Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Der konstruierte 500-Jahresrhythmus

Der konstruierte 500-Jahresrhythmus 15 Nov 2011 10:28 #5869

Aus dem Vorwort von Melanchthons "Genealogia Und Chronica...":

"„Vnnd ist hie in gemein zu mercken, daß Daniel ein zahl setzet 49O. Jahr/nach welcher zahl vngefährlich in allen Reichen Häubt, verendrungen fürfallen/ wie auch die Gelerten setzen daß fünffhundert Jahr der Periodus sey, darnach universal verendrungen gemeiniglich volgen. Als vom außzug aus Egypto bis auff Zeroboam sind fünffhundert Jahr da Israel ist zertrent worden. Darnach sind bey fünffhundert Jahr zur zerstörung Jerusalem durch Nebucadnezar. Von der widerfahrt aus Babilon bis zu entlicher zerstörrung durch Titum widerumb fünffhundert Jahr. Von anfang der Konsuln zu Rom bis auf Julium fünffhundert Jahr. Von anfang Julii bis zur Zerstörung der Stadt Rom durch die Gothen fünffhundert Jahr. Nu haben Hungern/Poln vnd die Khurfürsten in Teutschen Landen auch fünffhnundert Jahr. Un wie jetzt und Hungern zerrissen ist für Augen vnnd sind in Teutschen Landen auch grosse verendrungen zu besorgen. Diese betrachtung soll vns billich zur besserung, zur einigkeit vnd zu Gottes anruffung anhalten.“
books.google.de/books?id=xNxEAAAAcAAJ&pr...j%C3%A4hrige&f=false

Hierzu später mehr.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Der konstruierte 500-Jahresrhythmus 15 Nov 2011 11:54 #5870

also
wo man hinschaut - alles konstruiert
& scheinbar auch alles zahlenmystisch aufgeladen

laß auch du dir
die landvermessung noch mal durch den kopf gehen

denn auch die landschaftsstruktur
scheint mit großer präzision - zahlenmystisch aufgeladen

Mallet, Paris, 1702
Aus Technik der Antike, Brigitte Cech
Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von berlinersalon.

Aw: Der konstruierte 500-Jahresrhythmus 15 Nov 2011 13:08 #5872

  • Berlichinger
  • Berlichingers Avatar
Melanchthon schreibt das gleiche in seiner Rede von 1551 über Kurfürst Friedrich den Weisen von Sachsen, den Schirmherrn der Reformation:

"Und er wiederholte die Zeitenabfolge der bisherigen Geschichte, wobei er sagte, wie kurz oder lang die Zeitspanne einer jeden Regierung und Dynastie gewesen sei, und dass sich noch nirgendwo eine Herrschaftsform länger als 500 Jahre behauptet habe. (S. 233 Melanchthon deutsch, Band I, Leipzig 1997

& S. 234: "Zur Zeit Otto III. sei das Deutsche Reich als das würdevollste und erhabenste unter den auserwählten Imperien errichtet worden und beinah zur selben Zeit seien auch das ungarische und das polnische Reich begründet worden, die sich bisher 500 Jahre gehalten hätten. Friedrich sagte, er befürchte große Katastrophen, weil diese Reiche sich nun alle gemeinsam jener Zeitgrenze - den 500 Jahren - näherten."

[Anm. Von der Mär eines Karl dem Großen scheint Friedrich nicht das geringste gewusst zu haben, da er sich nur auf den 3. römischen Kaiser Otho beruft. Berlichinger]

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Der konstruierte 500-Jahresrhythmus 15 Nov 2011 13:39 #5874

  • Berlichinger
  • Berlichingers Avatar
die Umschrift des Siegels und der folgenden Münze sind praktisch identisch (aber wieviele Märchenjahre sollen dazwischen liegen?)
Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Berlichinger.

Aw: Der konstruierte 500-Jahresrhythmus 15 Nov 2011 13:41 #5875

  • Berlichinger
  • Berlichingers Avatar
siehe oben
Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re:Aw: Der konstruierte 500-Jahresrhythmus 15 Nov 2011 14:06 #5877

Der religiös komputistische Hintergrund für die 500-Jahresrhythmen ist folgender:

Julius Africanus legte den Beginn der Welt in das Jahr -5500 und schrieb, dass Jesus am 11. Tag des 500-jährigen Zyklus zur Welt kommen musste (= 0 AD), damit im Jahr 6000 AM = 500 AD, die grundlegende Erneuerung, die Apokalypse stattfinden könne. (Sie hat auch tatsächlich stattgefunden, denn die Antike wurde (irgendwann) weltweit zerstört)

Im Jahr -5500 JK war am 5. April Vollmond, wie im Jahre 0 GK und im Jahre 532 JK, wo der christliche Kalender des Exiguus begann.

Wir sind in der gleichen Zeit wie Nostradamus, der sein Jahr 0 in das Jahr 1555 = 1500 + 55 legte, in vollkommener Analogie zu Africanus. Ich habe seinerzeits gezeigt, dass 1000 für Gott und 555 gematrisch für Adam steht. 55 (fünf und fünfzig) steht für 565 = HVH, der hintere Teil des Gottesnamens. Da Jesus bei Exiguus im Jahre 0 startet, stirbt er in seiner Konstruktion am 3.4.565 am Kreuz. In diesem Jahr starb angeblich auch Justinian, der "Gerechte Christ", der das Christentum satanisch usurpierte und, so wie Jesus mit der Hure Maria Magdalena turtelte, war er mit einer Tänzerin/Prostituierten Göttin namens Theodora verheiratet. Wegen ihr mussten eigens die Heiratsgestze geändert werden.

Ich habe gezeigt, dass Nostradamus exakt im Jahr -5000 seine Rechnung begann, tatsächlich aber -4000 bzw. -3757/-3758):
1555 ist die Mitte des Erzengelrhythmus von 354,3 Jahren.
Er schrieb 1555 + 177 = 1732 endete bzw. begann ein neuer Zyklus.
-5000 + 1732 = 6732 Jahre = 19 Zyklen zu 354 1/3 Jahren. (19 = Metonzyklus)

Des weiteren schrieb Nostradamus in der berühmten Centurie 3,94:
In 500 Jahren wird man ihn in Ehren halten, der eine Zierde seiner Zeit war, dann wird es auf einen Schlag große Klarheit geben.
"De cinq cens ans plus compte lon tiendra,
Celuy qu'estoit l'ornement de son temps:
Puis à vn coup grande clarté donra,
Qui par ce siecle les rendra trescontens."

Die Juden aber und die Freimauerer begannen ihr Anno Mundi genau -4000 (anno Lucis), weshalb nach 5500 Jahren das Jahr 0 dem Jahr 1500 entsprach und das Jahr 2000 dem Jahr 6000.

Später haben die Juden mit guten Gründen von 4000 nochmals 240 Jahre abgezogen.

Wir erkennen hier einen konstruierten 1500-Jahresshift.

-5500 ist der im julianischen Kalender zunächst konstruierte "gregorianische" Anno Mundi Startpunkt: Sonntag, 5.4. Vollmond

-5199 ist der im julianischen Kalender konstruierte "julianische" Anno Mundi Startpunkt: Sonntag, 7.4.Vollmond (Trithemius, Roussat u.a.), der über 7441 Jahre = 21 Mondzyklen in das Jahr 2242 AD führt, das Jahr der Sintflut in der LXX:

0 AM + 2242 = Flut
0 AD + 2242 = Zerstörung nach 21 Mondzyklen seit -5199
1555 AD + 2242 = 3797 AD = Ende der Welt/Zerstörung gemäß Nostradamus

-5206 war das von Trithemius bestimmte Startjahr für die Erzengelzyklen.
Nach 7441 Jahren landen wir im Jahr 2235 AD, das über 2000 und 235 erneut den Metonzyklus und die Jesuskonstruktion (25.3. oder 325 Nicäa oder 532 Beginn XK) spiegelt.

Das war das chronologische (erfundende bzw. komputistisch konstruierte) Basiswissen der Historiker des 16. Jahrhunderts, an das sich alle hielten.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Tuisto.

Re:Aw: Der konstruierte 500-Jahresrhythmus 15 Nov 2011 14:39 #5878

Zur Landvermessung:

Mit großer Wahrscheinlichkeit wurden auch in dieser Disziplin "biblische" oder besser gesagt, pythagoräisch-kabbalistische Zahlenverhältnisse eingemessen.

Die Frage stellt sich nur, wie Poppau darin einzuordnen ist.

Wir hatten seinerzeits festgestellt, dass z.B. Gardelegen Dienstag Nacht in Gethsemane darstellen könnte, die ursprüngliche überlieferte Nacht des letzten Abendmahls (nicht Donnerstag, wg. der Zweitagesverschiebung). Dienstag und die Garde verweisen auf die Römer und die Gefangennahme, der Abend zählte schon als Mittwoch, und zeigt damit unmittelbar auf Merkur/Jesus.

Die Entfernungsmessungen nach Jerusalem waren signifikant. Es könnte nun sein, dass Poppau tatsächlich diesbezüglich als Vermessungspunkt angelegt wurde, um die Planetenstädte dieser Region (Merseburg, Naumburg, Salzwedel, Magdeburg, Hamburg, Gardelegen) auf Jerusalem bezogen vermessungstechnisch richtig anzulegen.

Aber das ist nur eine bislang unbewiesene Vermutung von mir.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Tuisto.

Aw: Der konstruierte 500-Jahresrhythmus 15 Nov 2011 15:37 #5880

Nun ja Tuisto... mal 3/94 in entschlüsselter Form.

a) Wenn man Fünfhundert Jahre dein Konto hat, zu 9.April 1955 viel zu verstehen ist,
b) Das was ihr gelesen habt, dass du seine Vorzeichen der Zeit erfüllst:
c) Man im Wein große Helle schöpfen kann, welche man zu beherrschen hat
d) Er davon dir nicht Nachteile machen wird, dies ist er der Insel schuldig

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Der konstruierte 500-Jahresrhythmus 15 Nov 2011 17:56 #5882

@hyfrie,
Wo übersetzt man den 9.4.1955?

Tja, Tja...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re:Aw: Der konstruierte 500-Jahresrhythmus 15 Nov 2011 18:07 #5884

Ingwer wrote:

@hyfrie,
Wo übersetzt man den 9.4.1955?

Tja, Tja...


Das frage ich mich auch!
Bitte um konkrete und nachvollziehbare Antwort.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Der konstruierte 500-Jahresrhythmus 15 Nov 2011 18:54 #5887

Dachte mir schon, dass die Frage kommt. Entschlüsselung hat aber bitte nichts mit "Neu übersetzen" zu tun. Kann eben nur das schreiben, was konkret durch den Schlüssel entstanden ist. Und bitte, nur weil ich etwas entschlüsselt habe, muss ich nicht automatisch gleich alles verstehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Der konstruierte 500-Jahresrhythmus 15 Nov 2011 22:14 #5893

@hyfrie,
Meine Frage war nicht als Kritik zu verstehen. Dieses Datum gibt die Schrift, das Latein und selbst das Altfranzösisch nicht her.
Der richtige Schlüssel hat nur eine bestimmte Ausarbeitung des Bartes.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Der konstruierte 500-Jahresrhythmus 16 Nov 2011 01:28 #5896

Was für eine Zahl glaubst du ist diese ? " M " Oder möglicherweise diese? " C "

Wenn man z.B. in den orginal Text der Zenturien, alle Worte, welche nur in Großbuchstaben von Nostradamus geschrieben wurden, rausschreibt, dann den Schlüssel/Code anwendet, erhält man folgenden Text.

"Das Werk wird mit der Zeit dir Heiliges aufzeigen, wenn du es willst. Wenn man mit stabiler Nadel gehe, da es diesbezüglich mit Vergangenem gefüttert ist. Zum 4.Mai.1555 der Rat ist in 10ter Zeile. Es an der Zeit ist König herbeizurufen, deshalb gehe nun mit Freuden zu den Fünf, da diese zerstört. Nicht nur er hat doch die Zeichen, welche an die Oberfläche gelangten, zu verstehen. Wenn gleich man mit der Zeit der eisernen Straße hat. Höre und verstehe du der 10 und zapfe dann. Meines so ist, das man mit der Zeit Löwe und Leben darin hat"

Komisch... wieder ein Datum. ;o )

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re:Aw: Der konstruierte 500-Jahresrhythmus 16 Nov 2011 08:16 #5897

Beim "Bart" des Propheten,
Wie konnte ich das nur vergessen?
Der Bart ist natürlich der Schlüssel!
Aber hat nicht sowieso jeder Schlüssel einen Bart besessen?

Ich armes kleines Würstli,
stand immer vor verschlossner Tür
Verboten hat man´s mir
Wage ja nicht den Schlüssel zu klauen
Und mit den verborgenen Geheimnissen abzuhauen!

Ist der Bart erst richtig gekämmt,
Des Schlüssels Bart nun durch das Schloß sich klemmt.
Kauf Dir Feile und Lupe drum
säge und mache so lange am Schlüssel rum
Bis Du klug bist oder noch genauso dumm.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Tuisto.

Aw: Der konstruierte 500-Jahresrhythmus 16 Nov 2011 12:26 #5898

Im Innen gilt es wahrlich eben,
heraus zu finden die Funktion.
So welches in sich, für dies Leben,
ist Resonanz, betrefflich für den Ton.
Wohl denen, ach dies Wirken zeige,
als Lebensmelodie, gar wirkend freudig Lied.
Da wohl der Mensch gar dazu neige,
im Außen zu beachten, was geschieht.
Wer Resonanz im Tone wohl gefunden,
im Einklang gar zu Raum und Zeit.
Und diese nun ins Leben eingebunden,
manch Schlüssel liegt dir so bereit.
Es hängt die Weisheit nicht am Barte,
der Friede ist kein Kriegsgeschrei.
Den Speer benutzt, gar als Standarte,
ist Unfug, drum eben mir… auch Einerlei

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von hyfrie.

Re:Aw: Der konstruierte 500-Jahresrhythmus 16 Nov 2011 18:15 #5899

Schön gedichtet Hyfrie.
Was bedeutet eigentlich Hyfrie?
Für mich klingt das wie "schockgefrostet" und "hochfritiert"
Kannst Du Deinen Nostradamusschlüssel mal näher erläutern?
Das was dabei heraus kommt, klingt ja nicht gerade logisch und verständlich oder existiert zum besseren Verstehen noch ein zweiter Schlüssel?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Der konstruierte 500-Jahresrhythmus 16 Nov 2011 18:47 #5901

Hyfrie = HenrY FRIEdrich mein Name eben. Es gibt nur einen Schlüssel/Code für die Zenturien. Diesen hat Nostradamus in seinen 3 Briefen und den Schmuckbuchstaben (T EVAC M)(Art Metapher) mitgeteilt. Es geht im Grunde genommen darum, aus römischen Zahlen (Verse sind mit römischen Zahlen nummeriert)Befehle zu machen. Gibt also nur 5 Befehle, da es nur 5 römische Zahlen (I, V, X, L, C) bei der Versbenennung gibt. So hat jeder Vers seinen eigenen (wenig veränderten) Schlüssel. Zeile des Verses natürlich auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1