Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Karl IV und Petrarca - 2 erfundene Gestalten?

Karl IV und Petrarca - 2 erfundene Gestalten? 08 Aug 2013 10:54 #8749

Andreas Ferch hat einen neuen Beitrag zu diesem Thema auf meiner Homepage veröffentlicht, ergänzt um das treffliche Gedicht "Kyffhäuser Gäste" des heute leider unbekannten Fercher von Steinwand:

www.sinossevis.de/upload1/_Fercher_von_Steinwand.pdf

www.sinossevis.de/upload1/_Kaiser_Karl_I...rag_und_Petrarca.pdf

Die kabbalistischen Konstruktionsprinzipien werden von mir in Kürze noch eingefügt.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Karl IV und Petrarca - 2 erfundene Gestalten? 11 Aug 2013 12:10 #8755

Danke Tuisto für die das Online stellen der Beiträge.
Auch von Müller hatte ich bisher noch nichts gehört.
Es war mir ein Vergnügen Andreas Frech zu lesen.
Nun beginne ich mit mit den Ansichten der Geschichte von Peter Franz Joseph Müller.
Dank Google-Books und einem Tablet hatte ich es gleich zur Hand.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Karl IV und Petrarca - 2 erfundene Gestalten? 11 Aug 2013 14:06 #8757

Müller ist wahrscheinlich der interessanteste Geschichtskritiker überhaupt.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Karl IV und Petrarca - 2 erfundene Gestalten? 01 Aug 2014 17:44 #9332

Ich wollte anregen, eine weitere Forum-Seite zu erstellen, die Autoren auflistet, die wie
"Peter Franz Joseph Müller" ihre eigene Ansicht zur Geschichte hatten.
Vielleicht gelingt es uns, aus einem extrem grossen fraktalen Teich an Geschichtsquellen
die nicht frisiert wurden, eine annähernde Rekonstruktion der Vergangenheit zu
etablieren.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Karl IV und Petrarca - 2 erfundene Gestalten? 02 Aug 2014 00:47 #9334

Schon aus den für die offizielle Geschichte wesentlichen Quellen lassen sich so viele Widersprüche zur derzeit offiziellen Geschichtsversion entnehmen,
daß diese an und für sich ein für alle Male damit widerlegt wäre,
wenn nicht die staatlich bestallten Historiker für alle diese Fälle jedes einzelne Mal vollkommen absurde Ad-Hoc-Hypothesen aufstellen würden,
um damit ihre hoffnungslos verlorene Position retten zu wollen.

Bekannte Beispiele:
Widukind von Corvey ("Sachsengeschichte") hätte angeblich folgendes absichtlich verschwiegen bzw. absichtlich falsch dargestellt:
a) die herausragende Stellung des Bischofs von Rom (Papst) in seiner Zeit,
b) Ottos des Großen Kontakte mit dem Papst,
c) Ottos friedlichen Einzug in Rom,
d) Ottos Krönung durch den Papst am 33. Tag des Jahres 1000 nach ERA (Spanisch-Gotische Ära, 962 AD), was heute als Gründungsdatum des Heiligen Römischen Reiches angesehen wird,
e) das "Privilegium Ottonianum" nach der Kaiserkrönung, das die Pippinsche Schenkung bestätigt, und dem Papst umfassende Rechte garantiert, u.a. auf den Kirchenstaat, und Ottos Einfluß auf den Papst erhöht,
f) die Erhebung Magdeburgs zum Erzbistum,
g) die Erhebung des Magdeburger Erzbischofs zum ranghöchsten Kirchenvertreter Deutschlands ("Primas Germaniae"),
h) die Unkenntnis der Kaiserkrönung Karls des Großen in Rom durch den Papst (laut Widukind wird Karl zum Kaiser erwählt).
(und Widukind verwendet nicht die Anno-Domini-Jahreszählung, die Einhard angeblich schon über 100 Jahre vor ihm in der "Vita Caroli Magni" verwendete)

Otto von Freising hätte angeblich in seiner "Chronik" die Eroberung von Sachsen und den Genozid an den Sachsen
irrtümlich dem Frankenkönig Dagobert "dem Lieben" anfangs des 7. Jahrhunderts
anstatt wie nach offizieller Geschichte Karl dem Großen im 8./9. Jh. angedichtet.

usw.
"Die wohlstrukturierte Geschichte"
www.HistoryHacking.de
www.NaziTerror.de
Letzte Änderung: 02 Aug 2014 00:51 von Basileus.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1