Heute wäre Eugen Gabowitsch 79 Jahre alt geworden.

Mehr
30 Aug. 2017 18:16 #11297 von lemur++
Heute wäre der, vor 8 Jahren viel zu früh verstobene, Gründer dieser Website Eugen Gabowitsch 79 Jahre alt geworden.

Unten finden Sie Links auf einen kurzen Lebenslauf von Eugen Gabowitsch und auf eine Liste seiner zahlreichen Werke zum Thema Chronologiekritik in deutscher Sprache.

Kurzer Lebenslauf

Suchbegriff: gabowitsch

-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.
GChK = Geschistschronologiekritik.
CHRONOLOGIEKRITIK ist auch die Kritik der Traditionellen Geschichte.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
31 Aug. 2017 08:00 #11298 von prusak2
Genau vor 8 Jahren hatte ich als "prusak" hierzu ein paar Einlassungen gemacht.

Aber so wie Gabo nie wieder kommt, kommt auch prusak nicht wieder.

Immerhin erinnere ich mich gern an jenes Treffen in seinem Haus,
wo Tuisto und Ron und Ingwer anwesend waren, und wo Gabo plötzlich stürzte.

Damals wurde auch klar, dass die Geschichtsanalytik am Ende war.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
31 Aug. 2017 08:09 #11300 von ron
auch ich kann mich noch gut an das Wochenende und inbesondere den Abend bei ihm erinnern.
Ja - er stürtze. Damals hielt ich es allerdings nicht für ein Omen ...


Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
01 Sep. 2017 06:22 - 01 Sep. 2017 06:24 #11301 von Ingwer
Schön, dass an den Gründer des Forums Eugen Gabowitsch erinnert wird.
Er war es, welcher mich zum CK brachte.
Im kleinen Kreis der Chronologiekritiker war er ein grosser Mann.
Auch das Treffen in Potsdam bleibt in der Erinnerung am Leben.
Interessante Vorträge und nette Menschen bleiben zurück.

@prusak2,
Vielleicht ist die CK nicht mehr so präsent, wie zu Lebzeiten von E. Gabowitsch.
Es bleibt der Kreis der Mitglieder des Forums, welcher in dessen Sinn weiterbesteht.
Aktiv bzw. inaktiv sei mal aussen vorgelassen.

Es ist allemal lobenswert, dass das Forum erhalten bleibt.
Auch dafür ein Danke!

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
02 Sep. 2017 09:48 #11302 von prusak2
Mir scheint, er war am Ende enttäuscht, dass sein Hauptanliegen,
die Geschichts-"Analytik", also wohl das Fomenko'sche Hinrechnen,
bei keinem von uns - außer natürlich Christoph Pfister,
der aber dann auch bald von seiner "Matrix" abrückte - so richtig zündete.

Er mochte auch keinen von uns so richtig, weil jeder nur seine
Ideen und Phantasien pflegte. Legendär, zumindest im Rückblick
erheiternd - sind ja seine Auseinandersetzungen mit W. Fischer um den "Felsbau".

Wie er mit Uwe Topper klar kam, ist mir heute noch ein Rätsel.

Jedenfalls haben wir damals vielleicht versäumt, uns irgendwie
zu einigen, z.B. dass von den letzten 2000 Jahren der Geschichte
1000 fiktiv sind (+-~ 300). Das wäre immerhin ein guter Schluss
gewesen, dem Leute von Gabo bis Heinsohn oder Marx und viele aus diesem Forum
guten Gewissens hätten beipflichten können.
Zu einem gewissen Zeitpunkt auch Allrych, bis ihm die Geschichtsnebel zu dicht wurden.

Übrigens sehe ich heute ein, dass es auch damals nicht zwingend so
gewesen sein muss, dass Gabo nur als Spion aus der SU rauskam.
Vielleicht gab es für jewrejs (="Europäer") zeitweise Lockerungen.
Wichtigster Auftrag für Auslandsspione aber ist immer
die Schaffung von Gesprächskreisen, Foren, Meetings, Vereinen,
wo man dann Ideen abschöpft. Aber die Geschichtsanalytik
ist wohl für Geheimdienste zu uninteressant.
Außer man nimmt Basileus' Probleme ernst, was mir schwerfällt.
Basileus übrigens scheint dem Gabowitsch-Ideal
von Geschichtsanalytik am nächsten gekommen zu sein,
Während Tuistos viel tiefer reichende, auf echter Quellenanalyse
beruhende Digitalkonstruktionen ihm wohl fremd geblieben wären.

Na, wie auch immer, ich bin weder für alte noch für neuste Geschichte der Spezialist.

Beste Grüße an alle

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
02 Sep. 2017 11:41 #11303 von lemur++

Ingwer schrieb: Es ist allemal lobenswert, dass das Forum erhalten bleibt.
Auch dafür ein Danke!


Vielen Dank für diese Worte. So etwas höre ich leider sehr selten. )).

Die Führung der Website kostet mir Zeit und Geld; ich tue es in vielerlei Hinsicht in Erinnerung an Eugen Gabowitsch. Aber das Interesse der Mitglieder des Forums und der Besucher von Webseite ist natürlich am wichtigsten.

-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.
GChK = Geschistschronologiekritik.
CHRONOLOGIEKRITIK ist auch die Kritik der Traditionellen Geschichte.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
02 Sep. 2017 16:42 #11304 von prusak2
Heute war das Wetter schön, da habe ich noch mal das Buch von Gabo durchgeblättert
(Geschichte mit Fragezeichen). Übrigens auf Russisch und mit Widmung.
Gibt es das eigentlich auch auf Deutsch?
Offenbar hat der geschätzte Webmaster selbst damals übersetzt,
aus dem Deutschen. 470 Seiten - das ist echte Arbeit gewesen.

Jedenfalls ist in den 12 Jahren in der Sache seitdem nur wenig passiert.
Außer, vielleicht, dass Heinsohn das Illigsche Korsett abgelegt hat.
Vielleicht ist in dem Buch auch schon alles Wichtige gesagt.
Na, gut und Tschüß!

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
04 Sep. 2017 20:58 #11306 von *CD
Eugen Gabowitsch war ein liebenswerter Freigeist, der meine absonderlichen Ideen mit echtem Interesse und Wohlwollen bedachte.
Und wenn ich jetzt lese, dass Gabo vielleicht sogar ein sowjetischer Spion war, dann sehe ich Spuren meiner im Nostradamus-Buch dargelegten Erkenntnisse in der seither abgerollten Weltpolitik - oh, was für ein Jammer...
:-)

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
04 Sep. 2017 21:30 #11307 von Allrych
Ein "Prusak2" schreibt:

Gabowitsch sei enttäuscht gewesen, dass die Geschichtsanalytik
von Fomenko bei niemanden angekommen sei als bei mir (CP).

Ich (C.P.) sei aber wieder von meiner "Matrix der alten Geschichte"
(2013) abgerückt.

Wer behauptet solchen Unsinn?

www.dillum.ch

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
05 Sep. 2017 14:37 #11308 von lemur++
Die Prusak2's Bezeichnung (Vermutung) von E.Gabowitsch als "Spion aus der SU" bringt mich zum Kotzen (obwohl er mich als Übersetzer gelobt hat).

Für alle anderen antworte ich auf seine Frage, ob es das Buch "Geschichte mit Fragezeichen" von E. Gabowitsch auf Deutsch gibt?
Nein, es gibt nicht.
Um 40% des Texts des Buches wurde aus den Gabowitsch's deutschen Artikel genommen oder zusammengefasst und übersetzt, den Rest stammt aus seinen russischen Publikationen (die meistens auch redigiert werden mussten) oder war speziell für dieses Buch geschrieben.
Natührlich, war der Autor bei meiner Arbeit dabei und hat mir sehr geholfen.

Bemerkung.
Leider schreibe ich auf Deutsch schlecht. Das stört mich aber nicht, deutsche Texte gut zu verstehen. (Und eine Übersetzung auf die Muttersprache schafft mir überhaupt kein Problem.)
Ich wiederhole meine ständige Bitte: wer mich im Forum korrigieren will / kann, machen sie es bitte mit einem E-Mail oder hier in "Privaten Nachrichten".

-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.
GChK = Geschistschronologiekritik.
CHRONOLOGIEKRITIK ist auch die Kritik der Traditionellen Geschichte.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.357 Sekunden
Powered by Kunena Forum