.

www.dillum.ch/html/dillum_bilder_varia.htm

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Waren die "Seevölker" fränkische Kreuzfahrer-Heere? 13 Aug 2009 17:47 #8

"die "Seevölker" am Anfang der Schriftlichkeit"

Wenn die "eherne Schwelle der Schriftlichkeit"
ins Jahr 1717 oder so gelegt wird,

können die Seevölker nicht ebenfalls
dort platziert werden.

Nehmen wir die Stadt Naukratis, (=Seefahrer-Stadt?)
die jetzt abgesoffen ist und in den 1880er Jahren
ausgegraben wurde. Offenbar lebten dort die
Nachfahren der fränkisch-griechischen Seevölker.

www1.lib.uchicago.edu/cgi-bin/eos/eos_ti...lnum=DT57.E28_vol3,6

Dort gibt es griechische und Hieroglypheninschriften,
aber kein Latein und kein Arabisch.

Es wird ja wohl niemand behaupten wollen,
die dort Lebenden wären die Nachfahren
von Napoleons Truppen gewesen.

Mich erinnert die "eherne Schwelle der Schriftlichkeit"
irgendwie an die Phantomzeitthese, nur umgestülpt.
Gewissermaßen 297 Jahre "Schriftlichkeit".

Da kann ich wirklich nicht mitmachen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Waren die "Seevölker" fränkische Kreuzfahrer-Heere? 13 Aug 2009 18:35 #9

Das sag ich ja schon seit langem.

Man kann nicht die unzähligen Bücher aus dem 16. Jahrhundert einfach in das 18. Jahrhundert teleportieren. Und es liegt auf der Hand, dass es schon lange Zeit davor Schriftlichkeit gab.

Wir müssen uns der Frage widmen, wieso diese weitestgehend zerstört oder absichtlich vernichtet wurde.

Bei Ausgrabungen entdecken wir leider nur steinerne Inschriften, von denen griechisch eindeutig älter ist als Latein, um ein Beispiel zu nennen.

Eine andere Frage ist, ob im 18. Jh. erneut die gesamte Historie umgeschrieben wurde, weshalb die noch in ihrer Vielzahl erhaltenen älteren Bücher wegen ihres meist astrologisch-alchemistisch-kabbalistisch-fabulös gehaltenen Inhalts heute praktisch kaum noch zu verstehen sind.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Waren die "Seevölker" fränkische Kreuzfahrer-Heere? 13 Aug 2009 22:18 #10

www.dillum.ch/html/inhalt.html.

Für mich bleibt es dabei: Die erhaltene Schriftlichkeit unterschreitet nicht eine Zeitgrenze, die ich etwa 280 Jahre vor heute ansetze. - Wer mehr dazugibt, hat Probleme mit der Plausibilität.

Ebenfalls wird die Geschichte erst kurz vor der Frz. Revolution plausibel. Auch hier: Wer eine längere Geschichte will, gibt der Geschichtsfälschung teilweise Recht.

Eben korrigiere ich einen Text, den mir Herr Ratner übermittelt hat: Russische Forscher zweifeln sogar Teile der Napoleonischen Zeit und der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts an. - Da allerdings habe ich Mühe. - Doch es lohnt sich, die vorgebrachten Argumente und Beispiele zu studieren.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Waren die "Seevölker" fränkische Kreuzfahrer-Heere? 13 Aug 2009 22:53 #11

@Allrych,

Hier gehe ich ein Stück konform. Vor 1850 ist die gelehrte Historie neu zu ordnen.

Es ist keine leichte Aufgabe. Problem sind hier immer noch die Kalender.

Knackpunkt ist der fiktive Napoleon!

Die Schriftlichkeit > Was ist das?

Schreiben oder Drucken? Und in welcher Region zudem...

Das Wissen brachten die Mohren mit!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Waren die 14 Aug 2009 17:12 #12

Allrych schrieb:

Eben korrigiere ich einen Text, den mir Herr Ratner übermittelt hat: Russische Forscher zweifeln sogar Teile der Napoleonischen Zeit und der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts an. - Da allerdings habe ich Mühe. - Doch es lohnt sich, die vorgebrachten Argumente und Beispiele zu studieren.

Verständlich, dann müssten Sie auch "Ihren" Karl Ludwig von Haller komplett über Bord werfen. Der hat sich ja geradezu in Napoleon und die Französischen Revolution als deren Gegner verbissen. Die Lebensdaten des Herrn sind jedenfalls erstaunlich: 1. August 1768 - 20. Mai 1854. Ich werde seine Daten bei Gelegenheit numerologisch untersuchen und die Ergebnisse später präsentieren.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Minger.
  • Seite:
  • 1