Silvester, Köln und der Islam

Mehr
27 März 2016 23:06 - 27 März 2016 23:11 #10945 von Tuisto
Soeben fiel mir wieder ein, dass ein anderer Forscher (Eric Platel) schon etwa 1999 von 36-jährigen Erzengelzyklen schrieb:

cercle.nostra.online.fr/astro4.htm

Er kam damit automatisch für die anaragonische Revolution ins Jahr 2016/2017, statt 2234/2235, wie viele (fälschlich, trotz korrekter Berechnung) vermuten.

Bei genauer Rechnung gemäß Nostradamus gilt: 2242 - 2016 = 226 = 2 x 113!

2017 = 5777 jüd.

Nostradamus startet -3757 (-3758) und endet 3797.
-3757 + 5777 = 2020 AD + 1777 = 3797 AD.

-3757 bis +3797 sind 7554 Jahre : 2 = 3777.

3777 liegt zwischen 1777 und 5777.

Der Zeitraum 2016 bis 2018 ist also klar definiert.
Letzte Änderung: 27 März 2016 23:11 von Tuisto.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
28 März 2016 16:13 #10946 von *CD

Tuisto schrieb: Islam ist Faschismus pur.
Er muss verboten werden!!!!!


Ich empfehle zur Beruhigung der Nerven eine besinnliche Lektüre:

Navid Kermani: "Ungläubiges Staunen - Über das Christentum"

Auch Einsichten von aussen können den Horizont erweitern...

Und zum Abschluss der österlichen Besinnung noch ein paar unwillkommene Worte:

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
28 März 2016 19:04 - 28 März 2016 19:12 #10947 von Tuisto

Ich empfehle zur Beruhigung der Nerven eine besinnliche Lektüre:

Navid Kermani: "Ungläubiges Staunen - Über das Christentum"


Warum empfiehlst Du das Studium christlicher Ikonographie aus der Sicht eines Muslims nicht den noch lebenden Opfern faschistischer und muslimischer Gewalt? Sie werden es Dir sicher danken!

Unabhängig davon wüsste ich nicht, was die brutale christliche Bilder- und Erzählwelt originär mit dem Faschismus zu tun hat?

Erstere wurde ursprünglich für Individuen ausgestaltet und war weder staatsgebärend noch staatstragend angelegt, auch wenn die kirchlichen Machthaber die Grundlagen wie alle Machthaber korrumpierten.

Ganz im Gegensatz hierzu sind Faschismus und der wesensgleichen Islam konsequent auf Zerstörung des Individuums angelegt. Deshalb muss der Islam in der EU ebenso verboten werden wie der Faschismus.
Die Schweiz gehört nicht zur EU, insofern mag man da anders entscheiden.

Natürlich gibt es auch im Islam vernünftige individuelle Strömungen, wie die der türkischen Aleviten.
Es sieht aber nicht danach aus, als ob die Muslims einer solchen Vernunft folgen wollten.

Und Louis Farrakhan?
Er will Rassentrennung in Amerika. Wenn er das auf freiwilliger Basis möchte, warum nicht?
Im Prinzip ist es ja schon so: Chinatown, Italienerviertel, schwarze Slums, Karrees wo Weiße wohnen, dann die Gegenden für die Superreichen, die jeglicher Couleur sein dürfen, Reichtum geht schließlich über alles, usw.

Nun entstand Amerika bereits als weltweites Völker- und damit automatisch als Religionsgemisch, was für Europa so nicht der Fall ist. Weshalb sollten wir uns unzählige Parallelgesellschaften auf den Hals hetzen? Schon innerhalb Europas inklusive Russlands haben wir hier enorme Probleme. Wozu noch muslimische und afrikanisch-asiatische mit anhäufen?

Recht hat Farrakhan allerdings, wenn er sagt, dass Jesus und Mohammed identisch seien.
Klar: 6.1.0 = 610.
Er hat nur verschwiegen, dass alle monotheistischen Buch-Religionen nix als ein Konstrukt sind.
Sehr klug gemacht zwar, aber eben nur ein Konstrukt - ohne jegliche Realität, aber dafür unter Inkaufnahme der Zerstörung der wahren Überlieferung!
Letzte Änderung: 28 März 2016 19:12 von Tuisto.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
28 März 2016 19:36 #10948 von *CD
Als erhellende Lektüre sei auch das aktuelle "Tumult"-Heft genannt, und darin insbesondere der Beitrag von Armin Langroudi: "Islam, der verflossene Friede".

Und ja: Farrakhan ist der Lügen verbreitende Teufel, von dem er immer spricht...
Aber dort, wo der Teufel die Seinen beschreibt, spricht er die Wahrheit :-)

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
29 März 2016 21:20 #10949 von *CD
Und hier noch ein Fundstück aus der Zeitkapsel:



Dies? Lied ist für Rosemarie,
weil - bei der Kripo, da hat sie
einen einfach nicht wiedererkannt,
einen aus Morgenland.
Der war aus der Bank rausgerannt,
und die Pistole noch in der Hand,
lief auf sie zu, und sie blieb stehn.
Sie hat sein Gesicht gesehn.
Aber wie er jetzt so da stand
zwischen zwei Deutschen und an der Wand
mit diesem schrecklich verlorenen Gesicht,
sagte sie: Der war es nicht.
Rosemarie, bist nur Rentnerin,
und die Belohnung, die ist jetzt hin.
Aber du lachst und weißt, deinen Lohn,
hast du ja schon.

Degenhardt war kein Visionär (etwa die aktuelle Willkommenskultur antizipierend), sondern schlicht eine genauer Beobachter seiner Zeit... Genug gesagt!
Folgende Benutzer bedankten sich: Scharlmanje

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
30 März 2016 11:19 #10950 von Scharlmanje
Was für eine furchtbare Diskussion! Jetzt ist klar, warum die CK und die GA in die braune Ecke gestellt werden: Sie sind überwiegend tatsächlich genau da. Ekelerregend.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
30 März 2016 13:19 - 31 März 2016 09:22 #10951 von Ingwer
@Scharlmagne,

Was für eine furchtbare Diskussion! Jetzt ist klar, warum die CK und die GA in die braune Ecke gestellt werden: Sie sind überwiegend tatsächlich genau da. Ekelerregend.


Ja so einfach ist es wirklich: Was nicht in sein eigenes Weltbild passt, ist braun!

Wer nicht will, dass Deutschland islamisch werden soll, ist braun.

Wer sich Gedanken über die Zukunft macht, ist braun.

@Scharlmagne,
Hier ist niemand braun!

Aber eine Chance besteht noch für alle Islam-Eiferer: Auswanderung nach Arabien!

Dort hat man die Chance, zu sehen, was man ist.

Alles was nicht passt, ist rechts.

Das Sprichwort sagt: Rechts ist dort, wo der Daumen links ist!

Der Volksmund hat sich noch nie geirrt!

D. Cohn-Bendit in einer Antwort an Habermas 2001 zu Linksfaschismus: Hier
Den ganzen Beitrag zu lesen, schadet nicht.

Ekelerregend? Reckend?

Ein bisschen nachdenken, sofern der Grips nicht eingerostet ist, schadet nicht!
Letzte Änderung: 31 März 2016 09:22 von Ingwer. Begründung: Zusatz

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
30 März 2016 18:17 - 30 März 2016 18:29 #10952 von Tuisto
Armer Scharlmanje, vollkommen durchgeknallt!

Preisträger des "Dhummi für den doofsten Dhimmi"

Apropos "Reckend":
Ich antworte nur: "anaragonique"
Letzte Änderung: 30 März 2016 18:29 von Tuisto.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
30 März 2016 19:07 #10953 von *CD
Tja, Scharlmanje... Aus aktuellem Anlass wurde das Programm des Forums kurzfristig umgestellt. Wir diskutieren schon mal vorab die weltgeschichtlichen Ereignisse von tektonischen Ausmassen, deren Auswirkungen wir dann vielleicht 100 Jahre später nochmals ausgiebigst und mit besserer Einsicht besprechen dürfen. Man sieht sich - bis dann!

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
30 März 2016 22:18 - 31 März 2016 07:14 #10954 von Basileus
Die ziemlich altbackenen Begriffe "links" und "rechts" sind sowieso fragwürdig in Bezug auf gegenwärtige politische Probleme.

Z.B. bin ich der Ansicht, dass die deutschstämmige Bevölkerung Frankfurts (wo ich seit über 14 Jahren wohne)
zu den fremdenfeindlichsten aller Großstädte Westdeutschland zählt.

Was auf den ersten Blick paradox klingt, weil 50 % der Frankfurter Gesamtbevölkerung einen Migrationshintergrund haben
- auf der Straße sieht es sogar eher nach 75 % aus.

Die Erklärung: Da die Deutschen in Frankfurt so fremdenfeindlich sind (also auch und insbesondere in Bezug auf fremde Deutsche), bewerben sich unterdurchschnittlich wenige deutsche Arbeitnehmer auf freie Stellen. Die Unternehmen brauchen aber trotzdem Arbeitnehmer. Daher greifen sie überdurchschnittlich häufig auf Bewerber mit Migrationshintergrund zurück, deren Anteil an der Gesamtbevölkerung daher steigt.

Der "linke" (fremdenfeindliche) Frankfurter Gutmensch redet sich nun ein: Weil so viele Menschen mit MigraHigru hier leben,
kann man gar nicht fremdenfeindlich sein. Daher kommen dann die gewalttätigen Ausschreitungen mit Verletzten (zum Glück bisher noch keine Toten) von Pegida-Gegnern in Frankfurt, wann immer es jemand wagt, diesen Widerspruch aufzudecken (altgriechisch: ἀ-λήθεια = „Wahrheit“, d.h. „das Unverdeckte“, „das Aufgedeckte“ ).
Letzte Änderung: 31 März 2016 07:14 von Basileus.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.364 Sekunden
Powered by Kunena Forum